Seite wählen

Ettlingen, Deutschland/Wels, Österreich, 29.
September 2003 – Am 1. Oktober eröffnet der
ERP-Softwareanbieter command ag eine eigene Niederlassung in
Österreich. Zum Geschäftsführer der neu
gegründeten command software gmbh in Wels wurde Markus Hufnagl
ernannt. Markus Hufnagl war zuvor IT- und Logistik-Leiter bei einem
ebenfalls in Wels ansässigen Zweiradgroßhändler und
Shimano-Generalimporteur. „Wir wollen einerseits unsere Kunden in
Österreich noch intensiver betreuen und andererseits die
Neukundengewinnung forcieren“, betont Hufnagl.

Im vergangenen Jahr kam die command ag mit ihrer java-basierten
ERP-Software oxaion auf den Markt – der erste oxaion-Kunde war ein
Verpackungsmittelproduzent aus Österreich. Insbesondere die
moderne Java-Enterprise-Technologie mit objektorientierter
Oberfläche und die hohe Funktionalität hatten den
Packmittelhersteller überzeugt.

Rund 20 Unternehmen in Österreich nutzen derzeit die
ERP-Lösung von command. Darunter befinden sich namhafte Firmen
wie z.B. die Banner GmbH, ein Hersteller von Autobatterien, sowie
der durch seine Eistees bekannte Getränkehersteller Hermann
Pfanner oder die Format Werk GmbH, deren Schulhefte nahezu jedes
Kind kennt.
„Unsere Professionalität zeigt sich nicht nur in der
Qualität, Funktionalität, Modernität und
Flexibilität von oxaion sondern auch in der Beratung sowie in
der Termin- und Kostentreue unserer Einführungsprojekte. Auf
diese Stärken bauen wir. Ich bin sicher, dass wir noch in
diesem Jahr weitere Kunden davon überzeugen können.“,
zeigt sich Markus Hufnagl optimistisch.

command auf der Systems in München vom 20. bis 24.10.2003
am IBM-Partnerstand, Halle B3, Stand 360

Hintergrund
Das Ettlinger Softwarehaus command ag beschäftigt inklusive
der Niederlassungen in Düsseldorf, Hamburg und Berlin derzeit
220 Mitarbeiter und gehört mit ihrem Produkt oxaion zu den
führenden deutschen Anbietern von ERP-Lösungen auf dem
IBM eServer iSeries. oxaion verfügt über eine
durchgängige 3-Tier-Architektur. Das Kernstück bildet ein
eigener Java-Application-Server mit Java Enterprise Technology
(JET). Der Application-Server fasst die Layout-Darstellung
(Presentation-Layer), die Business-Logik (Application Layer), den
Datenaustausch über XML-Datenströme und die Funktion
eines EAI-Servers (Enterprise Application Integration) zusammen.
Fremdanwendungen wie auch Partnerprodukte lassen sich mittels
Add-In-Technik integrieren und sehr einfach in die
oxaion-Oberfläche einfügen.
Mit ihrer Business Software oxaion richtet sich command an
mittelständische Unternehmen in Industrie und
Großhandel. Dazu gehören Variantenfertiger wie
Maschinen- und Apparatebauer, Möbelhersteller, Projektierer
wie der Anlagenbau und Teile der Bauindustrie sowie der
serviceorientierte Großhandel, einschließlich
Distributoren. oxaion besteht aus einem kompletten Rechnungswesen,
Warenwirtschaft und PPS sowie Modulen für Data-Warehouse,
Microsoft-Integration, Projektmanagement, E-Commerce, SCM, CRM,
Variantenfertigung, Zoll, Versandoptimierung und Personalwesen.
Im Geschäftsjahr 2002/03 (Ende: 30.04.2003) konnte command
einen Umsatz von 25,9 Mio. Euro erzielen. (www.oxaion.de)