Seite wählen

MENLO PARK, Kalifornien (USA) – 30. Juli
2001 – KANA (NASDAQ: KANA), der führende Anbieter von
eCRM-Lösungen der nächsten Generation, hat die
Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2001 bekannt
gegeben.

Die folgenden Proforma-Finanzergebnisse widerspiegeln den
Vollzug der am 29. Juni 2001 abgeschlossenen Fusion von Kana
Communications und Broadbase Software so, als ob die Fusion zu
Beginn des Berichtszeitraums stattgefunden hätte. Die
Proforma-Umsätze beliefen sich im zweiten Quartal 2001 auf
35,6 Millionen USD. Unter Ausschluss des Effekts der Abschreibung
von immateriellen Vermögenswerten und auf Aktien beruhenden
Vergütungen sowie der Kosten und Auslagen in Zusammenhang mit
Akquisitionen, Restrukturierung und Einstellung des
Geschäftsbetriebs ergab sich für das am 30. Juni 2001 zu
Ende gegangene Quartal ein Proforma-Nettoverlust von 15,3 Millionen
USD bzw. ein Proforma-Nettoverlust von 0,09 USD pro Aktie,
verglichen mit einem Proforma-Nettoverlust von 24,5 Millionen USD
bzw. einem Proforma-Nettoverlust von 0,15 USD pro Aktie im am 30.
Juni 2000 zu Ende gegangenen Quartal.

Der Nettoverlust im Quartal auf Grundlage der GAAP betrug 0,76
USD pro Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 3,58 USD pro
Aktie im am 30. Juni 2000 zu Ende gegangenen Quartal.

„Das starke zweite Quartal von KANA ist eine direkte Folge
des bedeutenden Return of Investment (ROI), den unsere Software
für Global 2000-Unternehmen erbringt,“ sagte Chuck Bay,
President und CEO von KANA. „Unternehmen wie Microsoft,
Cingular, die Bank of America und Morgan Stanley Dean Witter wenden
sich den web-basierten J2EE und COM eCRM-Lösungen von KANA zu,
um die Beziehung mit den Kunden zu verstärken und zu
optimieren und gleichzeitig die Kosten in Contact Centern und
Marketingabteilungen zu senken.“

„Mit einer neuen integrierten Produktlinie, bedeutenden
Umsatz generierenden Partnerschaften, einer schnell wachsenden
Basis von Installationen bei Global 2000-Unternehmen und einer gut
gefüllten Pipeline gehen wir zuversichtlich in die zweite
Hälfte des Jahres 2001,“ fügte Bay hinzu.

Zu den Höhepunkten des zweiten Quartals gehören:
Kunden: Zu den im zweiten Quartal neu gewonnenen Kunden von KANA
zählen ne-ben anderen Neukunden auch bedeutende Global
2000-Unternehmen wie beispielsweise Allergan, die Bank of America,
B Sky B, das Chicago Board of Trade, Cingular, Fiat, Kenneth Cole,
Microsoft, Morgan Stanley Dean Witter, der Bundesstaat Kalifornien,
Washington Mutual, die Williams Corporation und Xerox.

Bestehende Kunden erweitern ihre Implementierungen von KANAs
eCRM-Lösungen: Eine große Anzahl bestehender Kunden
erwarb weitere eCRM-Anwendungen von KANA, um ihre Kunden noch
umfassender bedienen zu können. Diese Erweiterungen wurden
unter anderem von American Airlines, Banca 121, Bristol-Meyers
Squibb, British Telecom, CitiBank, Canon, GAP, First USA, Fleet
Boston Financial Group, Getronics, Home Depot, Nikon, Nokia,
Precision Response, Providian, QVC, Rational Software, Siemens
Corporation, Sprint, Staples, United Airlines, Verizon und der
Wingspan Bank durchgeführt.

Erfolgreiche Partnerbeziehungen: Kana setzte die strategischen
Partnerschaften zur positiven Umsatzentwicklung fort, darunter die
erweiterten Beziehungen mit IBM, Accenture und KPMG. Diese drei
Partnerschaften brachten den Gewinn einer Reihe von Neukunden mit
sich (IBM: Accucard, Bank of America, Kaiser Permanente und Nissan
Japan; Accenture: Banca 121, Crédit Lyonnais, Microsoft und
Precision Response; KPMG: Cisco, CitiBank, GE Capital und
Hewlett-Packard).

Einführungen von Schlüsselprodukten: Kurz nach
Abschluss des zweiten Quartals gab KANA seine Pläne für
mehrere strategische Produktintegrationen sowie für seine
vollständige Produktlinie von eCRM-Lösungen der
nächsten Generation bekannt. Die Produkte von KANA können
als komplettes Lösungspaket für Kontaktzentren und
Marketingabteilungen oder als Einzelkomponenten eingesetzt
werden.

