Seite wählen

Gütersloh 25. Oktober 2007. Performance,
Gesamtkosten und Flexibilität sind die entscheidenden
Gründe, warum der Einsatz des Microsoft SQL Server 2005 als
Business Intelligence (BI) Plattform auch für Unternehmen mit
SAP Installationen immer attraktiver wird. Die syskoplan AG hat
jetzt einen Konnektor entwickelt, der die Verwendung von SAP Daten
in einer Microsoft BI Infrastruktur deutlich vereinfacht. Die
asynchrone Architektur des Konnektors ermöglicht, dass auch
große Datenmengen schnell übernommen werden
können.

Der Microsoft SQL Server 2005 zählt zu den
leistungsfähigsten Datenbanksystemen und zugleich BI
Plattformen am Markt. Selbst umfangreiche Enterprise-Lösungen
für Data Warehousing, Reporting und Analyse lassen sich mit
der Software realisieren – mit exzellenter System-Performance
und hohem Bedienkomfort. Die Integration in die bestehende
Office-Welt sorgt für eine hohe Akzeptanz bei den
Anwendern.

Viele Unternehmen mit SAP Umgebung schreckten in der
Vergangenheit jedoch vor dem Einsatz der Microsoft Technologie
zurück, weil es vergleichsweise aufwendig war, für die
Analyse- und Reportings unter Microsoft BI auch Daten aus
bestehenden SAP Datenbanken zu verwenden.

Auf Basis des syskoplan Konnektors ist es nun möglich,
beide Welten zu verheiraten. Mit wenigen Mausklicks lassen sich
über die ETL Komponente des SQL Servers – die
Integration Services – im Konnektor verschiedenste Daten aus
SAP Systemen extrahieren. Dabei können die
Zugriffsberechtigungen weiterhin zentral im SAP System gepflegt
werden, da sie ebenfalls extrahiert werden.

Während synchrone Übertragungstechniken bei
großen Datenmengen schnell an ihre Grenzen stoßen,
gewährleistet der asynchrone Konnektor eine Ressourcen
schonende, stabile Übertragung. Hohe
Übertragungsgeschwindigkeiten sorgen für kurze
Laufzeiten.

Im Ergebnis können die Daten schnell und reibungslos
für Auswertungen mit den Analysis und Reporting Services des
SQL Servers zur Verfügung gestellt werden. Dazu Jörg
Stephan, Geschäftsführer der cluster sysko: „Den
Konnektor haben wir entwickelt, um den Bedarf unserer Kunden zu
befriedigen und BI Projekte effizienter abwickeln zu können.
Mit dem Konnektor ist es ein Kinderspiel, die Analysen und Reports,
die auf der Basis des SQL Servers realisiert werden, mit SAP Daten
anzureichern.“

Der Konnektor ist von der SAP AG für die Verwendung mit
einem SAP® BW 3.5 und auch für die Integration in SAP
Netweaver™ 2004s Umgebungen mit einem SAP® BI 7.0 System
zertifiziert.

Zum Unternehmen
Die syskoplan AG, die 1983 gegründet wurde und seit November
2000 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert ist, hat sich
als namhafter Softwareintegrator und Beratungspartner ihrer Kunden
etabliert. Ausgehend vom deutschsprachigen Europa realisiert das
Unternehmen heute Softwareprojekte bei Großunternehmen und
Branchenführern. Die Kunden der syskoplan AG können sich
über eine individuelle Kundenbeziehung (one to one)
gegenüber dem Wettbewerb differenzieren. Diese
kundenzentrische Unternehmensführung ist das
Tätigkeitsfeld von syskoplan. syskoplan liefert dadurch
IT-Unterstützung für Prozesse im Customer Relationship
Management, dass Standardsoftware veredelt, ergänzt und
integriert wird. Dieses Vorgehen sichert den Schutz der
Investitionen und eine rasche Umsetzung. Die syskoplan
Unternehmensgruppe beschäftigte am 30. Juni 2007 410
Mitarbeiter. Der Umsatz des Geschäftsjahres 2006 betrug 45,2
Mio. Euro (fortgeführte Geschäftsbereiche). Die syskoplan
AG ist an fünf Standorten in Deutschland (Hauptsitz
Gütersloh, daneben Düsseldorf, Hannover, München,
Stuttgart) vertreten. Neben den bestehenden Beteiligungen wurde das
Netzwerk der syskoplan in 2006 und 2007 um die Unternehmen
macrosInnovation, Interactiv, discovery sysko, Xuccess Consulting,
cluster sysko, comit sysko und ibex sysko erweitert.