Seite wählen

Saarbrücken, 8. Dezember 2000 – Das am Neuen
Markt notierte Saarbrücker CRM-Software- und
Consultingunternehmen ORBIS AG verstärkt mit der
mehrheitlichen Übernahme der SaNET GmbH seine Position als
Anbieter ganzheitlicher eCRM- und eBusiness-Lösungen um
innovative eLearning-Softwareprodukte, die das Leistungsangebot im
CRM- und Consultingumfeld erweitern. Zusätzliche Synergien
werden ebenfalls im neu aufgebauten eMedia-Segment erwartet.

Die ORBIS AG übernimmt mit sofortiger Wirkung 55 Prozent
der Geschäftsanteile der SaNET GmbH. SaNET wurde 1994 in
Saarbrücken gegründet und beschäftigt aktuell 17
Mitarbeiter. Im Jahr 1999 erzielte SaNET mit 8 Mitarbeitern einen
Umsatz von 997 TDM bei einem operativen Ergebnis von – 1TDM.
Das Unternehmen entwickelt und vertreibt
schwerpunktmäßig die webbasierte Lern-Software
„NetCoach“. Zielgruppen sind neben Bildungseinrichtungen
insbesondere Unternehmen, die die Software zur internen und
externen Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter, Kunden und
Partner nutzen wollen. Bei dieser neuen Form des Lernens und
Lehrens per Inter- und Intranet geht es um die interaktive
Kommunikation im virtuellen Raum. Die Lehrmaterialien stehen dabei
in multimedialer Form zur Verfügung z. B. als interaktive
Animationen, Multimedia-Dateien oder Videos.

Die Innovation dieser neuen interaktiven Form des Lernens zeigt
sich besonders durch die hohe Anpassungsfähigkeit und Reaktion
des Systems auf den individuellen Benutzer. Der Vorteil für
Unternehmen: Mitarbeiter können von ihrem Arbeitsplatz aus zum
selbstgewählten Zeitpunkt lernen. Damit sparen Firmen sowohl
wertvolle Arbeitszeit als auch Reisekosten für Seminare sowie
diffiziles Seminarmanagement. Das System basiert auf einer
Programmiersprache, die Elemente von künstlicher Intelligenz
enthält und ist international einsetzbar. SaNET entwickelte
mit den beiden Wissenschaftlern Prof. Dr. Gerhard Weber und Dr.
Benedikt Klein „Net Coach“ (www.net-coach.de), mit der schon
zahlreiche Lernplattformen realisiert wurden. Die Sprachversionen
Deutsch, Englisch, Französisch sind bereits realisiert;
Spanisch und Italienisch sind in Vorbereitung.

Zu den Kunden zählen Unternehmen wie z. B. Peugeot
Deutschland, RWE-DEA und Karlsberg Brauerei sowie die
Universitäten in Oldenburg, Potsdam und Saarbrücken.
Das Unternehmen wird zukünftig innerhalb des Konzerns als
Tochterunternehmen der ORBIS AG unter dem Namen ORBIS
communications GmbH firmieren.
Laut Prognose von IDC soll der e-Learning Markt bis 2003 auf etwa
23 Milliarden Mark wachsen. Die Marktforscher gehen davon aus, dass
sich das Marktvolumen jährlich verdoppelt. Mehr als 90 Prozent
der US-Unternehmen betreiben laut aktueller Studie der Clinton
Regierung bereits e-Learning. Sollten Marktforscher und Analysten
Recht behalten, wird sich e-Learning in den kommenden Jahren zu
einem wachstumsträchtigen Markt entwickeln – vergleichbar mit
dem heutigen eCommerce.

ORBIS, einer der international führenden Anbieter von
Standardsoftware für CRM (Customer Relationship Management)
bietet mit ORBIS iC Solutions eine umfassende Vertriebs- und
Marketing-Lösung auf Basis modernster Komponententechnologien
an. eCRM und Web-Portale unterstützen das gesamte
Kunden-/Beziehungsmanagement via Internet. Aufgrund der
Multiplattform-Strategie von ORBIS kann der Zugriff sowohl
über herkömmliche Desktops als auch über Notebooks,
Handheld-PCs oder WAP-Handy (Wireless Application Protocol)
erfolgen.

Seit 1989 ist ORBIS auf dem CRM-Markt vertreten – heute nutzen
weltweit zahlreiche internationale Verkaufsorganisationen und
mittelständische Unternehmen die intelligenten Lösungen
von ORBIS wie z.B. Merckle/ratiopharm, Panasonic, Carl Schenck,
KSB, Krauss-Maffei Verfahrenstechnik, Mannesmann Rexroth, Thyssen
Aufzüge, Totalfinaelf, Deutsche Post, Bonduelle und Otto
Wolff. Partnerschaften bestehen unter anderem zu CINCOM, Atos
ORIGIN, Microsoft, T-Systems (vormals debis), Heyde und Palm.

1986 gegründet, beschäftigt das in Saarbrücken
ansässige Softwarehaus und Consultingunternehmen derzeit
über 300 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 1999
erwirtschaftete der CRM-Spezialist einen Umsatz von 42,5 Mio. Mark.
Neben Geschäftsstellen in Hamburg und Paris ist ORBIS mit
Tochtergesellschaften in Bielefeld und Washington DC in USA
vertreten. Im Zuge der Dezentralisierung sind weitere
internationale Standorte geplant.

Seit 25. September dieses Jahres ist die ORBIS AG am Neuen Markt
der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.