Seite wählen

(Aachen, 15.10.2001) Mit einem Management-Buy-out
haben die vier ursprünglichen Gründer die Kabel Team4
GmbH von der Kabel New Media AG zurückerworben. Jetzt wurde
die Namensänderung in Team4 GmbH beschlossen. Nach dem MBO hat
das Unternehmen bereits zwei Aufträge von jeweils mehr als
einer Million DM von deutschen Top 50 Unternehmen erhalten.

Damit nimmt eine der vielen „Irrfahrten“ der New Economy ein
glückliches Ende. Das 1996 von erfahrenen debis-Managern unter
dem Namen „Team4 Systemhaus“ gegründete Unternehmen wuchs als
Spezialist für Vertriebs- und CRM-Lösungen schnell zu
einem der deutschen Top 10 Anbieter in diesem Segment. Im Boomjahr
1999 stieß man auf die bereits börsennotierte Kabel New
Media AG, die sich als sogenannter eBusiness-Enabler ebenfalls dem
Kundenbeziehungsmanagement verschrieben hatte, allerdings mit
ausschließlicher Fokussierung auf den Kanal Internet.
Rückblickend resümiert Team4-Geschäftsführer
Detmar Przybylski: „auf dem Papier waren die Synergiepotentiale
offensichtlich“. Doch schon kurz nach der Übernahme im
März 2000 stießen die Kulturen aufeinander: hier der
solide IT-Dienstleister, dort die kreative Internet-Agentur. Und
die „Turboexpansion“ der Kabel New Media AG ließ weder die
Zeit noch die Managementkapazität für eine systematische
Integration. So fand beispielsweise der Vorstandsvorsitzende Peter
Kabel innerhalb von 15 Monaten nicht die Zeit, seine Neuerwerbung
in Aachen auch nur einmal zu besuchen. Die Kabel Team4 GmbH und die
an Bord gebliebenen Gründer betrieben ein weitgehend
eigenständiges Geschäft, was die Trennung deutlich
erleichterte.

Bei allem Schatten gab es auch Lichtblicke.
Geschäftsführer Herr Stierl kommentiert: „Team4 hat es
geschafft – insbesondere wegen der erheblichen EAI-Kompetenz
(Enterprise Application Integration) – in diverse eCRM- und
eBusiness-Projekte von Kabel mit einbezogen worden zu sein und im
Nachhinein die Projektführerschaft übernommen zu haben“.
Beispielsweise realisierte Team4 auf Basis der CMS-Produkte von
Vignette und der EAI-Software von Impress eine
eBusiness-Lösung zur Anbindung von Handelspartnern an einen
der großen deutschen Pharmahersteller. Die in diesem Rahmen
entstandene eCRM- und eBusiness-Practise will Team4 deutlich
ausbauen.

Schon kurz vor dem Übergang in den Kabel-Konzern hatte
Team4 eine Partnerschaft mit Siebel, dem Weltmarktführer im
CRM- und eBusiness-Segment geschlossen. Auf Basis erster
großer Projekte, beispielsweise für den Life
Science-Bereich eines DAX-Unternehmens, ist hier eine wachsende
Practise entstanden.

Aber auch auf der Plattform Lotus Notes/Domino, auf der Team4
die ersten Vertriebs- und CRM-Lösungen realisierte, sieht sich
Team4 gut positioniert. Mit Team4 CRM stellt das Unternehmen eine
neue Plattform vor, auf der sich auch spezielle, bislang mit Lotus
Domino/Notes nicht machbare CRM-Lösungen realisieren lassen.
Darüber hinaus wird Team4 in Zukunft die Produkte der Firma
Innovation Gate nutzen, um bei Kunden, die strategisch auf Lotus
Notes/Domino setzen, umfassende eCRM- und eBusiness-Lösungen
schaffen zu können

Im Lotus-Dienstleistungsbereich meldet das Unternehmen
jüngst zwei Auftragseingänge über jeweils mehr als
eine Million DM von zwei deutschen Top 50 Unternehmen. Dazu und zu
den weiteren Plänen meint Geschäftsführer Dr.
Michalk: „Einen besseren Vertrauensbeweis für die
eigenständige Team4 GmbH kann ich mir nicht vorstellen. Wir
haben in den letzten Monaten viel dazu gelernt. Wir wollen eine
solide – von Kundenbedürfnissen und nicht von Modetrends
getriebene – Expansion als Dienstleister für IT-Projekte, in
denen es um Kundenbeziehungen geht, also CRM, eCRM und
eBusiness“.

Weitere Informationen finden Sie unter www.team4.de.