Seite wählen

Mobiles CRM ist ein aktueller Trend. Innovative
Vertriebsmitarbeiter schmücken sich gern mit CRM auf dem iPad. Im
Gespräch mit dem Kunden signalisiert ein Tablet Innovationskraft und
Markt-führerschaft.

Doch wie unterstützen iPads den Vertrieb wirklich, und wie gehen die User mit mobilem CRM um?

28.08.2013– Die CRM-expo präsentiert vom 24.bis 26. September 2013 Strategien,
Systeme und Trends rund um das Thema CRM. Der unabhängige CRM-Experte
Stephan Bauriedel präsentiert wieder seine CRM-Live-Vergleiche auf der
Bühne. Drei Tage zeigen führende CRM-Anbieter anhand von Szenarien aus
der Praxis, wie ihre Systeme modernes Kundenmanagement unterstützen.

Mobiles CRM | 24.09.2013 | 13-14 Uhr
Microsoft CRM vs. CAS genesisWorld

Die Kommunikation zwischen Kundenbetreuer und Backoffice hat oft
viele Schwachstellen. Informationen gehen verloren, der Innendienst
kennt nicht die Termine der Kundenbetreuer, Besuchsberichte erreichen
nicht die richtigen Mitarbeiter, und der Vertriebsleiter verliert den
Überblick über wichtige Aktivitäten.

Kunden spüren den Mangel in der Kommunikation, und der Mitbewerber
lauert schon auf seine Chance. Das Szenario “Mobiles CRM für den
Kundenbetreuer” zeigt, wie iPads die Kommunikation im Unter-nehmen und
mit dem Kunden verbessern. Eingebettet in einen
CRM-Best-Practice-Prozess wird vorgeführt, wie starke Unternehmen
besser, schneller und einfacher agieren können.
Das Szenario beginnt beim Terminwunsch eines Kunden. Der Kunde möchte
seine bestehende Maschine erweitern oder ablösen. Daher ruft er seinen
bevorzugten Lieferanten an. Der Mitarbeiter im Innen-dienst nimmt den
Anruf entgegen. Das CRM kennt den Kunden und die installierte Maschine.

Direkt im Gespräch erhält der Kunde seinen Termin. Hierfür muss der
Mitarbeiter wissen, wo der Kunde sitzt und wer sein zuständiger
Kundenbetreuer ist. Im Kalender des Kundenbetreuers sucht er einen
freien Termin und vereinbart diesen mit dem Kunden. Über die sofortige
Zusage ist der Kunde begeistert.

Der Kundenbetreuer sieht in seinem iPad-Kalender den neuen Termin und
bereitet sich mit dem Tablet auf den Besuch vor. Gesprächswunsch,
Kundenhistorie, Umsätze, Angebote, Aufträge, offene Posten und die
installierte Basis der Maschine erscheinen auf virtuellen Knopfdruck.

Durch die gute Gesprächsvorbereitung fühlt sich der Kunde bestens betreut.

Während der Besichtigung der Maschine kann der Kundenbetreuer die
Informationen der installierten Basis überprüfen und erweitern. Er macht
noch ein Foto, welches im CRM abgelegt wird, und übermittelt dem
Backoffice die Aufgabe, ein Angebot zu erstellen.

Das Backoffice erarbeitet nach der Rückmeldung aus dem Termin das gewünschte Angebot.

In diesem Prozess werden auf dem iPad Informationen verfügbar
gemacht, die aus anderen Systemen und aus anderen Abteilungen kommen.
Der Prozess verbindet Kundenbetreuer und Backoffice mit einem komplett
digitalisierten Prozess. Jeder bekommt die Information, die er braucht.
Der Prozess ist schneller, sicherer und spart viel Zeit.

Mobiles CRM unterstützt den Vertrieb durch einen unabhängigen und
vollständigen Zugriff auf das CRM-System. Damit wird es zu einer
wertvollen Arbeitshilfe.

Der Kunde seinerseits ist begeistert vom professionellen Umgang mit seinem Lieferanten.

Kontakt: www.erfolg-mit-crm.de/ Stephan Bauriedel
Messe: www.crm-expo.de