Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) 08.05.2000 – J.D.
Edwards, der in Denver ansässige Anbieter von
betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, rechnet für das
zweite Quartal seines laufenden Geschäftsjahres lediglich mit
Einnahmen von 225 bis 235 Millionen Dollar. Dies entspräche
einem Nullwachstum im Vergleich zum Vorjahr (232 Millionen Dollar
Umsatz). In einer Presseerklärung warnte das Unternehmen
gleichzeitig vor einem zu erwartenden operativen Minus von 20 bis
25 Millionen Dollar. Die düstere Prognose begründete J.D.
Edwards mit dem schwachen Lizenzgeschäft und hohen
Investitionen in Vertrieb und Marketing.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.jdedwards.de.