Seite wählen

Ettlingen, 16. Februar 2004 – oxaion-Anwendern
steht in Kürze eine interessante Erweiterung für ihre
ERP-Software zur Verfügung: ein Integrated Relationship
Management, kurz oxaion IRM. command wird das neue Produkt erstmals
auf der CeBIT der Öffentlichkeit präsentieren.

oxaion IRM ist ein integriertes System für ein umfassendes
Geschäftspartnerbeziehungs-Management und dies nicht nur
für Kunden und Interessenten sondern auch Lieferanten. Es ist
in der Lage, auf Vorfälle, die auf der ERP-Ebene abgewickelt
werden, zuzugreifen. Damit lassen sich Daten beliebiger
Geschäftsprozesse so strukturieren, dass sich der Anwender
einen schnellen und umfassenden Überblick über die
aktuelle Situation seines Kunden oder Lieferanten verschaffen kann.
Wünscht der Anwender beispielsweise Auskunft über Adress-
und Telekommunikationsdaten, Ansprechpartner, Auftragsinformationen
oder Umsatzstatistiken, so stehen ihm diese im IRM-Fenster seiner
oxaion-Arbeitsoberfläche auf Knopfdruck zur
Verfügung.

Das System unterstützt ihn auch bei der Durchführung
von Marketingaktionen für beliebige Zielgruppen,
beispielsweise bei der Planung von Hausmessen, Besuchsterminen
für den Außendienst oder beim Versenden von Mailings und
Newslettern. Die Dokumentenablage von PC-Objekten, ein
Berichtswesen, die Verwaltung eingehender und ausgehender e-mails
sowie ein Workflow sind ebenso integriert.

Eine weitere zentrale Funktion ist die Generierung von
Historien, die dem Anwender in komprimierter Form Informationen
über alle wichtigen Vorkommnisse seines Kunden oder
Lieferanten liefert. Telefonnotizen und Besuchsberichte können
dabei in die Historie aufgenommen werden. Darüber hinaus
generiert oxaion aber auch automatische Einträge, wenn
beispielsweise eine Mahnung, eine Gutschrift oder ein
Serviceauftrag erstellt wurde. Der Anwender gibt in diesen
Fällen die Kriterien für die automatische
Berücksichtigung der Geschäftsvorfälle in der
Historie selbst vor. Darüber hinaus können
Filterkriterien frei definiert werden. Der Vorteil: Jede Abteilung,
ob Rechnungswesen oder Service, kann das System aus ihrer Sicht
optimal nutzen und ihre spezifische Sicht auf die Prozesse und
Informationen einbringen.

Das Management-Modul wurde so entwickelt, dass es auf die
Bedürfnisse der Anwender abgestimmt werden kann. „oxaion IRM
ist kein starres Gebilde, es kann sehr flexibel auf
unterschiedliche Branchen oder Besonderheiten der
Geschäftsbeziehungen angepasst werden“, betont Dieter
Kindermann, Bereichsleiter bei der command ag.

command mit oxaion auf der CeBIT 2004: Halle 5, Stand A38
Folgende Partner sind am oxaion-Messestand vertreten: Alter GmbH,
command software GmbH, Wels/Österreich, imc GmbH, i:qu GmbH,
STAS GmbH und Swan GmbH.

Hintergrund:
Das Ettlinger Softwarehaus command ag beschäftigt inklusive
der Niederlassungen in Düsseldorf, Hamburg und Berlin sowie
der Tochtergesellschaft command software gmbh in
Wels/Österreich derzeit 220 Mitarbeiter und gehört mit
ihrem Produkt oxaion zu den führenden deutschen Anbietern von
ERP-Lösungen auf dem IBM eServer iSeries. oxaion verfügt
über eine durchgängige 3-Tier-Architektur. Das
Kernstück bildet ein eigener Java-Application-Server mit Java
Enterprise Technology (JET). Der Application-Server fasst die
Layout-Darstellung (Presentation-Layer), die Business-Logik
(Application Layer), den Datenaustausch über
XML-Datenströme und die Funktion eines EAI-Servers (Enterprise
Application Integration) zusammen. Fremdanwendungen wie auch
Partnerprodukte lassen sich mittels Add-In-Technik integrieren und
sehr einfach in die Oxaion-Oberfläche einfügen.
Mit ihrer Business Software oxaion richtet sich command an
mittelständische Unternehmen in Industrie und
Großhandel. Dazu gehören Variantenfertiger wie
Maschinen- und Apparatebauer, , Projektierer wie der Anlagenbau und
Teile der Bauindustrie sowie der serviceorientierte
Großhandel, einschließlich Distributoren. oxaion
besteht aus einem kompletten Rechnungswesen, Warenwirtschaft und
PPS sowie Modulen für Data-Warehouse, Microsoft-Integration,
Projektmanagement, E-Commerce, Portal, IRM, SCM,
Variantenfertigung, Zoll, Versandoptimierung und Personalwesen.
Im Geschäftsjahr 2002/03 (Ende: 30.04.2003) konnte die command
ag einen Umsatz von 25,9 Mio. Euro erzielen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.oxaion.de.