Seite wählen

Ein deutsches Release ist ab 2006
verfügbar.

Die Version 3.0 von Microsofts „Dynamics CRM“ wurde für
mittelständische Unternehmen konzipiert. Gleichwohl
verzeichnet Brad Wilson, General Manager CRM bei Microsoft,
Nachfrage aus großen Firmen, die bislang von SAP, Siebel und
Oracle bedient wurden. Diese Kunden hätten zwar nicht vor,
ihre bestehende CRM-Installation mit Dynamics CRM abzulösen,
würden aber dieses Produkt in neuen Projekten wählen,
erklärte Wilson gegenüber der computerwoche: „Große
Unternehmen, die einen neuen Geschäftsbereich ausstatten oder
andere Kundenschichten ansprechen wollen, kaufen unsere
CRM-Lösung.“

Das Gros der CRM-Kunden werde aber mittelständisch
geprägt sein. Dynamics CRM verfange bei den Anwendern vor
allem durch seine nahtlose Office-Kopplung. Die CRM-Lösung von
Microsoft stelle sich wie „Outlook mit Zusatzfunktionen“ dar, und
damit lasse sich die Nutzerakzeptanz leichter gewinnen, als dies
mit den Interfaces der Konkurrenten möglich sei. Allerdings
entwickelt Microsoft sowohl mit Siebel als auch mit SAP
(„Mendocino“) Integrationslösungen, um Office mit
Business-Software zu koppeln, so dass dieser Vorsprung nur von
kurzer Dauer sein

Weiter lesen unter:www.computerwoche.de/zone/crm/570169/?NLC-Newsletter&nlid=570169%20Produkte%2BTechnologien