Seite wählen

Auch preiswerte Systeme beherrschen
E-Mail-Marketing-Funktionen. Anforderungs-Checkliste und
Anbieterübersicht gibt es als kostenloses PDF unter www.absolit.de/newsletter.htm

Waghäusel, den 25. Juni 2003:
Jedes zweite deutsche Unternehmen versendet bereits Serien-E-Mails.
Für den Versand ist eine Newsletter-Software notwendig. Doch
manche Systeme beherrschen oft nicht einmal die persönliche
Anrede des Kunden. “Auch die automatische
Abonnentenverwaltung – eine der Stärken dieses
Kommunikationskanals – fehlt oft” kritisiert Buchautor und
Berater Dr. Torsten Schwarz. Dass diese Funktionen nicht nur bei
teuren Systemen zu finden sind, zeigt die Marktübersicht
E-Mail-Newsletter-Software für den Mittelstand von ABSOLIT. In
der Studie werden über 80 Anbieter auf dem deutschsprachigen
Markt vorgestellt, 51 davon werden im Detail untersucht. Dabei
zeigt sich, dass auch preiswerte Systeme einen erstaunlichen
Leistungsumfang bieten.

Die Studie verrät, worauf es bei der Systemauswahl wirklich
ankommt und beschreibt die Vor- und Nachteile von ASP- (Application
Service Providing) und Lizenz-Systemen. Auch auf die
Spam-Filter-Problematik wird eingegangen.

Die Marktübersicht unterstützt bei der Definition der
eigenen Anforderungen. Eine Checkliste dazu und weitere
Informationen sind unter www.absolit.de/newsletter.htm abrufbar.
Auch informiert die Studie, mit welchen Kosten für Lizenz und
E-Mail-Versand zu rechnen ist. Die Studie ist für 198 EURO bei
ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting zu erwerben.

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting bietet unabhängige
Strategieberatung zu E-Mail-Marketing und begleitet Unternehmen bei
der Integration elektronischer Medien in den Kundendialog.
Bestsellerautor Torsten Schwarz (“Permission Marketing macht
Kunden süchtig”) bietet mit seinem praxiserprobten
Coaching-Programm einen schnellen Einstieg ins E-Mail-Marketing.
Eigene Studien zu E-Mail-Software und -Adressen durchleuchten den
Markt.