Seite wählen

Walldorf, 5. April 2001. Die SAP AG
vergrößert den Funktionsumfang ihrer
Softwarelösungen für die Fertigungsindustrie. Die neuen
Funktionen unterstützen Unternehmen der Luft-, Raumfahrt- und
Rüstungsindustrie, der Automobilindustrie, des Maschinen- und
Anlagenbaus sowie der Hightech-Branche bei der effizienten
Abwicklung komplexer Prozesse in den Bereichen Supply Chain
Management, Customer Relationship Management und beim Betrieb von
Unternehmensportalen.

„Wir stellen der Fertigungsindustrie mit mySAP.com die besten
branchenspezifischen Lösungen zur Verfügung“, so Nils
Herzberg, Senior Vice President für den Geschäftsbereich
Fertigungsindustrie bei SAP. „Die aktuellen Funktionserweiterungen
beinhalten Instrumente zur besseren Abwicklung komplexer Projekte,
zur effizienteren Gestaltung von Fertigungs- und
Wartungsabläufen und zur Anwendung bewährter Verfahren
auf die Gesamtheit der für die Fertigungsindustrie typischen
komplexen Strukturen.“

Im einzelnen gibt es folgende Neuerungen:

  • Luft-, Raumfahrt- und Rüstungsindustrie
    mySAP Aerospace & Defense erhält neue Funktionen für
    Wartung und Instandhaltung (Maintenance, Repair &
    Overhaul/Maintenance & Engineering).
    Der Maintenance Event Builder zeigt dem Benutzer die anstehenden
    Wartungsmaßnahmen einzelner Flugzeuge oder einer ganzen
    Flotte an und ermöglicht so die Überwachung und
    Bündelung aller Wartungsverpflichtungen.
    Eine weitere Neuerung ist das Component Maintenance Cockpit, mit
    dessen Hilfe Disponenten besonders eilige Ersatzteile ermitteln und
    mit entsprechender Priorität ausstatten können.
    Verbesserte Logistikfunktionen vereinfachen die Handhabung von
    kundenspezifischen Lagerbeständen, Vorratslagerbeständen,
    Ersatzteilen und Umlaufteilen, die Aufarbeitung von Bauteilen im
    eigenen Betrieb und die Vergabe von Aufträgen in
    Lohnbearbeitung. mySAP Aerospace & Defense bietet damit
    Wartungs- und Instandsetzungsunternehmen eine Komplettlösung
    für Angebotsabgabe und Vertragsverwaltung,
    Konfigurationssteuerung, Verwaltung von Umlaufteilen, Definition
    von Wartungsprogrammen, Modifikationssteuerung, Überholung von
    Flugzeugen und Triebwerken, Reparatur von Bauteilen,
    Lohnbearbeitung und Ergebnisrechnung.
  • Automobilindustrie
    mySAP Automotive bietet Funktionen für die Logistikkette zur
    besseren Bewältigung hoher Stückzahlen in allen Bereichen
    der Automobilindustrie: bei Herstellern, Zulieferern, Vertrieb und
    Service in zahlreichen Varianten.
    Hierzu gehören die Planung mit Matrizen und die
    Fahrzeugsequenzplanung. Neue Möglichkeiten bieten auch die auf
    dem mySAP Workplace basierenden rollenspezifischen
    Unternehmensportale Supplier Workplace und Dealer Workplace. Mit
    dem Supplier Workplace lässt sich über Internet ein
    größerer Kreis von Zulieferern erreichen und mit allen
    Informationen versorgen, die sie zur Zusammenarbeit mit Kunden und
    zur Auslieferung von Bauteilen nach dem Just-in-Time-Prinzip
    benötigen. Der Dealer Workplace ermöglicht es
    Händlern, bereits hergestellte oder noch herzustellende
    Modelle zu suchen, zu lokalisieren, zu konfigurieren und zu
    bestellen sowie die Bestellung zu bestätigen. Ebenso
    unterstützt der Dealer Workplace die Bestellung und
    Bestellabwicklung von Ersatzteilen. Mit dem Vehicle Management
