Seite wählen

München, 13.12.19 –  Weltweit stehen Unternehmen vor der Herausforderung, moderne Arbeitswelten zu schaffen. Dabei setzen sie primär auf Technologien für eine optimierte Zusammenarbeit. Dass es neben digitalen Werkzeugen aber auch noch Hilfsmittel für die analoge Arbeitswelt braucht, haben viele Firmen noch nicht auf dem Radar. Dabei gibt es bereits innovative Produkte, wie das Start-up Moving Walls beweist. Das Unternehmen hat Lösungen entwickelt, die auf der ganzen Welt für eine dynamische Raumgestaltung sorgen. Dabei unterstützt das Cloud-ERP-System von Myfactory. Wie? Das zeigt der folgende Beitrag.

Myfactory International, ein führender Cloud-ERP-Hersteller, hilft kleinen und mittleren Unternehmen beim Auf- und Ausbau ihres Geschäfts. Ein Beispiel dafür ist das Schweizer Start-up Moving Walls, das unter anderem magnetische, beschreibbare und bewegliche Wände entwickelt und anbietet. Ziel der modularen Produkte ist es, das gemeinschaftliche Arbeiten zu verbessern und gleichzeitig flexible Räume zu schaffen. Um die wachsenden Anforderungen zu erfüllen und das internationale Geschäft zu stärken, setzt das Unternehmen seit 2019 auf die Cloud-ERP-Lösung von Myfactory.

David Lauchenauer, Geschäftsführer und Gesellschafter der Myfactory Gruppe

„Zufriedene Kunden sind der Schlüssel zum Erfolg. Das gilt auch für kleine und mittlere Unternehmen. Sind diese wie Moving Walls international aktiv, brauchen sie vor allem effiziente Produktions- und Serviceprozesse. Nur wenn die reibungslos funktionieren, hat der Kunden ein positives Erlebnis – noch vor der Lieferung des Produktes. Mit dem Cloud-ERP-System von Myfactory können wir Unternehmen helfen, ihre individuellen Prozesse abzubilden und damit die Kundenzufriedenheit zu verbessern.”

Marcel Frick, Mit-Inhaber von Moving-Walls Ltd.

„Anfangs arbeiteten wir ganz klassisch mit Word und Excel. Danach benutzten wir eine einfache Cloud-Lösung. Diese wurde den zunehmend internationalen Ansprüchen für den Handel sowie der Abbildung der Geschäftsprozesse in Logistik, Marketing, Produktion usw. nicht mehr gerecht Myfactory ist unser Tool zur Digitalisierung. Das Schweizer Cloud-ERP unterstützt uns bei der Steigerung der Produktivität und schafft Transparenz.“

Geschäftsanforderungen: Cloud-ERP stellt die Weichen für Wachstum

Wer wachsen will, braucht die richtige Software an seiner Seite. Viele Altsysteme können jedoch mit den wachsenden Ansprüchen der Unternehmen nicht mehr mithalten. Daher wechseln immer mehr Firmen in die Cloud. Denn hier lassen sich neue Module schneller bereitstellen und Trends wie Industrial Internet of Things, Robotic Process Automation oder Mobilität im E-Commerce zügiger umsetzen.

Auch bei Moving Walls spielte die Zukunftsfähigkeit und der Funktionsumfang eine große Rolle: Gesucht wurde ein System für CRM, Finanzbuchhaltung, Lager, Handel, Verkauf und Einkauf auf Cloud-Basis. Hinzu kamen zwei weitere Anforderungen: Zum einen die hohe Flexibilität, um die Internationalisierungsstrategie des Unternehmens abzubilden. Zum anderen die Anforderung, alle Daten in der Schweiz zu verarbeitet und zu speichern.

Auftragsbearbeitung: International und individuell

Die “swiss-made” Produkte von Moving Walls können in allen Teilen der Welt gekauft und gemietet werden. Um die Vertriebspartner beziehungsweise die Kunden reibungslos zu bedienen, sind effiziente Produktions- und Serviceprozesse gefragt. Anfragen und Bestellungen werden dazu in Myfactory erfasst und als Offerten oder Aufträge abgewickelt.

Für die Fertigung der Artikel arbeitet das Schweizer Unternehmen eng mit seinen Lieferanten zusammen. Alle Daten zu den jeweiligen Aufträgen sind in Myfactory jederzeit abrufbar. Die Distribution der Endprodukte erfolgt über die jeweiligen Vertriebspartner. Die CRM-Funktionen des Cloud-ERP-Pioniers nutzt Moving Walls sowohl um die Marke zu etablieren als auch um Akquisitionsprozesse sauber im System abzubilden.

Moving Walls: Für innovative, kreative Ideen mit Sprengkraft

Agilität und Mobilität sind heute der Inbegriff für eine moderne Arbeitsweise. Voraussetzung dafür sind zwei Dinge: Zum einen die richtige Einstellung und zum anderen die passenden Tools wie Moving Walls. Gegründet wurde das Start-up in Luzern von den Brüdern Marcel und Patrick Frick. Mit ihren Produkten schaffen sie Räume für Kollaboration und ermöglichen Problemlösung in Gruppen. Und das mit Erfolg: Postfinance, PricewaterhouseCoopers und das Fraunhofer-Institut gehören zu den Kunden. Selbst Spitzenpolitiker und Leader des Weltwirtschaftsforums in Davos haben davon schon Gebrauch gemacht.