Seite wählen

Immer mehr Außendienstler und
Servicetechniker wollen auch per Handy, PDA oder Smartphone auf
relevante CRM- oder Servicedaten zugreifen können. Doch die
unterschiedlichen Betriebssystemplattformen der Mobilgeräte
machen einen übergreifenden Einsatz einer Anwendung nur schwer
möglich. Der Schweizer Business Software-Hersteller Actricity
löst dieses Anbindungsproblem einfach via Web-Browser:
Anwender können damit jetzt einen „Mobile“-Modus
für Smartphones im webbasierten Actricity Business-Portal
ansteuern – unabhängig vom eingesetzten Gerät.

Rotkreuz, 15.07.2009 – Actricity nutzt damit die
vollständige Webfähigkeit seiner Business Portal
Lösung, das rollenbasierte Architekturkonzept sowie den
Anwendermodus geschickt, um möglichst vielen Anwendern den
mobilen Einsatz ihrer CRM-, Service- oder ERP-Lösung zu
ermöglichen. Eine Standard-Middleware, um verschiedene mobile
Plattformen miteinander zu koppeln, ist bei Actricity somit nicht
erforderlich. Während die meisten Hersteller in der Regel nur
solche Handys oder Smartphones anbinden können, für deren
Betriebssysteme die eigene Software ausgelegt ist, bietet Actricity
einen speziellen „Mobile“-Modus innerhalb seiner
webbasierten Portallösung. Dort finden Anwender über den
vorinstallierten Webbrowser ihres Mobilgeräts eine passende
Maske für den mobilen Einsatz. Mit optimierten Sichten
für das Mobilgerät können Benutzer ohne funktionale
Einschränkungen auf ihr personalisiertes Actricity Business
Portal „CRM für Sales und After-Sales“ und „ERP“ für
Dienstleister“ zugreifen.

Standardmäßig sind in Actricity die Kontaktdaten,
Kalender oder bestimmte Aktionen wie eMail-Abruf und –Versand
mobil nutzbar. Zusätzlich können auch weitere Daten und
Funktionen individuell zugänglich gemacht werden – und
dies sowohl online als auch offline. So kann der Nutzer per iPhone,
Blackberry & Co. beispielweise Ersatzteile bestellen oder
Informationen zur installierten Basis eines Kundenunternehmens
abrufen. Durch die Offline-Funktionalität von Actricity ist es
trotz Web-Lösung möglich, ohne eine permanente
Internetverbindung zu arbeiten. Der jeweilige
Offline-Anwendungsfall wird im Kundenprojekt individuell
parametriert.

Dank des rollenbasierten Architekturkonzeptes können nicht
nur Außendienstmitarbeiter, Vertriebsbeauftragte oder
Servicetechniker mobil auf das Actricity Portal zugreifen, sondern
auch Lieferanten, Partnerunternehmen oder eigene Kunden. Je nach
Organisationszugehörigkeit präsentiert das Actricity
Business Portal ganz unterschiedliche Sichten auf Kunden, Produkte,
Installationen, Prozesse, Maßnahmen, Dokumente oder Wissen.
Interessenten, Partner und Kunden sind dabei nicht nur passive
Adressaten, sondern werden zu aktiven Nutzer von Internet-Services
wie Ticketing, Softwaredownload oder Ersatzteil-Webshop.

Quelle:www.firmenpresse.de