Seite wählen

VDI Nachrichten, Hannover, 29. 2. 08,
„Softwarekonzepte aus der Steckdose“, besser bekannt als Software
as a Service (SaaS) oder On-Demand-Software, werden im Messebereich
CRM-Arena der CeBIT 2008 gezeigt. Die Verbindung zum
Kundenmanagement liegt nahe: Das Mietmodell eignet sich gut
für standardisierte Geschäftsprozesse und hat mit dem
CRM-Anbieter Salesforce.com einen bekannten Vorreiter des
Geschäftsmodells aufzuweisen.

Nach Schätzungen der Marktforscher von IDC wird der
weltweite SaaS-Markt bis 2011 bereits einen Umsatz von 15 Mrd. $
erzielen, nach Schätzungen von Saugatuck Technology werden es
sogar 20 Mrd. $ sein. Deutliche Unterschiede bestehen zwischen den
USA und Europa. Die US- Amerikaner sind dem europäischen Markt
nach Meinung von Bill Mc Nee, CEO und Gründer von Saugatuck,
um 18 (Großbritannien) bis 24 Monate (Resteuropa) voraus.

Die Marktforschungsfirma IDC hat unter europäischen
Unternehmen eine hohe Bereitschaft für SaaS-Einsatz
festgestellt. Binnen 24 Monaten planen 37 % bzw. 35 % der 2077
Befragten, das SaaS-Modell für betriebswirtschaftliche
Anwendungen (ERP) bzw. für das Kundenmanagement (CRM)
einzuführen. „Diese Anwender wollen bestehende
ERP-Applikationen eher ergänzen als ersetzen“, sagt Bo
Lykkegard, der IDC-Programmleiter für European Enterprise
Applications. Bill McNee erwartet, dass bis 2012 bereits 30 % aller
neuen Unternehmensanwendungen SaaS-basiert sein werden.

Deshalb ist es spannend zu verfolgen, wie sich die Anbieter in
West- und Nordeuropa, wo Bill McNee den Markt bereist hat,
aufstellen. Die Messe CeBIT liefert einen Gradmesser für Markt
und Kunden. Nicht nur ERP- und CRM-Software wird von SAP,
Salesforce.com und anderen im SaaS-Modell angeboten, sondern auch
E-Mail-Sicherheit und bestimmte Business-Intelligence-Funktionen
wie Datenintegration. Google etwa hat kürzlich mit Postini
Services vorgestellt, die E-Mails für Unternehmen filtern,
verschlüsseln und archivieren. Sie lassen sich in Kombination
mit jedem beliebigen E-Mail-System nutzen, wie Microsoft Exchange,
Lotus Notes und Novell Groupwise. Die Preise liegen zwischen 2
€ und 17,50 € pro Nutzer und Jahr.

Schon lange erwartet, stellt Sage dieses Jahr auch in Europa
seinen CRM-Dienst SageCRM.com vor. Der Preis für das
Einführungsangebot liegt bei 21 € pro Benutzer und Monat.
Die Lösung für Vertrieb, Marketing und Support richtet
sich an kleine und mittelständische Unternehmen und entspricht
im Funktionsumfang im Wesentlichen der Lizenzlösung Sage
CRM.

Der deutsche IT-Dienstleister Pironet NDH zeigt neue
SaaS-Lösungen mit spezieller Ausrichtung für den
deutschen Mittelstand. So können Unternehmen künftig den
Microsoft Office Communication Server 2007 sowie die neue Version
4.0 der Kundenmanagement-Software Dynamics CRM auch im Mietmodell
beziehen. Gerade mittelständische Firmen mit meist geringen
eigenen IT-Ressourcen sollen auf diese Weise von
schlüsselfertigen On- linelösungen und niedrigen,
nutzungsabhängigen Kosten profitieren.

Der größte Gegner Microsofts im On-Demand-Markt ist
der Platzhirsch Salesforce.com. Auf dessen technischem Fundament
hat die Coda GmbH ihre On-Demand-Finanzlösung Coda 2go
entwickelt. Sie soll erstmalig in Europa im Mai vorgestellt werden.
Coda 2go stellt die Debitorenbuchhaltung als einen Service zur
Verfügung, um den Order-to-Cash-Prozess zu unterstützen.
Dadurch könnten Anwender Außenstände, die in
Salesforce aufgeführt sind, effizienter vom Kunden einfordern,
Kundenkonten besser verwalten und damit gebundenes Betriebskapital
reduzieren.

Salesforce.com selbst hat für sein aktuelles 25. Release
die Neuerungen Content Management, Ideenaustausch und
Entwicklerdienste bereitgestellt. Mit dem Force.com
Development-as-a-Service sollen unabhängige
Lösungsentwickler (ISV, Independent Solution Vendor) ganze
Business-Anwendungen für die Salesforce-Plattform entwickeln.
Analyst Frank Naujoks von IDC geht davon aus, „dass das
größte Rekrutierungspotenzial für ISVs bei
mittelständischen, etablierten ISVs liegt, die einen schnellen
Migrationspfad für ihre traditionellen Anwendungen in die
On-Demand-Welt suchen.“ Die ISVs können sich nun heraussuchen,
ob sie zu Salesforce gehen oder zu den Partnern von Microsoft,
dessen SaaS Incubation Center jüngst aus der Taufe gehoben
wurde. M. MATZER

Internet:: www.crm-arena.de

und: www.sage.de