Seite wählen

11.07.2013- Durch die erweiterte Cloud- und
On-Premise-Konnektivität können Unternehmen ihre Anwendungen optimieren
und schneller Entscheidungen treffen.

Progress Software hat seine DataDirect Cloud und die DataDirect-Connect-Produktfamilie um neue Datenquellen erweitert.

Unterstützt werden nun auch viele der populärsten Big-Data- und
CRM-Systeme. Anwendern steht dadurch in ihren Applikationen ein
grösseres Spektrum an Zugriffsmöglichkeiten auf Daten in On-Premise- und
Cloud-Umgebungen zur Verfügung.

Zu den neuen Datenquellen gehören:

DataDirect-Cloud-CRM-Quellen: Der DataDirect-Cloud-Service vereinfacht
den Zugang zu Daten in der Cloud und befindet sich derzeit in der
Betaphase. Zu den zahlreichen unterstützten Datenquellen sind nun
Microsoft Dynamics CRM, Veeva CRM, FinancialForce und ServiceMax
hinzugekommen.


Cloudera Impala
: Mit Cloudera Impala wurde die breite Unterstützung von
DataDirect für Big-Data-Datenbanken weiter ausgebaut. Cloudera bietet
SQL-basierten Zugang zu HBase, der spaltenorientierten NoSQL-Datenbank,
die Daten im speziell strukturierten HDFS (Hadoop Distributed File
System) vorhält. Ein Zugang zu HBase-Daten wird immer wichtiger, da
zunehmend Ad-Hoc-Queries mit kurzen Latenzzeiten gefragt sind, die
Ergebnisse nach Minuten oder sogar Sekunden statt Stunden liefern.

 Apache Hive: Hive gehört zu den meistgenutzten Hadoop-Technologien. Mit
der neuen DataDirect-JDBC-Unterstützung für Hive erhalten Unternehmen
den Schlüssel für Big-Data-Implementierungen im Business-Intelligence-
und Business-Analytics-Umfeld.


PostgreSQL und Greenplum
: PostgreSQL und Greenplum sind zwei schnell
wachsende Datenbank- und Data-Warehousing-Quellen. Die neue
JDBC-Unterstützung für diese beiden Systeme baut den bereits umfassenden
ODBC-Support von DataDirect weiter aus.

Darüber hinaus hat Progress
die Registrierung für eine ganze Reihe von Pre-Release- und
Beta-Quellen angekündigt. User können sich für einen
Beta-Programm-Zugang für folgende Quellen bewerben:

Social-Media-Daten: In Kombination mit CRM-Daten können
Social-Media-Informationen eine bedeutende Rolle bei Sentiment-Analysen
und für die Kundenzufriedenheit spielen. DataDirect Cloud wird deshalb
viele der populärsten sozialen Netzwerke unterstützen, darunter
Facebook, Twitter, LinkedIn und Google+.
Relationale Datenbanken: Die marktführende Konnektivität von DataDirect
zu relationalen Datenbanken wird durch die Unterstützung von Amazon RDS
und Microsoft SQL Azure weiter ausgebaut.

NoSQL-Daten: Mit Apache Cassandra und MongoDB werden künftig auch zwei
der populärsten NoSQL-Datenbanken von DataDirect unterstützt.

ERP-Daten: Die Integration von Daten aus On-Premise- und
Cloud-Geschäftsanwendungen zu vereinfachen, gehört zu den zentralen
Stärken von DataDirect. Mit Oracle Taleo, Workday, Intacct, Concur und
Netsuite wird das Portfolio der unterstützten Business-Applikationen
massgeblich erweitert.

Quelle:http://www.onlinepc.ch