Seite wählen

02. Februar 2009 Eine neue Version 16 seiner
CRM-on-Demand-Lösung zum Kundenbeziehungsmanagement hat Oracle
vorgestellt. Das aktuelle Release helfe Anwendern,
Benutzeroberflächen, Geschäftsprozesse und Datenmodelle
ihren Bedürfnissen anzupassen, so der Hersteller.

Anwender, die neue Objekte erstellen wollen, müssen laut
Oracle keinen Code mehr schreiben oder Tabellen modifizieren. Dies
erfolgt vielmehr mit den Point & Click-Administrationstools,
die in der Lösung bereits vorhanden sind.

Darüber hinaus wurden in der aktuellen Version die
Reporting- und Forecast-Funktionen erweitert. Sie unterstützen
jetzt beispielsweise auch Prognosen für einzelne
Geschäftsbereiche sowie Quartalsberichte für Unternehmen,
deren Finanzquartale nicht am ersten des Monats beginnen.
Außerdem wurde die Zahl der unterstützten Sprachen um
acht auf jetzt insgesamt 18 erweitert. Ferner ist die Arbeit mit
einer Reihe von Währungen möglich.

Ausgebaut wurden schließlich auch die branchenspezifischen
Funktionen für die Bereiche Globales Gesundheitsmanagement,
Life Sciences und Versicherungswesen. Damit will Oracle den
Customizing-Aufwand in diesen Bereichen verringern und so einen
Beitrag leisten für niedrigere Total Cost of Ownership
(TCO).

Quelle:www.computerzeitung.de