Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE vom 28.05.2001) – IBM
hat eine weitere Kooperation mit seinem einstigen „Dream-Team“ i2
Technologies angekündigt. Beide Unternehmen werden integrierte
Software und Services für Supplier Relationship Management
(SRM) anbieten, mit der Unternehmen in der IT-Branche via Internet
bei Design, Herstellung und Beschaffung mit ihren Zulieferern
zusammenarbeiten können. Hierbei werden IBMs Know-how in
Sachen Beratung und Implementierung mit der i2-Lösung „Trade
Matrix Strategic Design“ kombiniert, die Daten zu Materialkosten,
zertifizierten Herstellern und Zulieferern sowie Tools für die
Aushandlung von Verträgen enthält. „Firmen wollen die
Gesamtzahl ihrer Zulieferer reduzieren“, erklärte Tom
Osterday, IBMs Manager für B2B-Solutions im Hightech-Sektor.
„Sie wollen nur noch mit ihren bevorzugten Zulieferern
zusammenarbeiten.“ Mit der SRM-Lösung von IBM und i2
könnten die Anwender nun diese Firmen aus einer Datenbank
herausfiltern und beispielsweise nachsehen, welche
Produktkomponenten bald auslaufen. Auch während der Fertigung
lässt sich die Qualität der von den Zulieferern
gestellten Teile kontinuierlich überprüfen. Die neue
SRM-Lösung ist ab sofort erhältlich. Finanzielle Details
wurden nicht genannt.