Seite wählen

Frankfurt, 08.07.2008:-myfactory, Anbieter
webbasierter Business-Software für den Mittelstand, will
künftig mittels diverser Maßnahmen die
Markterschließung in Deutschland und Europa stärker
vorantreiben.

Im Vordergrund steht dabei die breite Vermarktung der
eigenentwickelten Unternehmens-Software myfactory.BusinessWorld.
Diese auf der Internettechnologie basierende prozessorientierte
Software verfügt über umfangreiche Funktionalitäten
in den Bereichen Enterprise Resource Planning (ERP), Customer
Relationship Management (CRM), Produktionsplanung und -steuerung
(PPS), Management-Informationssystem (MIS), Finance Management
System (FMS), Human Ressource Management (HRM) und
Business-to-Business (B2B).

Die kaufmännische Komplettlösung bietet Unternehmen
die Möglichkeit, unterschiedlichste Geschäftsprozesse
zentral mit einer übergreifenden, vollständig
integrierten und web-basierten Software zu bedienen und zu steuern.
Sämtliche Anwendungsfunktionen und Daten stehen allen
zugangsberechtigten Mitarbeitern oder Geschäftspartnern wie
Kunden und Lieferanten als Web-Applikation benutzerbezogen für
verschiedene Zugangsgeräte und bei Bedarf auch in der
jeweiligen Muttersprache zur Verfügung.

Als europaweit erste vollständige Unternehmenssoftware mit
Schwerpunkt ERP ist die Lösung auch als Software as a Service
(SaaS) verfügbar.
Mit der Mitte Juni veröffentlichten neuen Version 3.4
profitieren die Anwender von mehr als 100 neue Funktionen und
Erweiterungen. Ein besonderes Highlight stellt eine
Ebay-Schnittstelle dar, mit der die Verwaltung von Auktionen aus
dem Warenwirtschaftssystem ermöglicht wird. Artikel
können zum Beispiel direkt aus dem ERP-System in die Plattform
eingestellt werden.

Darüber ist mit myfactory.FMS eine vollintegrierte und
professionelle Buchhaltungslösung verfügbar, die unter
anderem Features wie die frei konfigurierbare Bilanz- und
GuV-Erstellung nach HGB, individuell definierbare
betriebswirtschaftliche Auswertungen sowie Importfunktionen von
Kontoauszugsdateien aus externen Programmen und TXT-Dateien als
Buchungen bereit stellt.

Außerdem wurden umfangreiche Optimierungen der Usability
und Konfigurierbarkeit der Oberfläche vorgenommen. Auch
über den Außenauftritt will das Unternehmen der
angestrebten Internationalisierung Rechnung tragen: Künftig
firmiert der Software-Anbieter als myfactory International
GmbH.

Zudem soll das Partnernetzwerk national und international weiter
ausgebaut werden. Hierzu sucht myfactory engagierte IT- Unternehmen
sowie System- und Softwarehäusern mit hoher Fach- bzw.
Branchenkompetenz als Entwicklungs-, Implementierungs- und
Vertriebspartner.

Die Steuerung der diversen Expansionsmaßnahmen
verantwortet Rene Meister, der seit Juni 2008 die
Geschäftsführung der myfactory International GmbH
übernommen hat. Herr Meister verfügt über
langjährige Erfahrung in den Sektoren M&A,
Unternehmensentwicklung und -strategie. Er bekleidete verschiedene
Positionen im Bereich Strategie, M&A sowie Corporate
Development bei dem kalifornischen Technologie-Anbieter Electronics
for Imaging, bevor er 2006 nach London zu C-MAC MicroTechnology
wechselte, wo er ebenfalls für die Unternehmnsentwicklung und
-strategie verantwortlich zeichnete. Meister verfügt über
einen Abschluss als MBA des College of William and Mary in
Williamsburg, USA.

„Der europäische Markt für On-Demand Business Services
ist ausgesprochen wachstumsstark“, so Rene Meister „dieses
Potenzial wollen wir natürlich ausschöpfen. Wesentlicher
Bestandteil unserer Expansionsstrategie ist dabei die
Zusammenarbeit mit kompetenten und ambitionierten Unternehmen.“