Seite wählen

Muenchen, 22. Oktober 2001. PeopleSoft, Inc. hat
auch das dritte Quartal 2001 zum 30. September 2001 mit einem
Rekordergebnis abgeschlossen. Der Gewinn aus der laufenden
Geschaeftstaetigkeit stieg gegenueber dem Vorjahreszeitraum um 113
Prozent und erreichte erstmals 50 Millionen US-Dollar. Das
entspricht 0,15 US-Dollar je Aktie. Im dritten Quartal 2000 hatte
der Gewinn aus der laufenden Geschaeftstaetigkeit noch 23 Millionen
US-Dollar und 0,08 US-Dollar je Anteil betragen.

Der Gesamtumsatz stieg aufgrund der anhaltenden Nachfrage nach
den reinen Internet-Loesungen des Unternehmens im Verlauf des
dritten Quartals 2001 auf 509 Millionen US-Dollar. Das entspricht
einer Steigerung um 15 Prozent gegenueber dem vergleichbaren
Vorjahreszeitraum. Der Lizenzumsatz im dritten Quartal 2001
erhoehte sich gegenueber dem Vorjahreszeitraum ebenfalls um 15
Prozent auf 152 Millionen US-Dollar. Der Umsatz im Servicebereich
lag mit 333 Millionen US-Dollar um 21 Prozent ueber dem Ergebnis
des Vorjahreszeitraums.

Die Bareinlagen und das Anlagevermoegen des Unternehmens
beliefen sich zum Stichtag, dem 30. September 2001, auf mehr als
1,5 Milliarden US-Dollar. Das ist ein Zuwachs von 113 Millionen
US-Dollar im Quartals-Verlauf. Die durchschnittliche Dauer zwischen
Rechnungsstellung und Zahlungseingang verkuerzte sich gegenueber
dem zweiten Quartal 2001 von 68 auf 63 Tage.

Inklusive einmaliger Bilanzposten belaeuft sich das
Nettoergebnis im dritten Quartal 2001 auf 50,3 Millionen US- Dollar
insgesamt oder 0,16 US-Dollar je Aktie. Das dritte Quartal 2001
enthaelt zwei einmalige Bilanzposten: Eine Wertberichtigung
vorhandener Restrukturierungsruecklagen und eine Nachzahlung im
Zusammenhang mit dem Erwerb der Cohera Corporation. Aus diesen
einmaligen Bilanzposten ergibt sich eine zusaetzliche Belastung in
Hoehe von 0,75 Millionen US-Dollar vor Steuern. Das Nettoergebnis
im dritten Quartal 2000 hatte sich auf 68,7 Millionen US-Dollar,
oder 0,23 US-Dollar je Anteil belaufen. Dieses Ergebnis wurde
wesentlich durch zwei einmalige Bilanzposten gepraegt: Ein
Bilanzgewinn aus dem Verkauf von Dividendenpapieren und einmalige
Aufwendungen fuer auslaufende Produktlinien. Das Nettoergebnis
dieser einmaligen Bilanzposten fuehrte zu einem Zuwachs von 84,2
Millionen US-Dollar vor Steuern, beziehungsweise 45,3 Millionen
US-Dollar nach Steuern.

„PeopleSoft ist es erneut gelungen, herausragende
Unternehmensergebnisse in einem ausserordentlich schwierigen
gesamtwirtschaftlichen Umfeld zu erzielen“, erklaert Craig Conway,
President und Chief Executive Officer des Unternehmens. „Es ist uns
gelungen unsere Marktfuehrerschaft auszubauen, weil wir die einzige
reine Internet-Loesung in der Branche liefern. Ausserdem hat sich
unser zielgerichtetes Management ausgezahlt.“

„Die Effizienz unserer Unternehmensorganisation hat sehr zu
unserem positiven Geschaeftsergebnis beigetragen,“ ergaenzt Craig
Conway. PeopleSoft hat die Gewinnspannen im operativen Geschaeft im
Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelt, einen Rekordgewinn
erzielt und den durchschnittlichen Zahlungsein- gang auf
branchenfuehrende 63 Tage verkuerzt.“

Erfolgreiches EMEA-Geschaeft
Die Geschaeftstaetigkeit von PeopleSoft in Europa, dem Nahen Osten
und Afrika (EMEA) hat signifikant zum positiven Gesamtergebnis des
Unternehmens im dritten Quartal 2001 beigetragen. Die Region EMEA
erzielte beim Lizenzgeschaeft ein Umsatzwachstum von 43 Prozent
gegenueber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Im gleichen
Zeitraum stieg der Gesamtumsatz um 26 Prozent und der Umsatz im
Dienst- leistungsbereich um 18 Prozent. Den Angaben wurden
konstante Wechselkurse zugrunde gelegt.

