Seite wählen

MENLO PARK, Kalifornien – 2. Juli 2001
– Mehr Produkte, mehr Know-how, mehr Kunden! Durch ihren
strategischen Zusammenschluss haben Kana Communications, Inc., und
Broadbase Software, Inc., sich weltweit an die Spitze der
CRM-Anbieter gesetzt. Mit dem heutigen Tag ist der im April
angekündigte Merger der zwei Unternehmen (NASDAQ: KANA und
BBSW) vollendet. Das neue Unternehmen KANA wird die Global
2000-Unternehmen mit der nächsten Generation intelligenter
eCRM-Lösungen versorgen.

Die beiden Unternehmen, je führend in ihrem Gebiet,
ergänzen sich optimal: Kana ist spezialisiert auf webbasierte
Enterprise Relationship Management-Lösungen (eRM) und
Broadbase auf intelligente eCRM-Lösungen. Die Kombination der
Produktportfolios schafft einen Evolutionssprung. Kurz gesagt, vom
Callcenter zum Kontaktcenter! KANA`s einzigartige, intelligente
eCRM-Architektur mit ihren diversen Applikationen ermöglicht
allen Kunden den Kontakt zu Unternehmen – von jedem Ort, zu jeder
Zeit, auf jede von ihnen gewünschte Art und Weise:
Web-gestützt, via E-Mail, Live-Chat oder Telefon. „Mit
dem heutigen Angebot, der Suite J2EE und den COM-Applikationen,
bietet KANA den Global 2000-Unternehmen die Möglichkeit,
über skalierbare Kontaktcenter profitable und dauerhafte
Beziehungen zu ihren Kunden und Partnern aufzubauen,
aufrechtzuerhalten sowie diese über alle
Kommunikationskanäle weiter auszubauen“, sagt Chuck Bay,
Präsident und CEO von KANA.

Im Fokus stehen Intelligenz, Effizienz und Variabilität.
Mit den Lösungen von KANA werden die Interaktion mit den
Kunden und das Wissen über die Kundenbedürfnisse extrem
erhöht. Die KANA-Suite J2EE und das COM Contact Center, beides
hoch skalierbar, befähigen die Unternehmen, intelligente und
automatisierte Prozesse in ihre Service- und Marketingabteilungen
einzuführen. Die Beziehungen zu Kunden und Partnern werden
verbessert und können somit einen schnellen Return of
Investment bieten.
Das neue Unternehmen wird seine intelligente eCRM-Lösung dem
Markt und seinen 1.200 bestehenden Kunden direkt zur Verfügung
stellen.

Über KANA:
KANA gehört zum weltweit tätigen Marktführer KANA
Inc. mit Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien. CEO ist Chuck Bay.
Das börsennotierte Unternehmen (Nasdaq: KANA) beschäftigt
weltweit 800 Mitarbeiter. KANA ist heute mit 25 Vertriebs- und
Serviceniederlassungen in Nordamerika, 13 Standorten in Europa
(Amsterdam, Antwerpen, Frankfurt, Leiden, London, Paris, Madrid,
München, Stockholm, Wien und Zürich) und drei
Niederlassungen für den asiatisch-pazifischen Raum (Hong Kong,
Tokio, Seoul) vertreten.
Zu den mehr als 1200 Kunden von KANA zählen: ABB, ADP,
American Express, Boeing, BT.com, Canon, Cisco Systems,
Commerzbank, Ericsson, Fidelity Investments, GAP, Hewlett Packard,
IBM, Kodak, Raiffeisenbank-Wien, Sony Europe, swisscom, Telekom
Austria, The Sharper Image und United Airlines.
Managing Director der KANA in Deutschland, Hauptsitz Frankfurt
a.M., ist Peter Knapp. Zu seinen Erfolgen zählt die
erfolgreiche Implementierung der Broadbase-Software bei u.a.
dooyoo, KPNQwest und RTL-New Media.

Für weitere Information besuchen Sie bitte www.kana.com.

„Safe Harbor“ Statement (~Schutzklausel) gemäß dem
Private Securities Litigation Reform Act von 1995 (Reformgesetz die
Prozessordnung bzgl. Wertpapierstreitigkeiten betreffend):
Die Informationen in dieser Mitteilung, die sich auf die
Erwartungen, Überzeugungen, Hoffungen, Pläne, Intentionen
oder Strategien bezüglich der Zukunft von Kana und Broadbase
beziehen, sind Prognosen im Sinne der §§ 27A des
Wertpapiergesetzes (Securities Act) von 1933 und 21E des
Wertpapiergesetzes (Securities Exchange Act) von 1934 , die Risiken
und Ungewissheiten beinhalten. Alle Ausführungen, die sich auf
künftige Entwicklungen beziehen und in dieser Mitteilung
Erwähnung finden, basieren auf Informationen, die Kana und
Broadbase mit Datum dieser Mitteilung zugänglich sind. Kana
und Broadbase gehen keine Verpflichtung ein, diese zukunftweisenden
Statements zu aktualisieren. Diese Statements stellen keine
Garantie auf künftige Erfüllung dar; tatsächliche
Ergebnisse können wesentlich von den gegenwärtigen
Erwartungen von Kana und Broadbase abweichen. Faktoren, die solche
Abweichungen begründen oder zu diesen beitragen könnten
sind unter anderem, jedoch nicht ausschließlich, verlangsamte
wirtschaftliche Bedingungen, mangelnde Marktakzeptanz von Produkten
oder Dienstleistungen der Gesellschaft; Unfähigkeit bereits
bestehende Produkte und Dienstleistungen zu integrieren und deren
Wert im Rahmen des Budgets und der anberaumten Zeit zu steigern,
sowie neue Produkte und Dienstleistungen rechtzeitig zu entwickeln;
die Einführung neuer Produkte oder Dienstleistungen durch
Konkurrenten sowie die Unfähigkeit qualifiziertes Personal zu
rekrutieren und zu binden. Diese und weitere Faktoren und Risiken,
verbunden mit der Geschäftstätigkeit von Broadbase werden
in der von Broadbase bei der Börsenaufsichtsbehörde
(Securities and Exchange Commission „SEC“) kürzlich
veranlassten Anmeldung, einschließlich des Jahresberichts auf
Formular 10-K, eingereicht am 23. März 2001,
erörtert.