Seite wählen

Gütersloh, 31.10.2002– syskoplan hat
in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres
weiterhin ein positives Ergebnis mit einer zweistelligen
Umsatzrendite erzielt. Der Software-Integrator für das
Customer Relationship Management erzielte einen Umsatz von 39,6
Mio. Euro (Vorjahr 41,2 Mio. Euro). Das Ergebnis der
gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belief sich auf 4
Mio. Euro nach 6,7 Mio. Euro im Vorjahr. Der bislang erzielte
Jahresüberschuss betrug 1,3 Mio. Euro (Vorjahr 3,7 Mio. Euro).
Bezogen auf eine Aktie entspricht dies 31 Cents. Trotz des
schwierigen ökonomischen Umfeldes bleibt die Umsatzrendite von
10,2% auf einem überdurchschnittlichen Niveau. Ebenso wurde
die finanzielle Substanz der syskoplan weiter verbessert. Der
Bestand an liquiden Mittel stieg auf 28,6 Mio. Euro; je Aktie sind
dies 6,82 Euro. Bei einer Eigenkapitalquote von 71% beläuft
sich der Buchwert je Aktie auf 8,70 Euro. Für das Gesamtjahr
rechnet der Vorstand mit einer Fortsetzung des positiven
Geschäftsverlaufs bei weiterhin schwierigem Umfeld.

Im dritten Quartal konnte syskoplan – national wie international
– wieder einige interessante Kunden und Projekte gewinnen. Bei der
Deutschen Börse wurde ein umfangreiches SAP/CRM-Projekt
gestartet, in dem syskoplan für die Implementierung der
Marketingplanung und des Kampagnenmanagements verantwortlich ist.
Axel Springer, Tengelmann und Masterfood sind weitere Beispiele
für neue deutsche Kundenprojekte. Im Anschluss an die
erfolgreiche Implementierung einer Anwendung für die
Kundenbetreuung und das Beschwerdemanagement auf der Basis von
mySAP CRM hat syskoplan bei Audi einen weiteren größeren
Auftrag gewonnen.

In den USA hat syskoplan für Computer Associates ein
Konzept inklusive Prototyp für die Integration ihres Portals
mit marktführenden Anbietern wie SAP, Siebel und Peoplesoft
erstellt. Folgeaufträge sind in Verhandlungen. Bei OfficeMax
wird in Zusammenarbeit mit der SAP eine umfassende CRM-Lösung
implementiert. Weitere vielversprechende Vertriebsaktivitäten,
z.B. bei Samsung, laufen.

Die unkonsolidierten Umsätze der deutschen
Muttergesellschaft lagen im Berichtszeitraum bei 22,6 Mio. Euro. Im
gleichen Vorjahreszeitraum wurden 25,8 Mio. Euro erwirtschaftet.
Dem liegt die Verlagerung von Geschäft und Mitarbeitern zu is4
zugrunde. Dieses Joint Venture mit Melitta entwickelt sich
weiterhin sehr positiv. Insgesamt hat is4 bislang Umsätze von
11,1 Mio. Euro generiert. Mit 10,6 Mio. Euro trug cm4, die
gemeinsame Tochter mit Bertelsmann, ebenso erfreulich zum
bisherigen Gruppenumsatz bei. Das Joint-Venture-Konzept von
syskoplan hat sich damit erneut als erfolgreich erwiesen. Es soll
in Zukunft weiter ausgebaut werden.

Die Umsätze der amerikanischen Tochtergesellschaft lagen
kumuliert mit 3,7 Mio. Euro um 58% unter den Werten, die im
vergangenen Jahr erzielt wurden. Die Ergebnissituation hat sich
gegenüber den Vorquartalen verbessert. Allerdings ist im
dritten Quartal noch ein negatives EBT von 0,3 Mio. Euro
entstanden. 0,8 Mio. Euro Umsatz erzielte die irische
Tochtergesellschaft in den ersten 9 Monaten bei leicht negativem
Ergebnis.

Aufgrund der stabilen und soliden Ergebnissituation generiert
die syskoplan weiterhin erhebliche Mittelzuflüsse aus dem
operativen Geschäft. Allein im dritten Quartal erhöhten
sich der Bestand an Barmitteln um 0,5 Mio. Euro auf nunmehr knapp
29 Mio. Euro.

Am 30. September 2002 waren 430 Mitarbeiter in der
syskoplan-Gruppe tätig. Dies entspricht einem Anstieg um 11%
im Vergleich zum dritten Quartal 2001, als es noch 388 Mitarbeiter
waren.

Aufgrund des bisherigen Geschäftsverlaufs und der
wachsenden Anzahl von Projekten mit Neukunden geht der Vorstand
davon aus, die für das Geschäftsjahr 2002 formulierten
Ziele hinsichtlich Umsatz und EBT-Marge erreichen zu können.
Beim Gewinn je Aktie werden nunmehr 0,42 Euro anvisiert. Allerdings
sind Restrisiken aufgrund der allgemeinen Konjunktursituation und
Marktvolatilität, insbesondere im Ausland, nicht
auszuschließen. Die Sicherung des überdurchschnittlichen
operativen Ergebnisses hat weiterhin höchste
Priorität.

Der vollständige Quartalsbericht der syskoplan wird am
14. November im Internet veröffentlicht.

Zum Unternehmen

Die syskoplan AG, die 1983 gegründet wurde und seit
November 2000 am Neuen Markt notiert ist, hat sich als namhafter
Software-Integrator und Beratungspartner ihrer Kunden etabliert.
Heute realisiert das Unternehmen Softwareprojekte bei
Großunternehmen und Branchenführern in Deutschland,
Europa und den USA. Auf der Basis marktführender
Standard-Software werden Lösungen entwickelt, die speziell an
die spezifischen Kundenanforderungen angepasst und in deren
vorhandene IT-Infrastruktur integriert werden.

Dabei konzentriert sich die syskoplan AG auf die
Geschäftsfelder Customer Relationship Management (CRM),
Business Intelligence (BI), Supply Chain Management (SCM) und
IT-Management (ITM), mit einem besonderen Fokus auf ganzheitliche
CRM-Lösungen. Neben den fünf Standorten in Deutschland
(Hauptsitz Gütersloh, daneben Düsseldorf, Hannover,
München, Stuttgart) ist syskoplan mit Töchtern in den USA
(Boston) und Irland (Cork) vertreten.

Das Tochterunternehmen cm4, ein Joint Venture mit dem
Bertelsmann Konzern, an dem die syskoplan AG 51% der Anteile
hält, bietet IT-Projektdienstleistungen für die
Erstellung von Lösungen für die Branchen Direktmarketing,
Medien und Handel an. Mit der Melitta Gruppe wurde Ende 2001 is4
gegründet. Diese Gesellschaft, an der syskoplan ebenfalls 51%
der Anteile hält, realisiert Softwarelösungen für
die Konsumgüterindustrie und für IT-Provider.
Außerdem werden branchenneutral
Rechenzentrumsdienstleistungen angeboten.

Die syskoplan Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit heute
430 Mitarbeiter. Der Umsatz des Geschäftsjahres 2001 betrug
54,0 Mio. Euro, das Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit (EBT) 8,7 Mio. Euro.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.syskoplan.de.