Seite wählen

Moers, –  Dynamische Tarife, netzdienliche Steuerung von Anlagen über den CLS-Kanal, kurzfristige regulatorische Änderungen, Kostendruck – die vielfältigen Herausforderungen des Markts erfordern technologisch neue IT-Lösungen bei den Versorgungsunternehmen. Die Schleupen SE, eines der führenden Softwareentwicklungsunternehmen für die deutsche Versorgungswirtschaft, zeigt auf der E-world energy & water, wie sich diese vielfältigen Herausforderungen des heutigen Versorgungsmarktes mit moderner IT bewältigen lassen. Im Mittelpunkt steht die Softwareplattform Schleupen.CS mit ihrem innovativen Continuous Billing 3.0 für eine zeitreihenbasierte Abrechnung. Als SaaS-Lösung in der AWS-Cloud angeboten, bietet sie Flexibilität beim Hosting, nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit sowie maximale Sicherheit und Verfügbarkeit. Daher eignet sie sich für Unternehmen jeder Größenordnung – ganz gleich, ob 1.000 oder 1 Million Verträge abgerechnet werden.

Auf der E-world energy & water 2024 zeigt die Schleupen SE, warum sich viele neue gesetzliche Anforderungen am besten mit neuer Technologie lösen lassen. Beispielsweise ist das innovative, zeitreihenbasierte Continuous Billing 3.0 jetzt schon in der Lage, dynamische und variable Stromtarife abzurechnen. Somit sind Energieversorger mit dieser Lösung bestens vorbereitet, wenn es ab dem 01.01.2025 für alle Unternehmen Pflicht wird, diese Tarife anzubieten. Das innovative Continuous Billing erkennt selbständig abrechnungsfähige Verträge und verarbeitet sie automatisch. Nur Sonderfälle werden ausgesteuert und müssen manuell bearbeitet werden. Diese Technologie ist in der Lage, große Datenmengen schnell zu verarbeiten. Lastspitzen werden vermieden und die IT-Ressourcen geschont. Die Software wird als SaaS-Lösung in der AWS-Cloud angeboten. Durch die nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit lassen sich so elastische Systeme schaffen, die immer genau so viel Ressourcen zur Verfügung stellen, wie benötigt werden.

Auch der wachsenden Bedeutung der Smart Meter als Schaltzentrale für das Netz der Zukunft trägt die Schleupen SE Rechnung. Hier präsentiert das Unternehmen nicht nur eine Komplettlösung zur Gateway Administration, sondern auch Lösungen zum netzdienlichen Steuern und Schalten (Dimmen) von Verbrauchern über den CLS-Kanal. Unter einer Oberfläche können aktive externe Marktteilnehmer (aEMT) die schalt- und steuerbaren Anlagen in der Niederspannungsebene konform zum Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) managen und in ihren Betrieb integrieren.

Eng verbunden mit dem Thema Smart Metering ist die Marktkommunikation nach dem AS4-Protokoll, die ab dem 01.04.2024 verpflichtend für alle Marktteilnehmer wird. Die Schleupen SE präsentiert ihre erfolgreich gestartete, Cloud-basierte All-inclusive-Lösung Schleupen AS4 Connect. Der Clou daran: Als Betreiber einer Sub-CA stellt das Unternehmen auch die benötigten PKI-Zertifikate aus.

Des Weiteren können Besucher auf dem Stand der Schleupen SE innovative Wege im Kundenservice wie das Netzkundenportal oder die erfolgreiche SchleupenOne Smartphone-App kennenlernen. Auch über die vielfältigen Möglichkeiten, die sich in der Kundenakquise und -bindung durch die Integration des CRM-Systems Salesforce in die Plattform ergeben, können sie sich informieren. Lösungen zum Thema Regionalstrom und Business Process Outsourcing runden das Angebot auf dem E-world-Stand der Schleupen SE ab.

Schleupen SE EWW

Die Schleupen SE, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2022 mit rund 500 Mitarbeitenden einen Umsatz von 72,6 Millionen Euro. Der größte Geschäftsbereich „Energie- und Wasserwirtschaft“ zählt mehr als 300 Versorgungsunternehmen zu seinen Kunden. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der wenigen Softwareanbieter, der über eine durchgängige Komplettlösung verfügt, die von der Abrechnung über die Marktkommunikation, die Energielogistik oder das Finanzwesen bis hin zur betriebswirtschaftlichen Planung aller Ressourcen im Netzbetrieb reicht. Mehr als 15.500 Anwender arbeiten mit dieser Lösung. Das Softwareangebot wird durch weitreichende IT-Services ergänzt, die von Dienstleistungen vor Ort über die Abwicklung einzelner Geschäftsprozesse bis zur Gesamtübernahme der kompletten IT-Infrastruktur in die Schleupen.Cloud reichen. Auf der IKT-Plattform zur Smart Meter Gateway Administration stehen 130 Stadtwerke mit mehr als 3 Millionen konventionellen Zählern zur Überführung in intelligente Messsysteme bereit.

Quelle:www.pressebox.de