Seite wählen

Reading,
Großbritannien/München,
November 2002.- Oracle
Corporation (Nasdaq: ORCL), der weltgrößte Anbieter von
Unternehmens-Software, gab heute bekannt, dass inzwischen
gemeinsame Marketing- und Vertriebsaktivitäten zur Vermarktung
der Oracle Collaboration Suite mit Fujitsu Siemens Computers
gestartet wurden. Bei der Vorstellung der Lösung im Juli 2002
hatte Oracle die Verfügbarkeit zunächst zum Jahresende
angekündigt. Aufgrund der reibungslosen Zusammenarbeit mit
Fujitsu Siemens Computers kann die Auslieferung nun vorzeitig
erfolgen.

Die auf Intel laufenden PRIMERGY- und die
Solaris/SPARC-basierten PRIMEPOWER-Server von Fujitsu Siemens
Computers stellen die ideale Hardware-Plattform für die Oracle
Collaboration Suite dar. Damit können Kunden ihre
Back-End-Infrastruktur besser konsolidieren, sie extrem skalierbar,
verlässlich und sicher gestalten und – was am wichtigsten in
der heutigen wirtschaftlichen Situation ist, Geld sparen. Mit der
Oracle Collaboration Suite werden die Kosten, die im Zusammenhang
mit der Verwaltung komplexer Netzwerke von Messaging- und
Collaboration-Servern anfallen, erheblich gesenkt. Gleichzeitig
bieten sie eine Effizienzsteigerung durch die Konsolidierung und
Integration von Email, Fax, Voicemail, Telefon, Dateien und
Kalenderfunktionen in einem universell zugänglichen,
skalierbaren, verlässlichen und sicheren System.

„Der Beweis für die Stärken unserer Partnerschaft mit
Oracle ist, dass wir unser Versprechen vom Juli zur Auslieferung
des Produktes übertroffen haben,“ sagte Dr. Joseph Reger,
Chief Technology Officer von Fujitsu Siemens Computers. „Die
Verbindung unserer Hardware- und Beratungserfahrung zusammen mit
der Software von Oracle ist für die Kunden von großem
Vorteil beim Erwerb und Verwalten von Collaboration-Lösungen.
Beide Unternehmen verfügen über eine genaue Kenntnis von
Großunternehmen. Das führt dazu, dass wir konkurrenzlose
Lösungen liefern, die den hohen Standards von Großkunden
entsprechen.“

Fujitsu Siemens Computers bietet eine Auswahl von
Betriebssystemen, wie Windows, Linux und Solaris sowohl auf Intel-
als auch SPARC-Architektur an. Das Unternehmen integriert ebenfalls
vorkonfigurierte Voice-Communication-Server für Oracle
Collaboration Suite, das Netzwerkunabhängigkeit
gewährleistet und zudem in der Lage ist, Daten aus
unterschiedlichen Medien- und Netzwerk-Ressourcen von
herkömmlichen und IP-Lösungen der nächsten
Generation auszutauschen.

Die Oracle Collaboration Suite passt sich den Bedürfnissen
der Kunden nach einer stärker integrierten
Kommunikationsumgebung an und bietet Vorteile, wie Sicherheit,
Verlässlichkeit, Integration, universelles Suchen und Zugriff
über jedes Endgerät. Version 2 der Oracle Collaboration
Suite beinhaltet eine komplette Collaboration-Lösung –
Kalender, Echtzeit-Konferenzfähigkeiten, Email, File Support,
Voicemail und Workflow – zentralisiert und geschützt in einer
Datenbank mit universellem Zugriff über Microsoft Outlook,
jeden Web-Browser, Sprache, mobilem Endgerät oder Fax. Eine
Anzahl von integrierten Innovationen wurde bereits vorgestellt, wie
etwas Sprachzugriff, Voicemail und Ultra-Search-Fähigkeiten,
die dem Benutzer die Möglichkeit gibt, von einem Platz aus
nach jedem Dokument, Email, Voicemail oder anderer Kommunikation,
die Daten, Wörter oder Phrasen nutzt, zu suchen.

„Wir sind wirklich sehr zufrieden, dass wir die
Verfügbarkeit der Oracle Collaboration Suite in Europa
ankündigen können und freuen uns über die
Zusammenarbeit mit Fujitsu Siemens Computers, weil sie die idealen
Partner sind bei der Demonstration der Wertigkeit dieser
Lösung unseren Kunden gegenüber,“ sagte Sergio
Giacoletto, Executive Vice President Oracle Europe, Middle East and
Africa. „Oracle Collaboration Suite konzentriert sich auf das sehr
ernste Problem von verschiedenen Infrastrukturen mit den damit
einhergehenden sich spiralförmig entwickelnden Kosten, was bei
den heutigen Budgeteinsparungen in den IT-Abteilungen nicht
akzeptabel ist. Indem Firmen ihre Messaging-Lösungen auf der
Oracle Collaboration Suite zentralisieren, erzielen sie eine
umgehende Kosteneffizienz mit gleichzeitigem Zugewinn an
Produktivität.“

Weitere Informationen finden Sie unter : www.oracle.com