Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE vom 03.09.2001) – Der
angeschlagene Hamburger Internet-Dienstleister Kabel New Media AG
teilt mit, am 1. September sei das Insolvenzverfahren über das
Vermögen des Unternehmens eröffnet worden. Gleiches gelte
für die als jeweils als GmbH firmierenden Niederlassungen in
Hamburg, Berlin, München, Bonn sowie Friedrichshafen. Die
Geschäftstätigkeit werde im eröffneten Verfahren
„teilweise“ fortgeführt, heißt es in der
diesbezüglichen Pressemitteilung.
Gleichzeitig hat Peter Kabel, bisher Chef des Unternehmens und
frühere Ikone der so genannten New Economy, am 31. August
seinen Rücktritt vom Amt des Vorstandsvorsitzenden
erklärt.

Zuvor hatte bereits der Informationsdienst „New Business“
berichtet, die Werbeagenturgruppe BBDO wolle große Teile von
Kabel übernehmen und seine Tochter BBDO Interactive
integrieren. Der Kauf der Niederlassungen in Berlin und Köln
sei bereits unter Dach und Fach, bei der Hamburger Filiale warte
man auf eine Auftragsgarantie vom Großkunden BMW.