Seite wählen

(Friedrichsthal/Saarbrücken, 02.10.2003)
– Das im Prime Standard der Deutschen Börse gelistete
und auf mittelständische Fertigungsunternehmen ausgerichtete
ERP-Softwarehaus infor business solutions AG hat sich mit dem
Automotive-Spezialisten Adrian Klein (48) verstärkt. Er
zeichnet seit September für den Bereich Business Development
Automotive bei infor verantwortlich. Der Diplom-Mathematiker ist
seit über zwei Jahrzehnten als Berater in der
Automobilindustrie tätig und leitete zahlreiche IT-,
produktionstechnische und logistische Projekte in dieser Branche.
Außerdem gehört er als Experte mehreren Fachgremien an.
So ist er Gründungs- und Lenkungsausschussmitglied des
Arbeitskreises AKJ (Just-in-Time), in dem fast alle
Automobilhersteller und namhafte Zulieferer der Automobilbranche
logistische Themen behandeln. Hier moderiert er den jährlich
in Saarbrücken stattfindenden Automotive-Kongresses und ist
Mitglied der Jury zur Prämierung des Logistik Awards.
Darüber hinaus ist Adrian Klein Mitglied des erweiterten
Vorstandes der Bundesvereinigung Logistik e.V.

infor erweitert vor dem Hintergrund ehrgeiziger Strategien im
Automotive-Segment mit Adrian Klein gezielt seine
Branchenkompetenzen. „Wir verfügen im Markt über
das modernste ERP-Produkt für mittelständische
Automobilzulieferer und genießen mit unserer
Branchenlösung einen deutlich wachsenden Zuspruch“,
verweist Prof. Dr. Joachim Hertel, Vorstandsvorsitzender der infor,
auf eine dynamische Entwicklung in der Kundenbasis. „Im Laufe
des Jahres haben wir aufgrund der branchenspezifischen
Leistungsmerkmale unserer Lösung zwanzig neue
Automotive-Anwender gewonnen.“ Dieser Markterfolg sei aber
auch gleichzeitig eine Verpflichtung, die Kompetenzen
kontinuierlich auszubauen. „Entgegen der allgemeinen Tendenz,
auf die zurückhaltende Nachfrage im IT-Markt mit einem
geringeren Engagement in der Produktentwicklung zu reagieren,
investiert infor auch weiterhin unverändert in eine
bedarfsgerechte Optimierung unserer Lösungen“,
erläutert Prof. Hertel.

Zum Hintergrund:
Die infor business solutions AG zählt mit über 3.500
Kunden und mehr als 600 Mitarbeitern zu den führenden
Softwarehäusern in Europa. Der Umsatz des im Prime Standard
der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Unternehmens betrug
2002 74,2 Millionen Euro. infor:com ist eine
betriebswirtschaftliche Komplettlösung, die alle in einem
mittelständischen Fertigungsunternehmen anfallenden
Geschäftsprozesse unterstützt. infor:com ist
plattformunabhängig, skalierbar und als Komponentensoftware
konzipiert, so dass jeder Anwender eine optimal auf seine
Bedürfnisse zugeschnittene Lösung einsetzen kann. Zum
Angebot der infor AG gehören auch spezielle
Branchenlösungen, beispielsweise für Kunststofffertiger,
Möbelhersteller, Steinverarbeiter, die Schmuckindustrie sowie
für Automobilzulieferer.

Internet: http://www.infor.de