Branchen-Ehrungen: KANA wurde kürzlich mit dem „2001
Editors’ Choice“-Award und einem „CRM
Excellence-Award“ des Customer Interaction Solutions Magazine
sowie dem „Frost and Sullivan’s Mergers and
Acquisitions Strategy“-Award ausgezeichnet. Darüber hinaus
erhielt der CEO von KANA, Chuck Bay, vor kurzem eine Anerkennung
der Legislative des Bundesstaates Kalifornien für seine und
KANAs Schlüsselrolle bei der Entwicklung und Schaffung des
führenden und preisgekrönten Internet-Portals des
Bundesstaates Kalifornien (myca.gov).

Auf Grund von anhaltenden Sorgen bezüglich der Lage der
Weltwirtschaft hat sich KANA entschlossen, seine Erwartungen leicht
zu modifizieren.

KANA geht davon aus, dass die Umsatzentwicklung des dritten
Quartals auf gleichbleibendem Niveau wie im zweiten Quartal sein
wird. Das Unternehmen erwartet im vierten Quartal 2001 ein
Umsatzwachstum von 6% bis 7%. Über das Jahr 2002 werden auf
Quartalsbasis 7% bis 8% Umsatzwachstum erwartet. Für das
Gesamtjahr 2002 geht KANA von Umsätzen im Bereich zwischen 180
Millionen und 182 Millionen USD aus.

KANA erwartet für das dritte und vierte Quartal 2001 eine
Brutto-Gesamtmarge von ungefähr 60% bei einer stetigen
Verbesserung während des Jahres 2002 auf 76% bis 78% bis zum
vierten Quartal 2002.

Die Proforma-Verluste pro Aktie (unter Ausschluss des Effekts
der Abschreibung von auf Aktien beruhenden Vergütungen sowie
Kosten und Auslagen in Zusammenhang mit Akquisitionen) werden den
Erwartungen entsprechend im dritten und vierten Quartal bei etwa
0,09 USD bzw. 0,06 USD liegen.

Die Vertriebs- und Marketing-, die Forschungs- und Entwicklungs-
sowie die allgemeinen und Verwaltungsaufwendungen (in Prozent der
Gesamtumsätze) werden erwartungsgemäß bis zum
vierten Quartal 2002 auf etwa 41%, 19% und 9% zurück
gehen.

Für 2002 wird erwartet, dass die Proforma-Gewinne pro Aktie
(unter Ausschluss des Effekts der Abschreibung von auf Aktien
beruhenden Vergütungen sowie Kosten und Auslagen in
Zusammenhang mit Akquisitionen) bis zum vierten Quartal 2002 auf
etwa 0,04 bis 0,05 USD ansteigen werden.

Für das Gesamtjahr 2002 erwartet KANA einen Proforma-Gewinn
pro Aktie von etwa 0,02 bis 0,03 USD.

KANA hatte am Dienstag, dem 24. Juli 2001, eine
Konferenzschaltung organisiert, um die Ergebnisse des zweiten
Quartals zu diskutieren. Falls Sie an der Live-Konferenzschaltung
nicht teilnehmen konnten, steht im Anschluss an die Auswertung der
Konferenzschaltung bis zum 31. Juli 2001 unter www.kana.com ein
„Instant Replay” zur Verfügung.

Unternehmensprofil von KANA
KANA gehört zum weltweit tätigen Marktführer KANA
Inc. mit Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien. CEO ist Chuck Bay.
Das börsennotierte Unternehmen (Nasdaq: KANA) beschäftigt
weltweit 800 Mitarbeiter. KANA ist heute mit 25 Vertriebs- und
Serviceniederlassungen in Nordamerika, 11 Standorten in Europa
(Amsterdam, Antwerpen, Frankfurt, Leiden, London, Paris, Madrid,
München, Stockholm, Wien und Zürich) und drei
Niederlassungen für den asiatisch-pazifischen Raum (Hong Kong,
Tokio, Seoul) vertreten.
Zu den mehr als 1200 Kunden von KANA zählen: ABB, ADP,
American Express, Bertelsmann, Boeing, BT.com, Canon, Cisco
Systems, Commerzbank, eBay, Ericsson, Fidelity Investments, GAP,
Hewlett Packard, IBM, Kodak, Raiffeisenbank-Wien, SAP, Sony Europe,
swisscom, Telekom Austria, The Sharper Image und United
Airlines.
Managing Director der KANA in Deutschland, Hauptsitz Frankfurt
a.M., ist Peter Knapp. Zu seinen Erfolgen zählt die
erfolgreiche Implementierung der Software bei u.a. dooyoo, KPNQwest
und RTL-New Media. Weitere deutsche Kunden sind u.a. Bertelsmann,
SAP und eBay Deutschland.Für weitere Information besuchen Sie
bitte www.kana.com