Seite wählen

IBM-Kunden migrierten zu Oracle9i Datenbank im
Verhältnis sechs zu eins; Oracle E-Business Suite stark in der
Öffentlichen Verwaltung sowie im Reise- und
Transport-Bereich

Genf/München, 1. Juli 2003. Oracle Corporation (Nasdaq:
ORCL), der weltgrößte Anbieter von
Unternehmens-Software, gab bekannt, dass die Region Europa,
Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) die Erwartungen erfüllt
hat.

Die Highlights des Fiskaljahres 2003 lassen sich wie folgt
zusammen fassen:
* In der ersten Hälfte des Fiskaljahres 2003 wuchs die
Kundenbasis für Oracle9i Application Server um 69 Prozent.
* Europäische Informix-Kunden migrierten auf Oracle9i
Datenbank im Verhältnis zu IBM DB2 sechs zu eins.
* Oracle präsentierte die Oracle E-Business Suite Special
Edition für mittelständische Unternehmen.
* Oracle gab die 300ste FastForward-Implementierung der Oracle
E-Business Suite in der Region bekannt.
* Oracle stellte gemeinsame Initiativen mit strategischen Partnern
wie Fujitsu Siemens, Nokia, Alcatel und Ericsson vor.
* Die Nachfrage nach der Oracle E-Business Suite im Bereich der
Öffentlichen Verwaltung und auf dem Reise- und Transportsektor
wuchs kontinuierlich.
* Das Oracle PartnerNetwork wuchs um 46 Prozent – von 4.800 auf
7.000 Mitglieder.

2002 – 2003 war ein Jahr mit vielen Herausforderungen für
den Unternehmens-Software-Markt in der EMEA-Region. Obwohl dieser
Markt schrumpfte, konnte Oracle EMEA die Umsatzzahlen stabil halten
und die Kundenbasis über alle Produktgruppen hinweg
vergrößern. Mit der Ausrichtung von Oracle, Kunden zu
mehr Aktivitäten anzuregen und dabei weniger auszugeben,
Geschäftsprozesse zu automatisieren, einen schnellen Return on
Investment zu erzielen und die existierende Infrastruktur zu
maximieren, während der höchste Grad an Sicherheit und
Verlässlichkeit gewährleistet wurde, konnte der Umsatz in
einem schwierigen Geschäftsklima mit verringerten IT-Ausgaben
beibehalten werden.

Sergio Giacoletto, Executive Vice President Oracle EMEA, sagte:
„Wir haben ein solides Ergebnis im Fiskaljahr 2003 erreicht. In
diesem Zeitraum haben wir uns darauf konzentriert, unseren
Marktanteil weiter zu erhöhen, indem wir neue Produkte, wie
Oracle E-Business Suite Special Edition und Oracle9i Collaboration
Suite vorgestellt haben. Wir konnten außerdem eine wachsende
Nachfrage nicht nur für unsere Technologie, sondern auch
für Unternehmensanwendungen in den EU-Beitrittsländern,
der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), dem Mittleren
Osten und Afrika feststellen. Wir arbeiten sowohl mit dem
öffentlichen Sektor als auch mit privaten Unternehmen in
diesen Ländern zusammen und unterstützen sie dabei, durch
den Einsatz von Informationstechnologie wettbewerbsfähiger zu
werden.“ „Das augenblickliche wirtschaftliche und geopolitische
Klima hat auf alle Anbieter von Unternehmens-Software Einfluss; wir
sind trotzdem mit unserer Leistung zufrieden,“ fügte er
hinzu.

Oracle9i Datenbank, Oracle9i Application Server, Oracle
Collaboration Suite

* Der Markt für Datenbanken in EMEA entwickelte sich für
Oracle nach wie vor gut. Eine Untersuchung von Harte-Hanks im
Oktober 2002 zeigte, dass europäische Informix-Kunden zur
Oracle9i Datenbank im Verhältnis zu IBM DB2 von sechs zu eins
migrierten. * Oracle verzeichnete eine wachsende Nachfrage nach
Oracle9i Real Application Clusters; die Anzahl der Kunden kletterte
auf 500 in dieser Region. * Im November 2002 kündigte Oracle
das nächste wichtige Release von Oracle9i Application Server
an. In der ersten Hälfte des Fiskaljahres 2003 stellte Oracle
ein Wachstum von 69 Prozent bei der Kundenbasis für
Application Server fest und übernahm Marktanteile von BEA
Systems. * Mehr als 230 Independent Software Vendors (ISVs) in EMEA
bieten Applikations- und Kundenimplementierungs-Lösungen um
Oracle9i Application Server an. * Folgende Kunden in der Region
kauften im Fiskaljahr 2003 Oracle9i Databank und/oder Oracle9i
Application Server und/oder Oracle Collaboration Suite: Haute Ecole
Rennequin Sualem; The Department of Agriculture and Food (Ireland);
The Kuwait University; Deutsche Post AG; STMicroelectronics; France
Printemps; Conseil Général de la Moselle;
Etablissement français des Greffes; Swiss Post; Co-operative
Group; Aegón Spain; Infomedics; BME Bundesverband
Materialwirtschaft; Einkauf und Logistik e.V.; Draeger Safety;
Fiscus; Landeskriminalamt Bayern; Metro MGI Informatik GmbH (MGI);
NEC Electronics Europe; Sinius; Municipality of Venice;
Municipality of Milan; Toro Assicurazioni; Unisalute; Municpality
of Turin; Mediaset; Fiditalia; Nordland Central Hospital;
Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen; Partena; Prologis;
Acquirente Unico; Heinrich Bauer Verlag; Orange; Xiam; Banque Du
Caire; Petroject; Banque Misr; Banca Comerciala Romana;
Transelectrica; Apa Nova; Danish State Railways; Danish Agriculture
Advisory Service; BBVA (Banco Bilao Vizcaya Argentaria); Matsushita
Comms; Ukrsotsbank; Office of Public Prosecutor of Ukraine; Ukraine
Mobile Communications: Rosgosstrakh; Itellium Systems &
Services GmbH; Deutsche Rentenversicherung Rechenzentrum Leipzig;
BMW AG; AMS – Swedish National Labour Market Adminstration; Swedish
National Police Board; Telecom Italia; Fastweb; Monte dei Paschi di
Siena; Greek Telecommunication Organization; Athens 2004 S.A.;
Cosmote S.A.; Vodafone S.A.; TMobile: UPM-Kymmene Oyj; CSC Computer
Sciences Ltd.; DPA Financial People; Arma BV; DESY Deutsches
Elektronen-Synchrotron; HAL Computer Systems Ltd; Kuttig
Computeranwendungen GmbH; LION Bioscience AG; Max Bögl
Bauunternehmung GmbH & Co. KG; Mu’ta University; NH Hoteles;
Oceanic Bank; Preci-Spark Limited; Prefabricados Agricolas
Industriales; Rijksuniversiteit Groningen; Saez Merino S.A.; Stadt
Erlangen; Stichting Samenwerkende Ziekenhuizen; Universidad Pompeu
Fabra

