Seite wählen

Silicon – 22.12.2000 – Für über eine
Milliarde Dollar in Aktien übernimmt Microsoft den
Standardsoftware-Anbieter Great Plains. Der Aktientausch bewertet
jede Aktie des kleineren Partners mit 1,1 Anteilsscheinen des
Software-Imperiums.

Great Plains soll als eigenständiger Geschäftsbereich
für Business-Anwendungen operieren und der .Net-Initiative von
Microsoft zu mehr Schwung verhelfen. Microsofts Schritt führen
Analysten auf den zunehmenden Verteilungskampf beim Application
Software Providing zurück.

Im Lauf dieses Jahres hatte Great Plains selbst einige
US-Softwarehersteller übernommen. So im Januar den
Business-Solutions-Entwickler Realworld, im Februar den
Finanzsoftwareproduzenten FRX und den Experten für
Abrechnungssoftware PWA, schließlich im Mai den direkten
Konkurrenten Solomon. Insgesamt hatte Great Plains für diese
Zukäufe nahezu 150 Millionen Dollar investiert und gilt als
Top-Anbieter unter den US-Softwareherstellern, die den Mittelstand
adressieren.

Damit fasst Microsoft nun direkt im CRM-Markt Fuß, da
Great Plains seit geraumer Zeit die Siebel Midmarket Edition
vermarktet. Mit Pivotal verbindet Microsoft außerdem eine
enge Zusammenarbeit.