Seite wählen

Pforzheim, November 2003. Immer mehr rückt
die Vereinheitlichung, Standardisierung und Konsolidierung
unternehmensweiter Daten als Grundlage künftiger
Wettbewerbsvorteile in den Mittelpunkt des Interesses von
Unternehmen, beispielsweise im Rahmen von Enterprise Resource
Planning (ERP)-, Customer Relationship Management (CRM)- oder Data
Warehousing-Projekten. Vor diesem Hintergrund unterstützt die
Uniserv GmbH, Spezialist für Data Quality-Software aus
Pforzheim, mit ihren Lösungen auch das integrierte,
systemübergreifende Management von Adress- und Kundendaten via
Collaborative Master Data Management (CMDM).

Die Erstellung eines CMDM-Systems ist zum einen möglich auf
der Basis von Komponenten aus den Bereichen Enterprise Application
Integration (EAI) und Adressmanagement, zum anderen durch ein
Standardsystem mit offenen Schnittstellen.

Mit dem CMDM-Ansatz lassen sich Stammdaten
plattformunabhängig aus unterschiedlichen Anwendungen und
IT-Systemen sammeln und integrieren. Im Folgenden bilden die so
konsolidierten Informationen eine wesentliche Voraussetzung
für unternehmensweit durchgängige Geschäftsprozesse
und sorgen durch eine einheitliche, transparente Kundensicht
(Single View of Customer) für hohe Kosteneffizienz und
maximierten Return on Investment (ROI).

Daten sammeln und bereinigen
Hauptaufgabe von CMDM-Systemen ist es, zunächst alle im
Unternehmen vorhandenen Informationen zu sammeln, auf einen
gemeinsamen Datenstamm zu verdichten und in einer gemeinsamen
Datenquelle unternehmensweit verfügbar und konsistent pflegbar
zu machen. Hierfür müssen unvollständige, falsche
und redundante Daten erkannt, berichtigt oder ausgeschaltet werden
und in einem integrierten Pflegeprozess vor zukünftigen
Verunreinigungen geschützt werden. Auf Basis dieses soliden
Unterbaus lassen sich nachfolgend Daten filtern, zwischen
Anwendungen und IT-Systemen automatisch verteilen und für die
jeweiligen Zielsysteme bereitstellen.

Die Vorteile im Überblick
Der konkrete Nutzen eines systemübergreifenden
Kundenmanagements im Sinne von CMDM zeigt sich etwa in der
Stärkung der allgemeinen Leistungsfähigkeit, schnelleren
Reaktionsmöglichkeiten auf veränderte
Marktverhältnisse und der Entwicklung einer effizienten
Kommunikationspolitik. Neben einer einheitlichen, transparenten
Kundensicht unterstützt das System die Unternehmen
außerdem dabei, ihre externen Kosten zur
Bonitätsprüfung drastisch zu reduzieren, da auf diese
Weise Informationen über Kunden bereits aus anderen
Unternehmensbereichen vorliegen. Darüber hinaus haben alle
Beteiligten durch den gemeinsamen Pflegeprozess aktualisierte Daten
sofort und automatisch zur Hand. Weitere Vorteile sind klarere
Lieferantenprofile und zentral verfügbare
Qualitätssicherungsmaßnahmen.

Hintergrundinformationen zur Uniserv GmbH
Die Uniserv GmbH ist der führende deutsche Anbieter für
Adressmanagement-Lösungen mit Sitz in Pforzheim. Das Portfolio
umfasst international einsetzbare Software sowie Services zur
Qualitätssicherung von Kundendaten im Rahmen des
Adressmanagement, bei CRM-Anwendungen sowie im Direct- und
Database-Marketing. Uniserv wurde 1969 gegründet,
beschäftigt derzeit über 90 Mitarbeiter und betreut
branchenübergreifend zahlreiche renommierte Kunden wie
beispielsweise IBM Deutschland, Quelle, Neckermann, Greenpeace,
EnBW Energieversorgung, BMW, XEROX, Deutsche Börse AG und die
Deutsche Post AG. Im Jahr 2002 erwirtschaftete das Unternehmen
einen Umsatz von 12,3 Millionen Euro.

Weitere Informationen sind im Internet unter http://www.uniserv.com erhältlich.