Seite wählen

Freitag, 18. Januar 2002

Oracle mit hochfliegenden Plänen für das
ASP-Geschäft

…aber ob die Kunden da mitspielen?

Oracle-Chef Larry Ellison hat versprochen, die IT-Ausgaben
seiner Kunden im Rahmen des ASP-Service von Oracle in den
nächsten fünf Jahren um fünf Prozent pro Jahr zu
reduzieren – allerdings nur dann, wenn sie ihm die komplette
Kontrolle über ihre IT-Budgets einräumten.

Wie Ellison auf der Oracle-Hausmesse Application World in
Amsterdam sagte, müssten Interessenten einen
Fünf-Jahres-Vertrag unterzeichnen und Oracle die
Möglichkeit geben, in die IT-Budgets einzugreifen.

Im Gegenzug bietet das Unternehmen an, die Netzwerke seiner
Kunden aufzupeppen und dabei für Soft- und Hardware,
technische Unterstützung, Wartung und Beratung zu sorgen. Der
Deal umfasst auch ein kostenloses Upgrade für Oracles
E-Business-Suite 11i.

Bereits vor einigen Tagen hatte Oracle erklärt, in den
kommenden fünf Jahren 50 Prozent seiner Kunden auf das
ASP-Service einschwören zu wollen. Ellison zeigte sich nun
zuversichtlich, sein Ziel auch erreichen zu können – obwohl
ASP vielfach in Ungnade gefallen ist und die IT-Verantwortlichen
nur ungern die Verantwortung für ihr Budget aus der Hand
geben.

Ellisons Vision ist trotzdem ehrgeizig: „Wir wünschen uns,
dass die 500 größten Unternehmen unsere Kunden werden.“
Bisher ist Oracles Hosted-Service-Angebot freilich eher ein Flop:
Obwohl es schon seit zwei Jahren auf dem Markt ist, haben sich erst
150 Kunden dafür angemeldet.