Seite wählen

San Diego (Kalifornien), 21. Juni 2001. Auf der
Personalwirtschaftskonferenz IHRIM 2001 in San Diego stellt die SAP
ihre neue Learning-Management-Lösung vor, die Teil von
mySAP.com und eng mit mySAP Human Resources (mySAP HR) verbunden
ist. Die Lösung dient als umfassende Lernplattform und bietet
rollenspezifische Lerninhalte, die sich auf individuelle Lernstile
und den jeweiligen Schulungsbedarf von Mitarbeitern, Partnern und
Kunden zuschneiden lassen. Learning Management unterstützt den
Wissenstransfer sowie die Abstimmung der Lernziele auf die
Unternehmensstrategie. So trägt die Lösung dazu bei, das
Lernen effektiver zu gestalten und die Kosten der betrieblichen
Aus- und Weiterbildung zu senken.
Die Lösung wendet sich insbesondere an Unternehmen, die
bereits mySAP HR, mySAP Customer Relationship Management (mySAP
CRM) oder mySAP Public Sector einsetzen. Mit Hilfe der
Learning-Management-Lösung können Lerninhalte, Tests und
Zertifikate erstellt, konzernweit verteilt und wiederverwendet
werden. Die Benutzer können über einen personalisierten
Zugang Lerninhalte auswählen sowie eine Übersicht ihrer
bisher erlangten Qualifikationen und Testergebnisse einsehen.
Informationen über den Lernfortschritt jedes
Schulungsteilnehmers werden als Orientierungshilfe für den
Lernenden in Form einer Profildatei hinterlegt. Zudem kann das
Unternehmen Wissenstransfer an Kunden und Partner über das
Internet unterstützen.
Die neue Lösung fügt sich nahtlos in das
Personalwirtschaftssystem mySAP HR ein. So können Unternehmen
mit Hilfe der Personalentwicklungsfunktionen die Entwicklung der
Mitarbeiter besser verfolgen. Gleichzeitig wird die interne und
externe Verrechnung von Schulungsleistungen vereinfacht.
„Es ist für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, sich an
neue, flexible Lernmethoden anzupassen und ihren Mitarbeitern
aktuelle Informationen leichter zugänglich zu machen, denn
dadurch arbeiten die Mitarbeiter effektiver und sind motivierter“,
sagt Elena Ordóñez, Senior Vice President des
Geschäftsbereichs Human Capital Management bei der SAP AG.
„Auf diese Weise trägt die Lösung dazu bei, dass sich die
Mitarbeiter mit ihren Aufgaben und mit dem Unternehmen selbst
stärker identifizieren“.
Vom Einsatz der Lösung profitieren nicht nur Unternehmen,
sondern auch öffentliche Organisationen und Einrichtungen
sowie Online-Marktplätze. Unternehmen sparen beispielsweise
Verwaltungs- und Reisekosten und können neben ihren
Mitarbeitern auch ihre Geschäftspartner und Kunden schulen und
zertifizieren. Universitäten sind in der Lage, mit Hilfe der
Software Fernlehrveranstaltungen anzubieten. Betreiber von
Marktplätzen können ihren Kunden als Zusatzdienst den
Zugang zu Schulungsangeboten über den jeweiligen Marktplatz
ermöglichen. So können Unternehmen derselben Branche
Lerninhalte und Kurse über eine gemeinschaftliche Plattform
nutzen.
Die Pilotphase für die Learning-Management-Lösung hat im
Juni 2001 begonnen. Die neue Lösung ist voraussichtlich ab dem
zweiten Quartal 2002 allgemein verfügbar und kann in
SAP-Systeme integriert oder eigenständig betrieben werden. Die
Learning-Management-Lösung enthält Komponenten, die im
Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
(BMBF) geförderten Projekts entwickelt wurden.