Seite wählen

Muenchen, 26. April 2001. PeopleSoft, Inc., hat
das erste Quartal 2001 zum 31. Maerz 2001 mit einem Rekordergebnis
abgeschlossen. Der Gesamtumsatz stieg um 34 Prozent auf 503
Millionen US-Dollar. Dies ist der hoechste Quartals-Umsatz in der
Unternehmensgeschichte und das vierte Rekord-Quartal in Folge.

Der Lizenzumsatz stieg aufgrund der fortgesetzten Nachfrage nach
den PeopleSoft Applikationen im ersten Quartal um 70 Prozent im
Vergleich zum Vorjahresquartal auf nun 153 Millionen US-Dollar. Die
Umsaetze im Dienstleistungsbereich lagen mit 319 Millionen
US-Dollar 22 Prozent ueber dem entsprechenden Vorjahresquartal.
Grund hierfuer ist die positive Absatzentwicklung von PeopleSoft 8,
die zu einer wachsenden Nachfrage nach Beratungsleistungen des
Unternehmens fuehrte.

Auch der Nettogewinn aus der normalen Geschaeftstaetigkeit stieg
deutlich an: Mit 36 Millionen US-Dollar oder 0,11 US-Dollar pro
Aktie lag er 229 Prozent ueber dem des entsprechenden
Vorjahresquartals (11 Millionen US-Dollar oder 0,04 US-Dollar pro
Aktie). Nicht enthalten in den Ergebnissen des ersten Quartals 2000
ist ein einmaliger Nachsteuer-Gewinn aus Aktienverkaeufen in Hoehe
von 5,8 Millionen US-Dollar. Unter Beruecksichtigung dieses Gewinns
hatte der Nettogewinn fuer das erste Quartal 2000 17 Millionen
US-Dollar oder 0,06 US- Dollar pro Aktie betragen.

Die Bareinlagen und das Anlagevermoegen beliefen sich zum 31.
Maerz 2001 auf 1,155 Milliarden US-Dollar. Dies bedeutet einen
Zuwachs von 59 Millionen US-Dollar seit dem 31. Dezember 2000.

„PeopleSoft kann in einer sehr schwierigen
gesamtwirtschaftlichen Situation auf starke Unternehmens-
ergebnisse verweisen“, erklaert Craig Conway, Chief Executive
Officer und President von PeopleSoft. „Dieser Erfolg beruht auf der
fortgesetzten Marktakzeptanz von PeopleSoft 8 und der Staerke
unseres Dienstleistungsgeschaeftes.“

„Mit den rein internetbasierten Applikationen nimmt PeopleSoft
zurzeit eine Fuehrungsposition ein“, sagte Conway. „Kein anderer
Applikations-Anbieter verfuegt ueber eine solche
Internetarchitektur. Sie bildet das Fundament, auf dem Unternehmen
ein kollaboratives Netzwerk zwischen Kunden, Zulieferern und
Angestellten aufbauen koennen. Dadurch senken sie ihre Kosten und
steigern ihre Produktivitaet.“

Neukunden
PeopleSoft hat im ersten Quartal mit allen Produktlinien und auf
allen Kontinenten bedeutende Kunden gewinnen koennen. Zu den
Unternehmen, die sich fuer die PeopleSoft eBusiness Applikationen
entschieden haben gehoeren unter anderem: AT&T Broadband, Avon
Products, BEA Systems, Boeing CIBC, Lucent Technologies, Pfizer und
Safeway plc.

Erfolgreiches EMEA-Geschaeft
Die Geschaeftstaetigkeit von PeopleSoft in Europa, dem Mittleren
Osten und Afrika (EMEA) hat signifikant zum Gesamtergebnis des
Unternehmens im ersten Quartal 2001 beigetragen. Die
Verkaufsumsaetze in der EMEA-Region stiegen unter Beruecksichtigung
konstanter Wechselkurse um 100 Prozent gegenueber dem ersten
Quartal 2000.

„Wir freuen uns, das Jahr so gut begonnen zu haben und sehen in
der Region auch weiterhin eine starke Nachfrage nach unseren rein
internetbasierten Applikationen“, kommentierte Guy Dubois,
Executive Vice President PeopleSoft International, dieses Ergebnis.
„Wir haben stark in unsere Infrastruktur wie den Kundenservice,
Beratungsdienstleistungen und Allianzen investiert. So koennen wir
unseren Kunden einen starken Support bieten und ihnen schnelle
Implementierungen ermoeglichen, die das Internet voll
ausnutzen.“

Erfolg durch PeopleSoft 8 HRMS und Global Payroll
PeopleSoft 8 wurde ab September 2000 termingerecht ausgeliefert und
im letzten Quartal 2000 rasch vom Markt akzeptiert. Eine wachsende
Zahl von Unternehmen im EMEA- Raum hat die rein internetbasierten
PeopleSoft Loesungen eingefuehrt, unter ihnen eine signifikante
Anzahl von Neukunden fuer PeopleSoft 8 Personalmanagement und
PeopleSoft Global Payroll.

Das deutsche Telekommunikationsunternehmen Talkline hat
innerhalb von sechs Wochen einen Upgrade auf PeopleSoft 8 HRMS und
das neue PeopleSoft Global Payroll durchgefuehrt. Damit war
Talkline auch das erste Unternehmen, das Global Payroll im
Produktivbetrieb einsetzte. P&O Nedlloyd, das groesste
Schifffahrtsunternehmen der Welt, implementierte innerhalb von
sieben Wochen als erstes Unternehmen in Europa das rein
internetbasierte PeopleSoft HRMS.

Das Unternehmen PeopleSoft
PeopleSoft ist weltweit einer der fuehrenden Anbieter von
E-Business- Anwendungen, die es Kunden, Lieferanten und
Mitarbeitern ermoeglichen, das Internet optimal einzusetzen. Die
rein internetbasierten Loesungen fuer Personal- und
Finanzmanagement, Customer Relationship Management sowie Supply
Chain Management bieten eine offene und flexible
E-Commerce-Plattform. Das Unternehmen beschaeftigt weltweit mehr
als 8.000 Mitarbeiter, davon 2.400 E-Business-Berater. In mehr als
107 Laendern arbeiten ueber 4.700 Kunden mit den Produkten von
PeopleSoft. Das Unternehmen wurde 1987 gegruendet und erzielte im
Geschaeftsjahr 2000 einen Umsatz von 1,74 Milliarden US-Dollar.
Firmensitz ist Pleasanton/Kalifornien. Die deutsche
Hauptniederlassung befindet sich in Muenchen. Produktschwerpunkte
in Deutschland sind Applikationen fuer Personalmanagement und
Finanzen sowie CRM-Loesungen. Weitere Informationen zu PeopleSoft
und seinen Produkten finden sich im Internet unter http://www.peoplesoft.de.