Seite wählen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE vom 03.07.2001) – Der
auf SCM-Lösungen (Supply Chain Management) spezialisierte
B2B-Softwareanbieter i2 Technologies hat eine Umsatz- und
Gewinnwarnung für das zweite Quartal seines
Geschäftsjahres veröffentlicht. Statt der von Analysten
erwarteten Einnahmen von 282 Millionen Dollar und einem
Nettoverlust von sechs Cent pro Aktie geht i2 nunmehr von Einnahmen
von 235 bis 240 Millionen Dollar sowie einem Fehlbetrag von 16 Cent
pro Aktie aus. Der Nettoverlust wird wegen
außergewöhnlicher Belastungen mit 2,10 bis 2,12 Dollar
je Anteilschein noch deutlich höher liegen. „Die
Marktbedingungen waren erheblich schwieriger als wir voraussehen
konnten“, bekannte CEO (Chief Executive Officer) Greg Brady, „und
sogar noch widriger als im ersten Quartal.“ Die endgültigen
Zahlen für das zweite Quartal werden am 18. Juli
veröffentlicht.