Seite wählen

Unterschleißheim, 10. März 2004
– FrontRange Solutions verzeichnet im zweiten Quartal seines
Finanzjahres 2003/2004, das am 31. Dezember 2003 endete, um zehn
Prozent höhere Einnahmen als im Vorquartal. Damit behauptet
sich der Anbieter von Vertriebs-, Marketing- und
Service-Support-Software erfolgreich in einem Markt, der von
Konsolidierung und enttäuschenden Ergebnissen gekennzeichnet
ist.

FrontRange Solutions steigerte seine Einnahmen von 16,4 Mio.
US-Dollar im ersten Quartal auf 18,0 Mio. US-Dollar im zweiten
Quartal. Das entspricht einer Zunahme von zehn Prozent. Dabei
wurden 63 Prozent des Umsatzes in Nordamerika, 26 Prozent in Europa
und 7 Prozent in der Region Asia-Pacific generiert. Darüber
hinaus weist FrontRange Solutions im zweiten Quartal des aktuellen
Finanzjahres einen Betriebsgewinn von 0,8 Mio. US-Dollar aus.

„Wir sind zufrieden mit unseren Ergebnissen“, so
Michael McCloskey, CEO bei FrontRange. „Wir konnten nicht nur
unser Quartalsergebnis steigern, sondern vor allem ein starkes
Wachstum unserer Lizenzeinnahmen verzeichnen. Und das in einer
Marktsituation, in der Wettbewerber vom Markt verschwinden oder nur
enttäuschende Ergebnisse berichten können.“

Zu den Highlights des zweiten Quartals zählt McCloskey
neben dem Gewinn so namhafter Kunden wie der Boing Credit Union,
Ford Motor Company, Invista oder Syntegra, die Einrichtung eines
Entwicklungsbüros in Pleasanton, Kalifornien. Neben dem
bereits bestehenden in Colorado Springs möchte FrontRange mit
der neuen Entwicklungsschmiede die Nähe zum Silicon Valley
nutzen, um neue Talente für die R&D-Abteilung zu
gewinnen.

Darüber hinaus eröffnete FrontRange Solutions im
Dezember 2003 ein Büro in Shanghai, China. Unterstützt
von drei Value Added Reseller Partnern will das Unternehmen seine
Präsenz in der Region Asia-Pacific ausbauen. „China ist
ein wichtiger Markt für uns“, erläutert Michael
McCloskey. „Viele unserer multinationalen Kunden sind auch in
Asien aktiv. Mit der Niederlassung in Shanghai können wir eine
stärkere lokale Präsenz sowie besseren Support für
die Produkte in chinesischer Sprache bieten.“

Des Weiteren stärkte FrontRange Solutions im zweiten
Quartal des aktuellen Finanzjahres sein Managementteam. David R.
Smith wurde zum Vice President Sales for the Americas ernannt.
Zuvor war er als Vice President North/South America bei 3Com
tätig. Mit Keith Barr, jetzt Vice President of Product
Development konnte ein erfahrener Software-Veteran für die
Produktentwicklung gewonnen werden. Der ehemalige Mitgründer,
Präsident und CEO der Echopass Corporation bringt vor allem
Erfahrung im Bereich Hosted Solutions und Services mit. Eine
weitere Stärkung des Entwicklungsbereichs stellt die
Einstellung von Patrice Tollenaere als Senior Director of
Development dar. Tollenaere kommt von Network Associates/Magic
Solutions Business Unit, wo er als CTO und Vice President of
Engineering fungierte.

FrontRange Solutions, gegründet 1989, ist ein
führender Anbieter von Vertriebs-, Marketing- und
Service-Support-Software. Die CRM-Lösungen ermöglichen es
kleinen und mittleren Unternehmen die Prozesse im Marketing,
Vertrieb sowie Kundenservice durch Web-basierte Anwendungen zu
automatisieren. Mit der Unterstützung von mehr als 2.000 VARs
nutzen bereits über 1.300.000 Anwender in mehr als 130.000
Unternehmen weltweit Software von FrontRange. Darüber hinaus
ist der CRM-Spezialist international der größte Reseller
von Microsofts SQL Datenbankserver. Der Stammsitz liegt in Colorado
Springs, Colorado. Die Zentrale für den
zentraleuropäischen Bereich befindet sich in
Unter­schleißheim bei München.

Die Website des Unternehmens ist unter www.frontrange.de verfügbar.