Seite wählen

Bologna, November 2011– Lavazza, das Unternehmen, das die Welt des Espressos und des italienischen Lebensstils symbolisiert, hat sich zu derr großen Schar führender Unternehmen gesellt, die die Automation ihrer Vertriebsfunktionen XTEL anvertraut haben. Das 1895 mit großer Weitsicht von Luigi Lavazza in Turin gegründete Unternehmen ist seit vier Generationen in Familienbesitz und einer der bedeutendsten Kaffeehersteller der Welt International ist Lavazza in 90 Ländern vertreten, in denen pro Jahr 14 Milliarden Tassen seines Kaffees getrunken werden. Ende 2010 betrug der Umsatz 1,1 Milliarden Euro. Lavazza hat sich mit einer ganz konkreten Aufgabenstellung an XTEL gewandt: die Automation der Prozesse für die Incentivierung der Verkäufer, die bisher überwiegend manuell abgewickelt wurden. Mit SM1 von XTEL ist sowohl das quantitative als auch das qualitative Management der Incentive-Prozesse möglich. Und zwar auf sorgfältig ausgewogene Weise, was für Lavazza stets ein vorrangiger Aspekt ist.

“Wir haben uns wegen der von Anfang an den Tag gelegten hohen Professionalität und Kompetenz sowie wegen der schnellen Entwicklung eines Prototyps für XTEL entschieden,” erklärt Riccardo Mosca, Marketing and Sales Project Leader innerhalb der IT-Leitung von Lavazza. “Zudem hat uns das hohe Potenzial der gesamten Software-Suite SM1 positiv überrascht. Sie vereint Flexibilität und einfache Benutzung mit einer detaillierten Steuerung der komplexen Aufgaben. Grundlage ist eine eingehende Kenntnis des Konsumgütermarkts, wie sie das für uns abgestellte XTEL Team bewiesen hat. XTEL war reaktionsfreudig und hat unsere unternehmerischen Probleme vollkommen verstanden.”

Mehr unter :www.xtelgroup.com