Salesforce veröffentlicht heute die Ergebnisse der neuen IDC-Studie, die den Beitrag von Salesforce und seinem Ökosystem aus Partnern und Kunden zur globalen und lokalen Wirtschaft prognostiziert. Weltweit sollen demnach zwischen 2019 und Ende 2024 4,2 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen und 1,2 Billionen US-Dollar an zusätzlichen Umsätzen generiert werden.

In Deutschland wird das Salesforce Ökosystem bis Ende 2024 voraussichtlich 30,3 Milliarden US-Dollar an neuen Umsätzen erzielen und mehr als 60.000 neue Arbeitsplätze schaffen – ein Wachstumsmotor für die lokale Wirtschaft. Dieses Wachstum wird durch Cloud Computing in Kombination mit neuen Technologien wie Mobile, Social, IoT und AI getrieben.

Joachim Schreiner, Deutschlandchef von Salesforce, kommentiert die Ergebnisse: „Cloud Computing wird auch in den nächsten Jahren der Wachstumsmotor für Unternehmen sein. Jetzt kommt es darauf an, dass wir uns, unsere Kunden und Partner darauf vorbereiten, dieses Wachstum auch entsprechend realisieren zu können. Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften wird steigen – und wir müssen dringend daran arbeiten, gemeinsam die Grundlage für eine gute Ausbildung und Weiterbildung zu schaffen. Das fängt mit der Unterstützung von Digitalthemen in der Grundschule und Förderung von MINT-Programmen an, aber auch die Schaffung von gleichen Bildungschancen für alle und Investitionen in Weiterbildungsprogramme für Erwachsene sind notwendig, um diesem wachsenden Bedarf zu begegnen.”

Salesforce engagiert sich in zahlreichen Programmen zur Förderung gleicher Bildungschancen, beispielsweise für Joblinge, Förderung von MINT-Programmen, z.B. Girls Day und die Initiative MINT- Zukunft schaffen und bietet mit Trailhead eine Lernplattform zur kostenfreien Qualifizierung und Weiterbildung an.

Die Pressemitteilung zu der IDC-Studie erhalten Sie hier: https://www.salesforce.com/de/company/news-press/press-releases/2019/11/191111-2/