Seite wählen

17.12.2013- Das international tätige Business Consulting-Unternehmen ORBIS AG aus Saarbrücken und die Forschungsgruppe Qbing der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) haben eine Kooperation zur Integration innovativer Technologien im Kontext von Industrie 4.0 vereinbart. Ziel des Projektes „System-integrierte Wertstrom-Applikation (SiWA)“ ist die Entwicklung neuer Softwarelösungen, mit denen sich die Informations- und Materialflüsse in Produktion und Logistik intuitiv planen sowie transparent und effizient gestalten und durchführen lassen.

Die Ergebnisse aus SiWA sind vor allem für Unternehmen gedacht, die ihre logistischen Prozesse mit modernen Informations- und Sensortechnologien steuern. Dazu zählt beispielsweise die berührungslose Datenübertragung mit RFID-Systemen (Radio Frequency Identification). Die Anwendungen sollen in Verbindung mit gängigen ERP-Systemen, wie etwa SAP ERP, zum Einsatz kommen und diese ergänzen. Darüber hinaus werden die Kooperationspartner erforschen, wie durch Big Data-Szenarien die meist ungenutzten Datenmengen aus bestehenden Logistik- und Produktionstechnologien effizient einbezogen werden können. Erste Ergebnisse der Forschungs- und Entwicklungsarbeit wollen ORBIS und Qbing auf der Intralogistikmesse LogiMAT präsentieren, die vom 25. bis 27. Februar 2014 in Stuttgart stattfindet.

„Die Wertschöpfungsnetzwerke in produzierenden Unternehmen werden immer komplexer. Die Zielsetzung unserer Forschungs- und Entwicklungskooperation mit Qbing ist die Bereitstellung praxistauglicher Lösungen für die Industrie, die diesen Anforderungen gerecht werden und mit denen sich Materialflüsse optimal aufeinander abstimmen lassen“, erläutert Frank Schmelzer, Prokurist und Leiter des Geschäftsbereichs Intralogistik bei der ORBIS AG. Und Professor Dr. Steffen Hütter, wissenschaftlicher Leiter der Forschungsgruppe Qbing,ergänzt: „SiWA soll dazu beitragen, Prozesse durch den Einsatz moderner Identifikationstechnik ohne manuellen Mehraufwand sichtbar und transparent zu gestalten. Das ist die Grundlage für eine zeitnahe Mensch-Maschine-Interaktion und reibungsfreie Abläufe entlang der Wertschöpfungskette.“

Kurzprofil Forschungsgruppe Qbing an der htw saar
Die Forschungsgruppe Qbing an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) arbeitet interdisziplinär. Forschungsschwerpunkte sind die Themen industrielle Produktion, Logistikprozesse und die in diesen Bereichen genutzten Technologien. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf einer nach wissenschaftlicher Methodik und unter Anwendung geeigneter Instrumentarien angefertigten Prozessdokumentation, welche die Grundlage für Optimierungsansätze bildet. Qbing erstellt für den jeweiligen Forschungspartner nicht nur Konzepte mit Verbesserungsvorschlägen, sondern unterstützt diesen auch bei deren Implementierung und Realisierung vor Ort. Wissenschaftlicher Leiter der Forschungsgruppe Qbing an der htw saar ist seit 2010 Professor Dr. Steffen Hütter.

Weitere Informationen unter www.qbing.de

Web: www.orbis.de