Seite wählen

München, 29. Juli 2009 – Im
Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung der FJA AG am vergangenen
Dienstag (28. Juli 2009) haben die Aktionäre dem
Verschmelzungsvertrag zwischen der COR AG Financial Technologies
(COR AG) und der FJA AG in der Fassung des Entwurfs vom 8. Juni
2009 mit breiter Mehrheit zugestimmt. Nachdem am Tag zuvor (27.
Juli 2009) auch die Hauptversammlung der COR AG dem
Verschmelzungsvertrag zugestimmt hat, ist damit ein wesentlicher
Schritt auf dem Weg hin zur Eintragung der Verschmelzung in das
Handelsregister erreicht. Am 11. März 2009 hatten Aufsichtsrat
und Vorstand der FJA AG bekannt gegeben, dass die COR AG und die
FJA AG übereingekommen sind, eine Fusion der beiden
Unternehmen im Wege der Verschmelzung (Merger of Equals)
anzustreben. Ausgehend von einer hervorragenden Marktposition des
fusionierten Unternehmens im deutschen Banken- und
Versicherungssektor hat die Verschmelzung das Ziel, die
Marktstellung auf ausländische Märkte auszudehnen und
durch Synergien die Rentabilität zu steigern.

Die ordentliche Hauptversammlung der FJA AG fand auch dieses
Jahr wieder in der Hanns-Seidel-Stiftung in München statt und
wurde von rund 160 Aktionären besucht. Circa 55 Prozent des
Grundkapitals waren vertreten, und die einzelnen Beschlüsse zu
den Tagesordnungspunkten wurden mit über 90-prozentiger
Mehrheit im Sinne der Verwaltung gefasst.

Bei der anschließenden konstituierenden
Aufsichtsratssitzung wurde Herr Prof. Dr. Elmar Helten, Starnberg,
Präsident des Bayerischen Finanz Zentrums, München, zum
neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Weitere Mitglieder im
Aufsichtsrat sind Herr Klaus Kuhnle (stellvertretender
Aufsichtsratsvorsitzender), Herr Dr. Klaus J. Weschenfelder, Herr
Prof. Dr. Christian Hipp, Herr Thomas Nievergelt und Herr Dr. Jens
Seehusen.

Über FJA:

Die FJA AG ist ein führendes Software- und Beratungshaus
für den Versicherungs- und Altersvorsorgemarkt. Unter dem
eingeführten Markennamen FJA bietet die FJA Gruppe eine breite
Palette an Standardsoftwarelösungen, die
Versicherungsunternehmen und Altersvorsorgeanbieter in allen
zentralen Geschäftsbereichen und Fragestellungen
unterstützen.

Neben einer starken Marktstellung in Deutschland ist die
Software von FJA weltweit für 26 Länder auf fünf
Kontinenten im Einsatz, darunter die USA und Australien ebenso wie
viele osteuropäische Länder. Jüngste Erfolge im
Ausbau des Auslandsgeschäfts konnten mit der Gewinnung
namhafter Kranken- und Sachversicherer als Kunden der US-Tochter
erzielt werden.

Zurzeit beschäftigt die FJA Gruppe mit Hauptsitz in
München und Standorten in Hamburg, Köln und Stuttgart
sowie Tochtergesellschaften in den USA, in der Schweiz,
Österreich und Slowenien rund 500 Mitarbeiter.

Das Unternehmen wurde 1980 gegründet und ist seit Februar
2000 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Im Januar
2003 wurde die FJA AG in den Prime Standard aufgenommen.

Weiter Informationen unter: www.fja.com