Seite wählen

Darmstadt, 09.07.2001 – Die MIS AG,
führender europäischer Anbieter für
Business-Intelligence-Lösungen, erzielte im ersten Halbjahr
2001 nach vorläufigen Berechnungen einen Umsatz in Höhe
von 31,7 Mio. Euro. Dies entspricht einer Steigerung um 43 Prozent
gegenüber 22,2 Mio. Euro im identischen Vorjahreszeitraum und
der Erreichung des Planwerts.

Angesichts der deutlichen Abkühlung des wirtschaftlichen
Umfeldes und eines von Zurückhaltung geprägten
Investitionsklimas in allen wichtigen Märkten der MIS AG
revidiert der Vorstand jedoch die Wachstumsziele für das
laufende Geschäftsjahr von 72,5 Mio. Euro Gesamtumsatz auf 66
– 68 Mio. Euro.

Als Reaktion auf das geänderte Marktumfeld sowie in
Fortsetzung der konservativen Bilanzierungspolitik hat der Vorstand
der MIS AG beschlossen, im Halbjahresabschluss eine
Wertberichtigung von insgesamt 15 Mio. Euro unter anderem für
Goodwill der in 2000 übernommenen Unternehmen und
Beteiligungen sowie für gewährte Darlehen an MIS
Auslandsgesellschaften vorzunehmen. Hierbei handelt es sich um eine
bilanztechnische Bereinigung, die weder die Liquidität noch
den Cashflow des Unternehmens beeinflusst.

Gleichzeitig hat die MIS AG 51 Prozent der Anteile an der MIS
USA an eine Gesellschaft unter Führung des lokalen Management
der MIS USA veräußert. Damit ist es gelungen, das
wesentliche Verlustrisiko der Gruppe zu eliminieren und den
Liquiditätsabfluss zu begrenzen.

Auf Grund der geringeren Umsatzerwartung für das laufende
Geschäftsjahr erwartet der Vorstand auch eine Reduktion des
Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Firmenwerte
(EBITA).

Als Reaktion auf diese Entwicklung werden die Mitte des ersten
Quartals eingeleiteten Maßnahmen erweitert und forciert
umgesetzt. Primäres Ziel ist es dabei, die Produktivität
zu erhöhen. Dazu gehört u.a. eine Überprüfung
der für das Jahresende in Aussicht genommenen
Personalstärke.

Der Halbjahresbericht der MIS AG wird am 13. August 2001
veröffentlicht.

Weitere Informationen erhalten Sie über: www.misag.de