Seite wählen

München, 24. Juli 2001 – In der
Zielbranche Nahrungs- und Genussmittelindustrie hat SoftM zwei
weitere wichtige Kunden gewonnen. Nach Abschluss der Einsatzstudien
laufen jetzt die Projektrealisierungen beim Wurstwarenhersteller
Houdek, Starnberg, und beim Milchwirtschaftsunternehmen Meggle,
Wasserburg. Die Projektvolumen für Software und Beratung
betragen jeweils rund 1 Mio DM.

Nach sorgfältigen Auswahlverfahren, die sich über
mehrere Monate erstreckten und alle wichtigen ERP-Anbieter
einbezogen, erhielt jeweils SoftM den Zuschlag. “Eine
zentrale Rolle spielten das Branchen-Know-how, beispielsweise im
Hinblick auf die Anforderungen an Vertrieb und Rechnungsstellung im
Lebensmitteleinzelhandel, sowie die Kenntnis mittelständischer
Betriebsstrukturen”, erklärt Robert Houdek, in der
familiengeführten Unternehmensgruppe Geschäftsführer
der Wurstwarenfabrik in Arzberg. “Wichtig war auch die
örtliche Nähe kompetenter Berater. Und wir wollten kein
System, das aufgrund seiner Komplexität hohen Einarbeitungs-
und Verwaltungsaufwand erzeugt”, ergänzt Michael
Lehnert, als Verwaltungsleiter für die IT verantwortlich.
Zunächst werden bei Houdek die SoftM Financials-Anwendungen
für Buchhaltung und Kostenrechnung eingeführt, die wegen
der Euro-Umstellung Priorität haben. Parallel wurde auch
bereits ein Dokumentenmanagement-System zur elektronischen
Archivierung der Geschäftsdokumente installiert. Nach dem
Echtstart dieser Module im August wird die Warenwirtschaft,
beginnend mit der Auftragserfassung, erneuert.

Die Meggle GmbH führte eine sehr aufwändige
Marktanalyse mit Prüfung der IT-Lösungen von mehr als 50
Milchwirtschaftsbetrieben durch. Folgende Gründe, so das Fazit
der Untersuchung, sprachen für SoftM: “Höchster
Nutzen-Kosten-Faktor, beste funktionale Abdeckung und höchster
Integrationsgrad im Zusammenhang mit den bereits vorhandenen
Lösungen.” SoftM Suite erfüllt u.a. die für
Lebensmittelhersteller zentral wichtigen Anforderungen hinsichtlich
der Verwaltung von Mindesthaltbarkeitsdaten und der
durchgängigen Chargenverfolgung. Bei Meggle wird zur Zeit die
SoftM Finanzbuchhaltung eingeführt, die am 1. Oktober in
Betrieb gehen soll. Parallel wurde das Projekt für die
Materialwirtschaft gestartet. Die Produktionsplanung wird im
kommenden Jahr ergänzt.

Kurzporträt Houdek
Der Name Houdek steht für Qualitätswurstwaren. Das
Unternehmen stellt Spezialitäten wie etwa die Kabanos oder die
Münchner Weißwurst her und entwickelt auch
Exklusivprodukte für Handelsketten. Beliefert wird der
Lebensmitteleinzelhandel sowohl im Discount- (Aldi, Lidl, Netto,
Penny, Plus) als auch im Non-Discount-Segment (Edeka, Metro, Rewe,
Spar, Tengelmann, Wal Mart) sowie der Fach- und Großhandel.
Kooperationspartner sind unter anderem der Babykosthersteller Hipp
und Europas größter Fleischvermarkter Danish Crown, mit
denen zusammen ein wegweisendes Qualitätskontrollsystem
entwickelt wurde. Die Muttergesellschaft und Verwaltungszentrale
R.u.W. Houdek GmbH in Starnberg beschäftigt 60 Mitarbeiter, in
der auf Brühwurst und Kabanos spezialisierten Houdek Arzberg
GmbH in Oberfranken sind 400 Personen, in der Glonntaler
Fleischwaren GmbH im Osten Münchens 80 Mitarbeiter tätig.
Das rasante Wachstum des Unternehmens, das nach der BSE-Krise
wieder verstärkt eingesetzt hat, wird am Zuwachs des Arzberger
Werks deutlich, das im November 1997 mit 80 Mitarbeitern startete
und inzwischen die fünffache Anzahl Personen
beschäftigt.

Kurzporträt Meggle
Die Meggle GmbH verarbeitet Milch und Molke (allein am
Hauptstandort Wasserburg jährlich rund 450 Mio. l Milch und 1
Mio. l Molke) und versteht sich als Spezialist für die
Verfeinerung des Essens. So war Meggle z.B. der erste Anbieter von
Kräuterbutter auf dem deutschen Markt. Das
Familienunternehmen, das ca. 850 Mitarbeiter beschäftigt,
vertreibt seine Markenerzeugnisse europaweit (u.a. nach
Österreich, Belgien, Niederlande, Italien und Griechenland).
Beliefert werden auch Fluggesellschaften sowie nationale und
internationale Hotels mit Butter und Butterspezialitäten. Die
bei der Milchverarbeitung entstehenden funktionalen Erzeugnisse wie
Lactose (Milchzucker), die als Trägersubstanz in der
Pharmaindustrie Verwendung findet, und hochwertige
Eiweißstoffe für die Lebensmittelindustrie werden
weltweit vertrieben, u.a. durch eine Niederlassung in Tokio. Seit
seiner Gründung im Jahre 1887 befindet sich das Unternehmen
auf ungebrochenem Expansionskurs. Jüngstes Beispiel: Gerade
wird eine neue Butterei in Betrieb genommen, die eine Verdopplung
der Produktionskapazität in diesem Bereich bedeutet.

Houdek und Meggle reihen sich ein in eine lange Liste von
SoftM-Kunden in der Lebensmittelbranche. Anwender sind zum
Beispiel: Alfred Böhm KG, Stuttgart; Alois Dallmayr,
München; AVO-Werke August Beisse GmbH, Belm b. Osnabrück;
B. Barfuss GmbH & Co. KG, Oer-Erkenschwick; Bergader
Privatkäserei GmbH & Co. KG, Waging;
Gewürzmüller GmbH, Stuttgart; Butter-Absatz-Zentrale
Niedersachsen eG, Hannover; IREKS GmbH, Kulmbach; J. Bauer KG,
Wasserburg; Josef Bernbacher & Sohn GmbH & Co. KG,
München; Krugmann GmbH & Co. KG, Meinerzhagen; Milchwerke
Mainfranken eG, Würzburg; Plumrose-Böklunder GmbH &
Co. KG, Böklund; Raps & Co., Kulmbach.

Die SoftM Gruppe mit der SoftM Software und Beratung AG als
Zentrale und Entwicklungszentrum in München ist ein
führender Anbieter von geschäftskritischen Anwendungen
für mittelständische Unternehmen. SoftM bietet seinen
1.400 Kunden ergänzend zur Standardsoftware umfassende
Beratungsleistungen an. 16 Standorte in Deutschland,
Österreich, der Schweiz und Tschechien gewährleisten
dabei die nötige räumliche Nähe. Komplettiert wird
das Leistungsangebot durch das Geschäftsfeld Hardware. Im
Geschäftsjahr 2000 verzeichnete der SoftM-Konzern einen Umsatz
von 88,9 Mio. DM. Seit dem 21. Juli 1998 ist die SoftM-Aktie am
Neuen Markt der Frankfurter Börse notiert.