Seite wählen

27.11.2012- Die KUMAvision AG hat ihr Schwesterunternehmen
KUMAservice übernommen. Damit erweitert der Spezialist für ERP- und
CRM-Software sein Angebotsspektrum um Leistungen rund um die
IT-Infrastruktur von Unternehmen und stellt gleichzeitig die Weichen in
Richtung Cloud Computing.

Durch die Übernahme ist KUMAvision jetzt
nicht nur Ansprechpartner für die ERP- oder CRM-Software ihrer Kunden,
sondern auch für deren IT-Infrastruktur.
Das Softwarehaus will sich aber nur auf Beratungs- und
Supportdienstleistungen konzentrieren und keine Hardware verkaufen. Das
Unternehmen verfügt jetzt über zwei Rechenzentren mit Standort Augsburg,
die örtlich getrennt über Glasfaserkabel verbunden sind. Dadurch sind
gespiegelte Datenbestände für maximale Datensicherheit möglich.

Mit der Erweiterung ihres Portfolios sieht sich KUMAvision gut gerüstet, um beim aktuellen Trend „Cloud Computing
vorneweg gehen zu können. So hilft KUMAvision Unternehmen dabei, eine
private Cloud im Augsburger Rechenzentrum aufzubauen. Die
Infrastruktur-Experten begleiten auf Wunsch ihre Kunden aber auch auf
dem Weg in die großen Rechenzentren (public cloud). Das gilt auch, wenn
Kunden ihre Systeme auf einer eigenen IT-Infrastruktur aufsetzen wollen.
Dann will man Unterstützung per Remotezugriff leisten.

Die
KUMAvision AG ist Mitglied der KUMAgroup und hat sich auf die
Integration von ERP- und CRM-Lösungen auf Basis von Microsoft Dynamics
NAV (vormals Navision) bzw. Microsoft Dynamics CRM spezialisiert. Die in
Markdorf am Bodensee ansässige Gesellschaft realisiert und
implementiert seit mehr als 15 Jahren branchenspezifische
Softwarelösungen für den Mittelstand ebenso wie für internationale
Konzerne. KUMAvision war bereits mit ERP- und CRM-Dienstleistungen in
Augsburg vertreten.

Quelle:http://www.searchdatacenter.de