    System lassen sich durch die Verbindung mit den entsprechenden
    Gliedern der Lieferkette und der Fertigung über Internet
    Liefertermine ermitteln bzw. bestätigen, Fahrzeuge
    konfigurieren und Verkäufe abwickeln. Die genannten
    Verbesserungen ebnen den Weg zu einer rundum
    betriebsübergreifenden Arbeitsumgebung mit einem optimal
    ausbalancierten Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage und
    der Möglichkeit echter Kundeneinzelfertigung.
    „mySAP Automotive erfüllt alle unsere Anforderungen, ohne dass
    dafür Modifikationen am System notwendig wären, und
    ermöglicht uns, die Optimierung unserer internen und externen
    Logistikprozesse weiter voranzutreiben“, so Johann Littringer,
    Teamleiter für SAP-Projekte bei BMW Steyr in
    Österreich.
  • Maschinen- und Anlagenbau
    mySAP Engineering & Construction enthält neue Funktionen
    zur Abwicklung komplexer Projekte. Dazu zählt ein um neue
    Funktionen erweitertes Leistungsverzeichnis, mit dessen
    integrierten Kalkulationsinstrumenten sich die Kosten eines
    Konstruktionsprojekts von der Angebotsabgabe bis zur Fakturierung
    über den gesamten Lebenszyklus planen und verfolgen lassen.
    Die Funktion Easy Cost Planning zur vereinfachten Kostenkalkulation
    ermöglicht nach Angebotsannahme die automatische
    Übertragung der Kalkulationsdaten aus dem Angebot in den
    zugehörigen Kundenauftrag, dann in das ntsprechende Projekt
    und schließlich in die Fakturen. SAP kündigte
    außerdem kürzlich eine Partnerschaft mit der Hochtief
    Software GmbH an, deren Ziel die Integration der
    Hochtief-Lösung für die Baustellenlogistik in mySAP
    Engineering & Construction ist.
    „Leistungsverzeichnis und Easy Cost Planning ermöglichen uns
    die Abgabe präziser Angebote. Mithilfe der Kostenverfolgung
    über den gesamten Lebenszyklus eines Projekts stellen wir
    sicher, dass wir in diesem sehr wettbewerbsintensiven Markt
    rentabel bleiben und sämtliche Kosten sowohl für uns als
    auch unsere Kunden transparent halten“, sagt Berthold Staubach,
    IT-Leiter bei der deutschen Landis & Staefa GmbH.
  • Hightech-Industrie
    mySAP High Tech bietet Herstellern, Distributoren und
    Wiederverkäufern technische Verbesserungen für die
    Kundenbetreuung. Die neue Lösung ermöglicht die
    überbetriebliche Zusammenarbeit über Internet durch eine
    Automatisierung der komplexen Verhandlungs- und
    Statusverfolgungsprozesse, die für das Verhältnis
    zwischen Herstellern und Distributoren bzw.
    Wiederverkäufern in der Hightech-Branche charakteristisch
    sind. Mit neuen Funktionen für das Manufacturing Execution
    System (MES) for Fabless Semiconductor erfüllt SAP die
    speziellen Bedürfnisse von Halbleiterherstellern ohne eigene
    Fertigungsstätten. Hierzu gehören die
    Prozesskoordination, die Chargenverfolgung, das
    Qualitätsmanagement und die Prozessüberwachung anhand
    statistischer Auswertungen für Sortier-, Montage- und
    Testanlagen. Die neuen Funktionen erleichtern Unternehmen
    außerdem die Lizenzierung und Pflege von Softwareprodukten
    und ermöglichen über Internet die Abfrage der Details
    installierter lizenzierter Kopien einer Software beim Kunden.

Verfügbarkeit
Die verbesserten Lösungen für die Fertigungsindustrie
sollen ab dem zweiten Quartal 2001 allgemein verfügbar
sein.