Seite wählen

Denver, 23. Mai 2001 – J.D. Edwards & Company
(NASDAQ: JDEC) gab heute seine Unternehmensergebnisse für das
zweite Quartal per 30. April 2001 bekannt. Der Gesamtumsatz
überstieg die am 3. Mai 2001 bekannt gegebene vorläufige
Spanne.

Der Gesamtumsatz im zweiten Quartal des Finanzjahres 2001 betrug
216,7 Millionen US $ verglichen mit 231,0 Millionen US $ im zweiten
Quartal des Finanzjahres 2000. Die Lizenzeinnahmen im zweiten
Quartal des Finanzjahres 2001 betrugen 62,3 Millionen US $
verglichen mit 81,7 Millionen US $ in der gleichen Periode des
Vorjahres. Die Serviceeinnahmen nahmen auf 154,3 Millionen US $
gegenüber 149,3 Millionen US $ im zweiten Quartal des
Finanzjahres 2000 zu. Der Reingewinn aus der standardisierten
gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erhöhte sich
deutlich gegenüber dem letzten Jahr auf 2,9 Millionen US $
oder 0,03 US $ je Aktie (ausgegebene Aktien und qualifizierende
Aktienoptionen) verglichen mit einem Reinverlust aus der
Standardisierten gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in
Höhe von 9.6 Millionen US $ oder 0,09 US $ je Aktie im zweiten
Quartal des Finanzjahres 2000.

In den ersten sechs Monaten per 30. April 2001 erreichte der
Gesamtumsatz 434,3 Millionen US $ verglichen mit 462,8 Millionen US
$ im gleichen Zeitraum des Finanzjahres 2000. Der Reingewinn aus
der standardisierten gewöhnlichen Geschäftstätigkeit
in den sechs Monaten bis zum 30. April 2001 betrug 3,1 Millionen US
$ oder 0,03 US $ je Aktie (ausgegebene Aktien und qualifizierende
Aktienoptionen) verglichen mit einem Reinverlust in Höhe von
9,6 Millionen US $ oder 0,09 US $ je Aktie im gleichen Zeitraum des
Vorjahres. Ein Abgleich der tatsächlichen Ergebnisse mit den
Ergebnissen aus der standardisierten gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit wird als Zusatzinformation in der
Gewinn- und Verlustrechnung zur Verfügung gestellt.

„J.D. Edwards ist zur Rentabilität zurückgekehrt, weil
wir einige harte, aber notwendige Entscheidungen gefällt
haben,“ sagte Ed McVaney, Chief Executive Officer, President and
Chairman von J.D. Edwards, „Wir haben beträchtlichen
Fortschritt im Kostenmanagement gemacht und die Leistungen unserer
Vertriebsorganisation ermutigen mich. Ich bin zuversichtlich, dass
unsere kürzlich durchgeführten organisatorischen
Veränderungen zusammen mit laufenden Initiativen zur
Geschäftsverbesserung J.D. Edwards auf den Pfad eines
beständigen, rentablen Wachstum bringen.“

J.D. Edwards unterzeichnete im zweiten Quartal
Lizenzvereinbarungen mit Kunden wie Liberty Diversified Industries,
Midwest Express, AGCO Corporation, Fiskars Inc., Peerless Importers
Inc., Carrier Corporation, 20:20 Logistics Limited, URS Corporation
und LeBlanc Group.

Weitere Informationen, insbesondere zur Gewinn- und
Verlustrechnung und zur Bilanz in der Originalpresseinformation
unter http://www.jdedwards.com.

J.D. Edwards ist ein führender Anbieter agiler,
kollaborativer Lösungen für die Internet-Wirtschaft. Die
offenen Lösungen des Unternehmens geben Organisationen die
Freiheit bei der Auswahl ihrer eigenen Anwendungen und in Bezug auf
die Zusammenarbeit über die Wertschöpfungskette mit
Partnern und Kunden. Die Lösungen von J.D. Edwards schaffen so
Wettbewerbsvorteile. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Denver,
Colorado, USA, wurde 1977 gegründet. (http://www.jdedwards.de,
http://www.jdedwards.com)

Sämtliche in diesem Text erwähnten Produkt- und
Firmennamen sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen ihrer
jeweiligen Inhaber.

„Safe Harbour Statement“ nach dem „Private Securities Litigation
Reform Act“ der Vereinigten Staaten von Amerika von 1995: Teile
dieser Pressemitteilung, die sich auf zukünftige Entwicklungen
von J.D. Edwards beziehen, sind „vorausschauende Aussagen“ und
unterliegen gewissen Risiken und Unsicherheiten, die zu einer
deutlichen Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse führen
können. Die Aussagen geben die aktuellen Überzeugungen
von J.D. Edwards wieder und basieren auf Informationen, die J.D.
Edwards zur Zeit zur Verfügung stehen. Zu den Risiken, die die
Geschäftstätigkeit des Unternehmens beeinflussen
könnten, zählen die mögliche Abschwächung
allgemeiner wirtschaftlicher und Branchenbedingungen, nachhaltige
Schwankungen unserer zukünftigen Lizenzeinnahmen und
operativen Ergebnisse von einer Periode zur nächsten, da
unsichere ökonomische Bedingungen den Zeitpunkt einer
Kundenentscheidung und die Ausgabenhöhe beeinflussen, die
Schwankungen der Umsatzbeiträge aus dem Wiederverkauf der
Produkte von Partnern und das Absinken unseres Aktienkurses
unterhalb bestimmter Grenzen, welches, wie in einigen
Verträgen (equity forward contracts) festgelegt, eine
Erhöhung des Barmittelbedarfs zur Folge haben könnte.
Eine detaillierte Darstellung dieser oder anderer Risiken für
die Geschäftsergebnisse des Unternehmens finden Sie im
Jahresbericht von J.D. Edwards & Company in Formular 10-K
für das Geschäftsjahr per 31. Oktober 2000 und im
Formular 10-Q für das Quartal per 30. April 2001, sobald
dieses eingereicht ist, sowie in zukünftigen Quartalsberichten
in Formular 10-Q.