Seite wählen

Ettlingen/Landau, Pfalz, 29. April 2003 – Der
Hersteller von Strangpressprofilen Pechiney investiert in seine
Unternehmenssoftware: Im März wurde zunächst das
Rechnungswesen von FRIDA auf dessen Nachfolger Oxaion umgestellt,
im April folgten dann ganz neu Einkauf und Lagerhaltung. Die guten
Erfahrungen mit der command-Software im Rechnungswesen und das neue
Java-basierte Folge-Release sind laut Pechiney der
maßgebliche Grund, nun auch in anderen Unternehmensbereichen
Oxaion zu implementieren. Zudem muss keine extra Schnittstelle
zwischen Finanzbuchhaltung und Einkaufssystem eingerichtet werden –
in Oxaion laufen die betriebwirtschaftlichen Prozesse integriert
ab. Bei dem Aluprofilproduzenten werden in der Ausbaustufe 50
Anwender mit der neuen ERP-Software arbeiten.

command mit den Partnern imc informationsmanagement consulting
und SUMMIT Consulting auf der Midrange Welt am 21. und 22. Mai 2003
im Kongresszentrum Karlsruhe, Stand E20

Hintergrund
Die Pechiney Aluminium-Presswerk GmbH in Landau/Pfalz produzieren
Stangpressprofile für die Industrie, das Bauwesen und den
Fahrzeugbau. Ob in Robotern, in Fertigungsanlagen, in Maschinen und
Geräten oder in Fahrzeugen, in Gebäuden, an Fassaden, auf
Messen und im Haushalt, die Halbzeuge aus Aluminium kommen nahezu
überall zur Anwendung. Neben Landau ist Pechiney in
Deutschland noch an den Standorten Crailsheim und Burg vertreten.
Die rund 330 Mitarbeiter in den drei deutschen Werken produzieren
pro Jahr mehr als 40.000 Tonnen Aluminium-Strangpressprofile und
erwirtschaften über 145 Millionen Euro. Der Halbzeug-Fertiger
gehört zum französischen Pechiney-Konzern. (http://www.pechiney.com)

Das Ettlinger Softwarehaus command ag beschäftigt inklusive
der Niederlassungen in Düsseldorf, Hamburg und Berlin derzeit
220 Mitarbeiter und gehört mit ihrem Produkt Oxaion zu den
führenden deutschen Anbietern von ERP-Lösungen auf dem
IBM eServer iSeries. Oxaion verfügt über eine
durchgängige 3-Tier-Architektur. Das Kernstück bildet ein
eigener Java-Application-Server mit Java Enterprise Technology
(JET). Der Application-Server fasst die Layout-Darstellung
(Presentation-Layer), die Business-Logik (Application Layer), den
Datenaustausch über XML-Datenströme und die Funktion
eines EAI-Servers (Enterprise Application Integration) zusammen.
Fremdanwendungen wie auch Partnerprodukte lassen sich mittels
Add-In-Technik integrieren und sehr einfach in die
Oxaion-Oberfläche einfügen. Mit ihrer Business Software
Oxaion richtet sich command an mittelständische Unternehmen in
Industrie und Großhandel. Dazu gehören Variantenfertiger
wie Maschinen- und Apparatebauer, Möbelhersteller,
Projektierer wie der Anlagenbau und Teile der Bauindustrie sowie
der serviceorientierte Großhandel, einschließlich
Distributoren. Oxaion besteht aus einem kompletten Rechnungswesen,
Warenwirtschaft und PPS sowie Modulen für Data-Warehouse,
Microsoft-Integration, Projektmanagement, e-commerce, SCM,
Variantenfertigung, Zoll, Versandoptimierung und Personalwesen. Im
Geschäftsjahr 2001/02 (Ende: 30.04.02) konnte die command ag
einen Umsatz von 27 Mio. Euro erzielen. (http://www.oxaion.de)