Seite wählen

Langen, 25.07.2001 – Der internet-basierte
Business-to-Business-Auftragskonfigurator von J.D. Edwards,
OneWorld Advanced Web Order Configurator (AWOC), ist jetzt
allgemein verfügbar. AWOC vereinfacht die Konfigurierung eines
Auftrags und bindet den Konfigurationsprozess in die Zulieferkette
ein. Kunden bestellen nun, was und wann sie wollen und zwar direkt
vom Arbeitsplatz aus.

Erweiterter Vertriebsprozess
AWOC deckt den gesamten Verkaufsprozess ab und erlaubt die
zulieferkettenweite Zusammenarbeit bei der
konfigurationsabhängigen Herstellung. Der Vertrieb erhält
dazu Zugriff auf das Fachwissen von Entwicklungsexperten. AWOC
verkürzt den Sales-Zyklus und senkt die Vertriebskosten.
Unternehmen erreichen somit Wettbewerbsvorteile, da nun direkt beim
Kunden Produkte konfiguriert und kalkuliert werden.

Anwenderunternehmen profitieren von:
– klar strukturierten Stufen, die eine Auftragserhöhung
unterstützen und zu genauen Auftragsinformationen
führen,
– Regelassistenten, die die Entwicklung und die Verwaltung von
Produktvorgaben, z. B. für zulässige Kombinationen von
Eigenschaften und Optionen, vereinfachen,
– dem flexiblen Softwaredesign, mit der Anwendungen an
Unternehmensanforderungen anpassbar sind,
– der nutzerfreundlichen graphischen Oberfläche,
– der vollständigen Integration in die
Auftragsausführung.

Höhere Genauigkeit in der Zulieferkette
Kundenaufträge über AWOC werden direkt an die
Unternehmensanwendungen von OneWorld übergeben und
stoßen automatisierte Routinen und Arbeitsschritte an. Dies
ergibt eine höhere Transparenz der Kundennachfrage über
die gesamte Zulieferkette und optimiert die Lagerbestände auf
der Basis genauer Kundeninformationen.
„J.D. Edwards bietet verstärkt Lösungen an, die
alltägliche Geschäftsprozesse von Unternehmen
vereinfachen“, sagte Jack Maynard, Research Director Collaborative
Enterprise Solution bei Aberdeen Group. „Kunden benötigen
heute Anwendungen, die schnell anpassbar und konfigurierbar sind,
um die Reaktionsfähigkeit in der Zulieferkette zu
erhöhen. Die meisten Lösungen gehen jedoch nicht so weit.
Advanced Web Order Configurator bietet die gewünschte
Flexibilität und Integrationsfähigkeit. Kunden
können sogar komplexe entwicklungsabhängige Aufträge
einfach vom eigenen Arbeitsplatz aus erstellen.“
„Mit den intuitiven Werkzeugen des Advanced Web Order Configurator
nehmen Vertriebskanäle und Großkunden an der
Auftragskonfiguration teil. Zugleich erhalten vorgelagerte Stufen
innerhalb der Zulieferkette Zugriff auf wichtige Informationen“,
sagte Peter F. Landolt, Geschäftsführer J.D. Edwards
Central Europe. „AWOC ist ein weiteres Beispiel für die
Customer Relationship Management-Erweiterung von OneWorld. Denn
zweifelsohne sind CRM-Funktionen immer dann am besten, wenn sie eng
in die Unternehmensplanung und die Ausführung integriert
werden.“
Zu den OneWorld Advanced Order-Anwendungen gehören neben AWOC
auch Advanced Order Configurator Quote für interne
Auftragserfassung sowie Advanced Order Configurator Pro für
die AutoCAD-Integration. Alle diese Anwendungen können mit dem
gleichen Produktkatalog arbeiten.