Seite wählen

München, 24. September 2008
Komplexe Beziehungen zwischen Configuration Items und Service
Assets auf einen Blick: FrontRange Solutions, Spezialist für
integrierte Lösungen für Business-Service-Management,
visualisiert mit seinem Modul FrontRange Visualization IT-Services
und -Prozesse. In einfachen und verständlichen Grafiken werden
die vielschichtigen Beziehungen zwischen Mitarbeitern, Abteilungen,
Services, Prozessen und Technologien dargestellt. Dadurch kann die
IT-Abteilung Probleme schnell identifizieren und beseitigen;
Unternehmen minimieren so Kosten, vermeiden ungeplante
Ausfälle und verbessern die Netzwerk-Performance.

FrontRange Visualization bietet einen grafischen Überblick
über die gesamte IT-Umgebung: Die Software bildet alle
unterstützten Business Services direkt ab. So lässt sich
die komplette Infrastruktur eines Unternehmens schnell und
effizient verwalten und kontrollieren. Das Visualization Modul, mit
integrierter Configuration Management Database (CMDB), verfügt
über eine hervorragende Möglichkeit zur grafischen
Darstellung von Business Services und Configuration Items; eine
einfache Drag-and-Drop-Bedienung garantiert die
Benutzerfreundlichkeit. Configuration Items können einzeln
oder in ihrer Gesamtverbindung angezeigt werden; dies macht selten
benutzte Aktivposten sichtbar. IT-Abteilungen können so
Probleme genau lokalisieren und beheben, Redundanzen eliminieren,
Posten umstrukturieren und damit die Kosten für den leitenden
Betrieb und für Neuanschaffungen reduzieren. Sie erkennen
somit genau, welche Auswirkungen Veränderungen in der
IT-Infrastruktur auf das Kerngeschäft eines Unternehmens
haben.

Dazu Manoj Patel, Senior Marketing Manager EMEA von FrontRange
Solutions: „Mit der Visualisierung aller Configuration Items bzw.
Service Assets geht FrontRange Visualization über normale
Business Services und Service Level Agreements hinaus – die
Beziehungen der Configuration Items zu- und untereinander lassen
sich so darstellen, wie sie wirklich sind.“

FrontRange Visualization basiert auf Microsoft Windows
Presentation Foundation (WPF) und benutzt das FrontRange
Real-Time-Infrastructure-Management als „Suchmaschine“; dadurch
können neue Configuration Items automatisch integriert werden.
Eine Baseline bildet die IT-Umgebung zu einem festgelegten
Zeitpunkt ab und identifiziert ihre Struktur und die grundlegenden
Abhängigkeiten. Bei ungeplanten Änderungen im System
alarmiert sie die IT-Abteilung: Störungen lassen sich so
umgehend beseitigen.

FrontRange Solutions ist einer der führenden Anbieter
für IT-Service- und Client-Lifecycle-Management. Das 1989
gegründete Unternehmen verbindet seine Lösungen
„FrontRange Service Management“ und „enteo PC Lifecycle Management“
über die voll integrierte Plattform „FrontRange Foundation“.
Das Portfolio ergänzt „FrontRange Voice“, eine innovative
VoIP-Contact-Center-Software für die Automatisierung des
First-Level-Supports. Außerdem profitieren FrontRange-Kunden
von „GoldMine Enterprise Edition“, einer leistungsstarken Suite
für Customer Relationship Management (CRM). Abgerundet wird
das Angebot von „Centennial Discovery“, einer Software für die
dynamische Nachverfolgung des gesamten IT-Bestands, „Centennial
License Manager“, einer Lösung für effektives
Software-Asset-Management, und „Centennial DeviceWall“, einer
Sicherheitssoftware gegen unerlaubte Übertragungen von
Unternehmensdaten auf portable Speichermedien.

Die FrontRange Solutions Deutschland GmbH und Centennial
Software sind hundertprozentige Töchter der amerikanischen
FrontRange Solutions mit weltweit mehr als 140.000 Kunden. Im
Geschäftsjahr 2008 erzielte das kalifornische Unternehmen
einen Umsatz von 135 Millionen US-Dollar. Die deutsche Zentrale in
Unterschleißheim bei München ist mitverantwortlich
für die Region Zentral- und Osteuropa (CE Europe). FrontRange
bietet international tätigen mittelständischen und
großen Unternehmen eine breite Palette an aufeinander
abgestimmten Business-Service-Management-Lösungen.

Weitere Informationen: www.frontrange.de