Seite wählen

Düsseldorf, 29.09.2004. Die DIMA 2004,
Internationale Messe mit Kongress für den Dialog mit dem
Kunden, ist am Mittwoch (29. September 2004) in Düsseldorf zu
Ende gegangen. Sowohl der Veranstalter, der Deutsche
Direktmarketing Verband (DDV) e.V., als auch die Messe
Düsseldorf, die in diesem Jahr erstmals die DIMA organisierte,
beurteilen den Relaunch der Veranstaltung als gelungen. Die DIMA
2004 überzeugt vor allem durch die völlig neu gestaltete
Hallenkonzeption und ihre hochkarätigen Foren.

„Wir haben deutlich gesehen, dass das neue DIMA-Konzept nicht
nur richtig ist, sondern auch gut angenommen wird. Die Basis ist
damit geschaffen, um zukünftig auch wieder breitere
Fachbesucherkreise zu erschließen“, erläuterte
DDV-Präsidentin Kerstin Plehwe. Auch Ludwig König,
Projektleiter der DIMA 2004, unterstrich die positiven Signale
für die Zukunft der DIMA mit Nachdruck: „Wir freuen uns
über den hohen Zuspruch unserer Neukonzeptionierung. Es hat
sich gezeigt, dass die Entscheidung für ein Gesamtpaket aus
dialogorientierter Fachmesse, parallelen Keynote- und Branchenforen
sowie Ausstellerforen direkt in der Messehalle richtig war.“

Dass die Besucherzahl insgesamt geringer als erhofft ausfiel,
ist laut DDV und Messe Düsseldorf bedauerlich.
Rückendeckung kommt von den DIMA-Ausstellern, so Michael
Stickel, Wunderman: „Die über 50 innerhalb der Agency Lounge
vertretenen Dialogagenturen empfanden insbesondere das integrierte
Konzept von Messe und Foren als gelungen. Ein aktuelles und
interessantes Programm, dessen Inhalte im Gespräch am
Messestand vertieft werden konnte.“

Auf der DIMA wurden in diesem Jahr erstmals FKM (Gesellschaft
zur freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen)
geprüfte Zahlen erhoben. Insgesamt registrierten sich 5.066
Besucher aus 14 Ländern, um sich bei der DIMA 2004 auf 9.700
m² belegte Nettofläche über die gesamte Bandbreite
des Direktmarketings zu informieren. Von den ausländischen
Besuchern kam der größte Anteil aus den
Nachbarländern Niederlande, Schweiz, österreich, aber
auch aus Großbritannien.

Besonders hohen Zuspruch erhielten das Keynote- und
Branchenforum der DIMA 2004. Top-Referenten sorgten an allen drei
Tagen für vollbesetzte Foren, die sich in diesem Jahr bewusst
sechs Hauptanwenderbranchen des Direktmarketings widmeten. So stand
der Montag ganz im Zeichen der Verlage und Medien sowie dem Thema
Automotive, während am Dienstag vor allem die Anwender aus dem
Handel und Versandhandel jede Menge Know-how aus den Branchenforen
mit nach Hause nehmen konnten. Der Mittwoch wiederum richtete sich
gezielt an Fachbesucher aus dem Banken- und Versicherungswesen
sowie dem Bereich Telekommunikation/IT.

Diese erstmalige Ausrichtung der DIMA auf bestimmte Themenfelder
spiegelte sich auch in der Besucherstruktur wieder, so kamen allein
38 Prozent aller DIMA-Besucher aus den sechs fokussierten Branchen.
Carina Eggers, Leitung Marketing und PR bei buw, resümiert aus
Ausstellersicht: „Das Konzept der neuen DIMA überzeugt, sehr
gute Branchenorientierung, sehr anwenderorientiert. Wir als
Aussteller hatten gute Kontakte, auch wenn die Frequenz höher
hätte sein können. Nichts desto trotz ziehen wir in der
Gesamtbetrachtung eine positive Bilanz.“ Auch auf Besucherseite
verbuchte die DIMA 2004 positive Ergebnisse, so bewerteten 70
Prozent des DIMA-Publikums das neue Hallenkonzept als gut und 71,5
Prozent beurteilten die Erreichung ihrer Messebesuchsziele mit sehr
zufrieden bis zufrieden. Die Hauptziele des DIMA-Publikums lagen
vor allem in der Suche nach Informationen über Neuheiten und
Trends (dies gaben 50,8% der Befragten an), ebenfalls räumte
es der Pflege bestehender Geschäftsverbindungen oberste
Priorität ein (dies gaben 42,6 Prozent der Befragten als
Messebesuchsziel an).

Auf Ausstellerseite galt das Lob vor allem der hohen
Besucherqualität, denn allein 69,2 Prozent der DIMA-Besucher
waren Führungskräfte, d.h. im Top- oder Mittleren
Management zu Hause.

Anja Wetzel, Leitung Marketing/PR bei Axciom, bewertet die DIMA
2004 wie folgt: “ Jede Messe ist nur so gut wie ihre Vorbereitung.
Wir fahren mit jeder Menge Arbeit nach Hause, haben jedoch im
Vorfeld der Messe auch eine Menge dafür getan. Wir sind sehr
froh, hier gewesen zu sein. Gerade angesichts des Zusammenschlusses
von Claritas und Consodata unter dem Dach der Acxiom Corporation
war es für uns sehr wichtig präsent zu sein.“

Und Reinhard Pranke, Geschäftsbereichsleiter Marketing
BRIEF der Deutsche Post, zieht kritisch, aber durchaus zufrieden
Bilanz: „Die Besucherzahlen auf der neu ausgerichteten DIMA 2004
haben unsere Erwartungen nicht ganz erfüllt, mit Ausnahme des
Dienstags. Aufgrund der gezielten Einladung unserer Kunden und
unseres Messekonzeptes mit einem interessanten Vortragsprogramm,
war unser Messestand dennoch eine gut frequentierte
Dialogplattform.“

Besonderes Lob erhielt die Gestaltung der Foren und
Serviceflächen der DIMA 2004. Mit optisch attraktiven und
einladenden Lounges wurde das richtige Ambiente für intensives
Networking angeboten, dass sowohl von Ausstellern als auch
Besuchern rege angenommen wurde.

Die nächste DIMA findet vom 10. bis 12. Oktober 2005 auf
dem Düsseldorfer Messegelände statt.