Seite wählen

München, 19. Dezember 2003 – Beim
Wettbewerb um den BestPersAward 2003 für Qualität in der
Personalarbeit, der Anfang Dezember in Frankfurt verliehen wurde,
belegte SoftM in der Sparte Personalentwicklung Platz 1.
Hauptkriterien in dieser Kategorie waren die maßgeschneiderte
Erstellung eines Entwicklungsprogramms gemäß
Entwicklungsbedarf und vorhandener Potenziale sowie das
Bildungscontrolling.

Der BestPersAward beruht auf den Ergebnissen einer Befragung,
die unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr.
Christian Scholz (Uni Saarbrücken) und der Mitarbeit von
hochkarätigen Experten in Jury und Fachbeirat (siehe unten)
die Qualität der Personalarbeit deutscher Unternehmen unter
die Lupe genommen hat. Die Studie konzentrierte sich auf
mittelständische Unternehmen, worunter Betriebe mit 20 bis zu
5000 Mitarbeitern verstanden wurden.

In acht Beurteilungskategorien der Personalarbeit wurden
Gewinner prämiert: Computerisierung, Entlohnung,
Personalentwicklung, Kommunikation, Personaleinsatz,
Personalführung, Personalbeschaffung, Strategie und Vision.
Sieger in der Kategorie Personalentwicklung wurde SoftM.
Wesentliche Entscheidungskriterien in dieser Sparte waren die
Erstellung eines maßgeschneiderten Entwicklungsprogramms, das
am Entwicklungsbedarf und den vorhandenen Potenzialen ausgerichtet
ist, und die Durchführung eines umfassenden
Bildungscontrollings. Weiterhin wurden die gewählten
Personalentwicklungsmaßnahmen daraufhin geprüft, ob sie
zum Unternehmen passen und in sich stimmig sind.

SoftM wurde für zeitgemäße und zukunftsweisende
Arbeit in der Personalentwicklung ausgezeichnet. Diese beginnt mit
der Einführung und Integration neuer Mitarbeiter, wofür
ein eigenes Modell, das “SoftM Mosaik”, entwickelt
wurde. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Patensystem, das jedem
neuen Mitarbeiter für die ersten sechs Monate einen erfahrenen
Kollegen zur Seite stellt. Ein wichtiges Diagnoseinstrument zur
Ermittlung des Bildungsbedarfs sind bei SoftM die
Mitarbeitergespräche auf der Basis von “Führen mit
Zielvereinbarungen” (MbO), die der Vorgesetzte mindestens
einmal jährlich mit seinen Mitarbeitern führt. Dabei wird
unter anderem der Qualifizierungsbedarf ermittelt und geprüft,
inwieweit die bereits durchgeführten Bildungsmaßnahmen
den gewünschten Erfolg gebracht haben. In ähnlicher Weise
werden mit den Auszubildenden nach jeder Versetzung in eine andere
Fachabteilung Feedbackgespräche geführt.
Weiterbildungsmaßnahmen werden bei SoftM gezielt
durchgeführt. Die Inhouse-Trainings unterliegen einem
qualifizierten Bildungscontrolling, das von der Auswahl des
Trainers über die Maßschneiderung der jeweiligen
Bildungsmaßnahme und die Prozessverfolgung bis zur
Ergebniskontrolle reicht.

Im Benchmarking-System des BestPersAward hat SoftM
außerdem die geforderte Gesamtpunktzahl erreicht und daher
zusätzlich das BestPersZertifikat 2003 erhalten. Dieses
bescheinigt qualitativ hochwertige Personalarbeit unter
Berück-sichtigung aller Beurteilungskategorien.

Kommentar von Brigitte Schaffer, die bei SoftM für das
Personalwesen verantwortlich ist: “Im Spartensieg sehen wir
eine Bestätigung für unsere Personalarbeit. Der
BestPersAward unterstreicht die Bedeutung, die dem
Personalmanagement in modernen Unternehmen zukommt. Gute
Personalarbeit motiviert die Mitarbeiter, lockt qualifizierte
Bewerber und beeinflusst den Unternehmenserfolg. In der
Softwarebranche kommt der Personalentwicklung besondere Bedeutung
zu. Denn Kompetenz und Wissen sind unbestritten der wichtigste
Produktivitätsfaktor in unserer Branche.”

Jury und Fachbeirat des BestPersAward:
(1) Prof. Dr. Christian Scholz (Uni Saarbrücken) ist seit 1986
Lehrstuhlinhaber für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere
Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der
Universität des Saarlandes, (2) Dr. Peter Hartz (Volkswagen,
Personalvorstand), (3) Prof. Dr. Werner Fröhlich (Uni Krems,
seit 1999 Präsident der Donau-Universität), (3) Prof. Dr.
Urs Füglistaller (Uni St. Gallen, Extraordinarius für
Unternehmensführung mit besonderer Berücksichtigung
kleiner dynamischer Unternehmungen), (4) Volker Giersch (IHK
Saarland), (5) Dr. Bernhard Heye (Commerzbank, Konzernleitung
Personal), (6) Jörn Hüsgen (Junge Karriere,
Chefredakteur), (7) Andreas de Maiziere (Commerzbank,
Vorstandsmitglied), (8) Monika M. Rösler (PPM AG), (9) Maria
Scholz (PRISMA Prof. Scholz GmbH), (10) Dr. Volker Stein (Uni
Saarbrücken, wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl
für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation, Personal-
und Informationsmanagement), (11) Prof. Dr. Rolf Wunderer (Uni St.
Gallen, Gründer und bis 2001 Leiter des Instituts für
Personalmanagement)

Die SoftM Software und Beratung AG, München, ist ein
führender Anbieter von betriebswirtschaftlicher
Standardsoftware. Im Mittelpunkt des Lösungsangebots steht die
ERP-Software SoftM Suite, mit der sich die Geschäftsprozesse
mittelständischer Unternehmen in einem durchgängigen
System abbilden lassen. Darüber hinaus bietet SoftM seinen
Kunden umfassende Beratungsleistungen rund um die Standardsoftware
und integrierte Partnerprodukte (u.a. für Groupware,
Dokumentenmanagement, Content Management) an. Komplettiert wird das
Leis-tungsangebot durch Hardware und damit verbundene
Infrastruktur-Dienstleistungen. 1973 gegründet, betreut SoftM
heute 3.400 Kunden mit einem Team von rund 450 Mitarbeitern an 16
Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich
und Tschechien. Im Geschäftsjahr 2002 wurde ein Konzernumsatz
von 75,9 Mio. Euro erzielt.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.softm.com.