Oracle E-Business Suite
* Oracle verzeichnete eine wachsende Nachfrage nach der Oracle
E-Business Suite, speziell im Bereich der Öffentlichen
Verwaltung und des Reise- und Transportsektors. Die Oracle
E-Business Suite beinhaltet mehr als 145 Module mit Anwendungen
für Finanzen, Human Ressources, Lohn- und Gehaltsabrechnungen,
Projekt-Management, Customer Relationship Management und Supply
Chain Management. * Im Dezember 2002 stellte Oracle die Oracle
E-Business Suite Special Edition für mittelständische
Unternehmen vor. Die Oracle E-Business Suite Special Edition nutzt
Standard Oracle11i Applikationen und ist in 22 wichtigen
europäischen Sprachen verfügbar. * Über 85 Prozent
der Kunden von Oracle E-Business Suite in EMEA setzen jetzt die
Version 11.0 oder 11i ein. * Oracle spürt nach wie vor eine
rege Nachfrage nach schnellen Implementierungen der Oracle
E-Business Suite und stellte den 300sten FastForward Kunden in der
Region im Mai 2003 vor: Norcros Adhesives, ein Entwickler und
Produzent von Klebstoffen, Dichtungsmitteln und entsprechenden
Produkten. * Folgende Kunden erwarben in der Region Oracle
E-Business Suite oder Oracle E-Business Suite Special Edition im
Fiskaljahr 2003: Interflora; Aegón Spain; BT; Ducati Motor
Holding; Bank of Uganda; Helsinki Stock Exchange (HEX); Reed Group;
Portuguese Institute of Employment and Professional Development;
Hospital District of Helsinki and Uusimaa; Bolton Metropolitan
Council; Regional Government of Piedmont; UNISA; Onze Lieve Vrouwe
Hospital; Government of Bahrain; Kingston upon Hull City Council;
Emirates Airline; Virgin Atlantic; Air Malta; Qatar Airways; TUI
AG; Bancotel; DHL France; Polish Airports Authority (PPL); Dubai
Duty Free; Paperhat; IsoTis; Vitkovice Ironworks; Atempo; Champion
Europe, C.N.A.; DPA Financial People; EMKTV; Ingroup;
Landbouwkrediet/Crédit Agricole; Lecebne Mariankse Lazne;
Paksi ESZI; Petroject; Romgaz; Transelectrica; Apa Nova; Copenhagen
University; Danish State Railways; Danish Agriculture Advisory
Service; EITB (Euskal Iirrati Telebista); Czech Mobil/Oskar; Utel;
JSC Vanino Commercial Sea Port; Telenet; S.A.F.I; Berloni; Sipa
Zoppas; CSI Piemonte; Randstad, Medial Centre Haaglanden; GOZL
(Gezondheidszorg Oostelijk Zuid-Limburg); Greek Telecommunication
Organization; Athens International Airport; British
Telecommunications plc; Essilor.

Oracle Outsourcing
* Im Februar 2003 kündigten Oracle und PSINet Europe eine
Partnerschaft an. Damit kann Oracle jetzt Software für seine
Outsourcing-Kunden in den fünf europäischen Datenzentren
von PSINet Europe implementieren und verwalten. Oracle entschied
sich außerdem für die COLT Telecom Group als
autorisierter europäischer Netzwerk-Provider für Oracle
Outsourcing. * Kunden, wie Großbritanniens Environment
Agency, BMW AG, Matalan, Achilles, Co-operative Group, KPMG
Belgium, Marienbad KUR und SPA, Polynorm NV, Raiffeisenbank und
Tropicana Europe haben sich dafür entschieden, ihre Software
an Oracle auszulagern, weil Oracle die Software schneller und
effektiver bereit stellen und verwalten kann.

Weitere Informationen unter: www.oracle.com