Seite wählen

 

  • FJA AG im dritten Quartal auf Vorjahresniveau
  • EBIT steigt nach neun Monaten um 3,7 % auf 4,0 Mio. Euro
  • Prognose für das Geschäftsjahr 2008

München, 13. November 2008 – Die FJA AG
erreicht im dritten Quartal 2008 Umsatz- und
Ertragsgrößen auf dem Niveau des Vergleichsquartals
2007. Der Umsatz belief sich im dritten Quartal auf 14,9 Mio. Euro
nach 15,3 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das EBIT liegt mit 1,3
Mio. Euro nahezu auf dem Quartalsniveau 2007. Nach neun Monaten
konnte FJA seinen Umsatz hingegen gegenüber dem
Vorjahreszeitraum steigern und erreicht ein Wachstum von 1,6 % auf
46,1 Mio. Euro (Vorjahr 45,3 Mio. Euro). Das EBIT legt um 3,7 % auf
4,0 Mio. Euro (Vorjahr 3,9 Mio. Euro) zu.

Auch für das Gesamtjahr 2008 erwartet der Vorstand sowohl
Umsatzwachstum als auch Steigerungen der Erträge und der
Ertragsmargen, auch wenn die ursprünglichen anspruchsvollen
Ziele nicht ganz erreicht werden können. Insgesamt war das
dritte Quartal von hohen Aufwendungen für Produktentwicklungen
geprägt, die erst in den Folgequartalen zu Umsatz führen
werden. Der Vorstand geht davon aus, für das gesamte
Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz zwischen 62,5 und 64 Mio. Euro
(Vorjahr 61,3 Mio. Euro) bei einer weiterhin steigenden
EBIT-Rendite auf rund 9 % (Vorjahr 8,6 %) zu erreichen.

Die FJA AG erhöhte darüber hinaus im dritten Quartal
2008 mit einem operativen Cashflow von 2,2 Mio. Euro den
Finanzmittelbestand weiter und unterstreicht damit die inzwischen
erreichte Effizienz. Sie weist zum 30.09.2008 mit Finanzmitteln in
Höhe von mehr als 20 Mio. Euro eine komfortable
Liquiditätssituation auf. Hierin ist bereits die Finanzierung
des Aktienrückkaufprogramms enthalten, das am 25. August 2008
erfolgreich gestartet ist und im Rahmen dessen bis Ende September
2008 Aktien im Wert von 270 TEUR erworben wurden. Die aktuelle
Liquiditätslage spiegelt eine solide Basis für die
zukünftige, positive Entwicklung des Unternehmens wider, in
deren Zentrum der weitere Ausbau und die Marktetablierung der FJA
Insurance Platform ® stehen.

Die Entwicklung auf den internationalen Finanzmärkten
zwingt alle Marktakteure und damit auch die Versicherer zur
Konzentration auf das Kerngeschäft und zur Steigerung der
Effizienz. Auch wenn dies kurzfristig zur Verzögerung von
Kaufentscheidungen bei den Kunden führen kann, bestätigt
es die Richtigkeit der vom Unternehmen eingeschlagenen Strategie.
Die von der FJA AG angebotenen standardisierten IT-Lösungen
bündeln langjährige Erfahrung, umfassendes Branchenwissen
sowie neueste Technologie und steigern die Kosteneffizienz der
Versicherer schnell und nachhaltig, und dies über alle
bearbeiteten Ländermärkte hinweg. Daher sieht sich die
FJA AG für die künftigen Herausforderungen des Marktes,
sowohl im Inland als auch im Ausland, optimal positioniert mit
Produkten, die die Branche in den nächsten Jahren
verstärkt nachfragen wird.

Über FJA:
Die FJA AG ist ein führendes Software- und Beratungshaus
für den Versicherungs- und Altersvorsorgemarkt. Unter dem
eingeführten Markennamen FJA bietet die FJA Gruppe eine breite
Palette an Standardsoftwarelösungen, die
Versicherungsunternehmen und Altersvorsorgeanbieter in allen
zentralen Geschäftsbereichen und Fragestellungen
unterstützen.

Neben einer starken Marktstellung in Deutschland ist die
Software von FJA weltweit für 26 Länder auf fünf
Kontinenten im Einsatz, darunter die USA und Australien ebenso wie
viele osteuropäische Länder. Jüngste Erfolge im
Ausbau des Auslandsgeschäfts konnten mit der Gewinnung
namhafter Kranken- und Sachversicherer als Kunden der US-Tochter
erzielt werden.

Zurzeit beschäftigt die FJA Gruppe mit Hauptsitz in
München und Standorten in Hamburg, Köln und Stuttgart
sowie Tochtergesellschaften in den USA, in der Schweiz,
Österreich und Slowenien über 450 Mitarbeiter.

Das Unternehmen wurde 1980 gegründet und ist seit Februar
2000 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Im Januar
2003 wurde die FJA AG in den Prime Standard aufgenommen.

Weitere Informationen: www.fja.com