Seite wählen

Halle/Saale, 25.05.2009– Die
Einführung von Mindestlöhnen für die CRM-Branche
haben gemeinsam Aufbau-Ost-Minister Wolfgang Tiefensee und Thomas
Tannhäuser , Mitglieder der Geschäftsleitung von Transcom
WorldWide Deutschland gefordert. Während eines
öffentlichen Forums am Callcenter-Standort Halle (Saale)
diskutierten der Minister und der Manager neben der Einführung
von Mindestlöhnen auch die bessere Ausbildung junger Leute und
die Schaffung attraktiver Arbeitsplätze im Osten
Deutschlands.

Tannhäuser, der bei Transcom WorldWide u.a. für die
strategische Geschäftsentwicklung zuständig ist,
erklärte, schon immer Löhne über dem
Mindestlohnniveau zu zahlen. „Nur dadurch haben wir
motivierte Mitarbeiter“, sagte er. Dies garantiere jene
Kompetenz, die in der CRM-Branche die Spreu vom Weizen trenne. Die
Folge sei, dass Transcom WorldWide nur etwa ein Prozent Fluktuation
und einen Krankenstand von lediglich fünf Prozent habe. Dies
seinen Werte, von denen andere in der Branche nur träumen
könnten.

„Sie haben wirklich gute Leute hier in Halle!“,
sagte Minister Tiefensee mit Blick auf Tannhäuser zu den
Zuhörern des Forums gewandt. „Wenn ich mal ein gutes
Beispiel für ein Unternehmen brauche, dann werde ich Transcom
WorldWide empfehlen“, lobte der Minister.

Der Top-Manager wies den Minister auch auf die Chancen der
aktuellen Krise hin. Wenn Unternehmen sich gerade jetzt auf ihre
Kernkompetenzen besinnen würden, sei die Gelegenheit für
den Aufbau neuer Geschäftsmodelle sehr groß. Der Wert
von Kundenbeziehungen steige in dieser Vertrauenskrise in allen
Branchen drastisch. Aus diesem Grund stehe die CRM-Branche vor
einem hervorragenden Jahr, zitierte Tannhäuser aus einer noch
unveröffentlichten Trendstudie, die Transcom WorldWide in
Auftrag gegeben hat. Die Studie wurde durch die Trendforscher des
forward2business-ThinkTanks erstellt und wird im Juni der
Öffentlichkeit vorgestellt.

Um diese Chancen der Krise zu nutzen, sei aber ein intensives
Innovationsmanagement nötig. Aus diesem Grund positioniere
sich Transcom WorldWide als Innovationsführer der CRM-Branche.
Das Unternehmen arbeitet eng mit dem forward2business-ThinkTank
zusammen, in dem traditionell 250 CEOs und Innovations-Chefs aller
Branchen die Arbeits- und Lebenswelten der kommenden 10 Jahre
analysieren und Geschäftsmodelle der Zukunft entwickeln.

Quelle:www.newsropa.de