Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE vom 29.05.2001) – Der
dänische Standardsoftware-Anbieter Navision hat Zahlen
für das dritte Quartal des Fiskaljahres 2000/01 vorgelegt.
Darin weist das Unternehmen einen Gewinn vor Steuern von
umgerechnet knapp 15 Millionen Mark aus. Im Vergleichszeitraum des
Vorjahres meldete Navision noch 2,6 Millionen Mark Verlust. Das
Ergebnis von Zinsen und Steuern (EBITDA) beträgt aktuell
zwölf Millionen Mark nach minus 3,4 Millionen Mark im
Berichtszeitraum des Vorjahres. Die Einnahmen steigerte der
Anbieter im Jahresvergleich von 77,1 Millionen Mark um 20 Prozent
auf 85,5 Millionen Mark.

Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres ergibt
sich auf Basis von 273 Millionen Mark Umsatz ein Vorsteuergewinn
von 40,7 Millionen Mark (Vorjahr: 245,9 Millionen Mark/32,8
Millionen Mark). Für das gesamte Fiskaljahr erwartet Navision
unverändert 374 bis 387 Millionen Mark Umsatz sowie ein
operatives Ergebnis von etwa 14 Prozent der Einnahmen.