Seite wählen

(ad hoc) Vergangene Woche gab das Unternehmen
Kabel New Media im Rahmen einer Ad-hoc- Meldung bekannt, dass mit
Wirkung vom 28.06.2001 vorsorglich ein Zahlungsstopp für die
Kabel New Media Gruppe veranlasst wurde. Der Vorstand der Kabel New
Media AG ist nach erneuter eingehender Prüfung der
Geschäfts- und Finanzlage und nach weiteren Gesprächen
mit potenziellen Investoren und Geldgebern zu dem Ergebnis
gekommen, einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens
wegen Zahlungsunfähigkeit für die Kabel New Media AG
sowie für einige Tochtergesellschaften zu stellen. Da die
liquiden Mittel der Gesellschaft nicht ausreichen werden, um die
künftig fällig werdenden Verbindlichkeiten zu
erfüllen, wurde heute um 14.00 Uhr oben genannter Antrag beim
zuständigen Amtsgericht Hamburg eingereicht.

Die Gesellschaft erwartet nun die Bestellung eines
vorläufigen Insolvenzverwalters mit dem sofort erste
Gespräche geführt werden. Ein wesentlicher Aspekt wird
hierbei die Darstellung der in den vergangenen Tagen
erfreulicherweise eingegangenen Zahlungen von Kunden sowie die
Vertrauensbekundung und Absichtserklärung bestehender und
kürzlich gewonnener Kunden über die Fortführung der
Geschäfte mit Kabel New Media sein. Ziel ist es nach wie vor,
eine Lösung mit Erhalt von Arbeitsplätzen und
Kundenbeziehungen darzustellen sowie die Erhaltung des gesunden
Kerngeschäfts im Interesse der Mitarbeiter, Kunden und
Aktionäre voranzutreiben.

Weitere Einzelheiten werden in Abstimmung mit dem
vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmt und sowohl den
Mitarbeitern und den Geschäftspartnern als auch dem
Finanzmarkt und den Medien alsbald mitgeteilt. (Quelle: Kabel New
Media)