„PeopleSoft hat trotz schwieriger Rahmenbedingungen seinen
Schwung in Europa beibehalten,“ sagt Guy Dubois, Executive Vice
President, PeopleSoft International. „Die vom Start weg gute
Marktakzeptanz von PeopleSoft 8 Customer Relationship Management
(CRM) und die allgemeine Verfuegbarkeit von branchenfuehrenden
Loesungen wie PeopleSoft 8 Enterprise Services Automation (ESA) hat
das Wachstum vorangetrieben“, erklaert Guy Dubois weiter.
„PeopleSoft EMEA traegt auch im dritten Quartal zum weltweiten
Erfolg von PeopleSoft bei.“

Erfolgreich mit innovativen Produkten
Im dritten Quartal 2001 hat PeopleSoft ein neues einheitliches
Framework vorgestellt. Damit lassen sich rein internetbasierte
CRM-Loesungen fuer unterschiedliche vertikale Branchen entwickeln.
Eine branchenspezifische Programmierung ist nicht erforderlich. Die
auf PeopleSoft 8 CRM aufbauenden Branchen- Applikationen sind die
einzigen CRM-Anwendungen fuer vertikale Maerkte. Die erste
verfuegbare Branchen-Loesung PeopleSoft for Financial Services wird
fuer Finanzdienstleister der Banken- und Versicherungsbranche
angeboten. Die Applikation wird derzeit bei ABN AMRO implementiert.
Das weltweite Bankenkonsortium hat mehr als 110.000 Mitarbeiter und
eine Bilanzsumme von 543,2 Milliarden EURO. Zu den weitere Kunden
im vergangenen Quartal gehoeren Chubb plc UK, Retevision, ein
Unternehmen der AUNA-Gruppe sowie ATENTO Telecommunicaciones Espana
und Telefonica in Spanien, Pensioen en Verzekeringskamer in den
Niederlanden, Euroclear und S.W.I.F.T. s.c. in Belgien, Rabo Robeco
in Luxemburg und in der Schweiz, TeleSoft „Telekom Italia,
Mannesmann Mobilfunk und Burda Ciscom in Deutschland sowie
Securitas in Frankreich.

Erfreulich entwickelt hat sich die Nachfrage nach PeopleSoft 8
ESA (Enterprise Service Automation). Die Loesung optimiert den
gesamten Dienstleistungsprozess in Unternehmen von der
Auftragsverwaltung, ueber Projekt- und Ressourcen- Management bis
hin zur Ausfuehrung. Bedeutende Unternehmen in der
Wirtschaftsregion EMEA haben sich bereits fuer PeopleSoft 8 ESA
entschieden. Darunter Securitas eine weltweit agierende
Sicherheitsfirma und Business At Work, ein franzoesischer
Application Service Provider. Grosses Interesse an der Applikation
zeigen strategische Beratungsunternehmen wie PricewaterhouseCoopers
und Cap Gemini Ernst & Young. Eine besondere Wuerdigung wurde
der Applikation durch das unabhaengige Marktforschungsunternehmen
Frost & Sullivan zuteil. Die Analysten verliehen der
Software-Loesung einen Market Engineering Leadership Award fuer
ihren Beitrag zum Service Automation-Markt

Weitere Lizenzvereinbarungen und Implementierungen
Zu den PeopleSoft 8 Kunden im letzten Quartal gehoeren ausserdem
BNP-Paribas, Frankreich, Cap Gemini Ernst & Young Italien,
DaimlerChrysler AG und Fielmann AG in Deutschland, Dixons Group
PLC, Unilever PLC, Diageo PLC, Visa International, Caterpillar Inc.
und e-peopleServe, UK, ING Vastgoed B.V. in den Niederlanden und
Ubi Soft Entertainment in Frankreich. Auf PeopleSoft 8 aktualisiert
haben Alstom, Biorad, CNCA, Lafarge und die Thales Gruppe in
Frankreich sowie die Bank Bruessel Lambert und Telepolis in
Belgien. Aktualisiert und bereits in Betrieb genommen haben
PeopleSoft 8 die Danone Group, answork, Societe Generale, Business
At Work und ONET in Frankreich.

Das Unternehmen PeopleSoft
PeopleSoft ist weltweit einer der fuehrenden Anbieter von
E-Business- Anwendungen, die es Kunden, Lieferanten und
Mitarbeitern ermoeglichen, das Internet optimal einzusetzen. Die
rein internetbasierten Loesungen fuer Personal- und
Finanzmanagement, Customer Relationship Management sowie Supply
Chain Management bieten eine offene und flexible E-
Commerce-Plattform. Das Unternehmen beschaeftigt weltweit mehr als
8.500 Mitarbeiter, davon 2.500 E-Business-Berater. In mehr als 107
Laendern arbeiten ueber 4.700 Kunden mit den Produkten von
PeopleSoft. Das Unternehmen wurde 1987 gegruendet und erzielte im
Geschaeftsjahr 2000 einen Umsatz von 1,74 Milliarden US-Dollar.
Firmensitz ist Pleasanton/Kalifornien. Die deutsche
Hauptniederlassung befindet sich in Muenchen. Produktschwerpunkte
in Deutschland sind Applikationen fuer Personalmanagement und
Finanzen sowie CRM-Loesungen.

Weitere Informationen zu PeopleSoft und seinen Produkten finden
sich im Internet unter www.peoplesoft.de.